Lade Inhalte...

Fußball International

Salzburger nach 0:0 unzufrieden: Wird Rückspiel zum Auswärtsmatch?

Von (haba)   23. August 2018 00:04 Uhr

Salzburger nach 0:0 unzufrieden Wird Rückspiel zum Auswärtsmatch?
Salzburgs Munas Dabbur war nach dem torlosen Unentschieden im leeren Belgrader Stadion enttäuscht.

SALZBURG. Am Mittwoch werden Tausende Roter-Stern-Belgrad-Fans in Österreich erwartet

Eigentlich sollte man nach einem 0:0 auswärts zufrieden sein. Ein Sieg im eigenen Stadion trennt Red Bull Salzburg im Rückspiel daheim gegen Roter Stern Belgrad (Mittwoch, 21 Uhr) noch vom erstmaligen Einzug in die Champions-League-Gruppenphase. Und doch werden diese 90 Minuten noch einmal besonders heiß werden.

Die Angst ist groß, dass es am Mittwoch zumindest ein halbes Auswärtsspiel geben wird. Zwar hat der Klub alles unternommen, um die Kartenkontingente an die eigenen Fans zu verteilen. Bereits jetzt ist jedoch klar, dass viel mehr Karten als nur jene aus dem Auswärtssektor an serbische Fans gehen werden. Nach dem Geisterspiel vom Dienstag wird es nächste Woche in Salzburg sicher heiß hergehen. Bereits am Dienstag waren 15.000 Tickets verkauft. Gestern gab es online gar keine Karten mehr zu kaufen. Man kann davon ausgehen, dass das "Finale" um den Champions-League-Einzug ausverkauft sein wird.

Bei der gestrigen Rückkehr aus Belgrad zeigten sich die Salzburg-Spieler deshalb auch nur bedingt zufrieden. Natürlich haben wir uns ein etwas besseres Ergebnis erhofft", bestätigte Innenverteidiger Marin Pongracic.

Für Zlatko Junuzovic, am Dienstag mit Oberschenkel-Problemen ausgewechselt, wird es ein Wettlauf gegen die Zeit, um bis zum so wichtigen Rückspiel wieder fit zu werden. "Die Aufstiegschancen stehen weiterhin 50:50. Roter Stern hat sehr gut verteidigt, uns die Räume sehr eng gemacht. Wir sind nicht so in die gefährliche Zone gekommen, wie wir uns das vorgestellt haben." Der Einsatz des Routiniers wäre schon deshalb wichtig, um Ruhe in das Salzburger Spiel zu bringen. Der Druck ist groß, jeder will im elften Anlauf endlich den "Champions-League-Fluch" abschütteln. Noch nie war die Chance, den Einzug in die Gruppenphase zu schaffen, vor den abschließenden 90 Minuten so groß wie jetzt. Trainer Marco Rose blieb dennoch kritisch. "Es hat die Überzeugung gefehlt, dem Gegner Probleme zu bereiten. Ich weiß, was wir offensiv leisten könnten. Wenn wir einmal durch waren, dann hat auch die Sauberkeit beim letzten Pass gefehlt."

Taktik verteidigt

Roter-Stern-Trainer Vladan Milojevic verteidigte seine Defensivtaktik. "Wir haben gegen den Europa-League-Halbfinalisten der Vorsaison gespielt." Man kann davon ausgehen, dass Salzburg auch im Rückspiel eine ähnliche Geduldspartie mit einem destruktiven Gegner erwarten wird. 

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Fußball International

4  Kommentare expand_more 4  Kommentare expand_less