Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Polarlichter: Färbt sich am Wochenende der Nachthimmel über Oberösterreich?

Von nachrichten.at/eva, 10. Mai 2024, 15:30 Uhr
Bild 1 von 21
Bildergalerie Polarlichter über Oberösterreich
Bild: MARKUS PRINZ

OBERÖSTERREICH. Erhöhte Sonnenaktivität wird am Wochenende zu ausgeprägten Polarlichtern führen - mit hoher Wahrscheinlichkeit auch über Oberösterreich.

Gleich mehrere für die Erde nennenswerte Eruptionen wurden in den vergangenen Stunden auf der Sonne verzeichnet. Explosionen dieser Art treten regelmäßig auf, in letzter Zeit kommen sie allerdings häufiger vor, wie Christian Möstl, Leiter des Weltraumwetterbüros der GeoSphere Austria in Graz, im Gespräch mit den OÖNachrichten bestätigt. "Die Sonne befindet sich auf dem Maximum ihres derzeitigen Zyklus. Und dieser scheint stärker zu sein als der letzte". Bei solchen Eruptionen werden elektromagnetische Teilchen ins All geschleudert. Treffen sie auf die Erde, kommt es durch die Wechselwirkung mit unserem magnetischen Feld unter anderem zur Zunahme von Polarlichtern.  

Je stärker die Strahlung, desto eher sind die Polarlichter dann auch in Regionen der Erde zu sehen, von denen man es eigentlich nicht gewohnt ist - dieses Mal könnte das Phänomen den Himmel bis in den Alpenraum färben.

Die Chancen, Polarlichter beobachten zu können, stehen auch hierzulande nicht schlecht, denn das Wetter sollte passen. Nachmittägliche Quellwolken am Freitag werden zusammenfallen, gegen 19 Uhr sollte der Himmel über Oberösterreich überwiegend wolkenfrei und die Nacht damit über weite Strecken sternenklar sein, so Liliane Hofer von der GeoSphere. In der Nacht auf Sonntag werden sich erneut hohe Wolken aufbauen, die aber die Sicht auf den Nachthimmel nicht beeinträchtigen sollten. 

Zum Thema: So wird das Wetter in den kommenden Tagen

Stärkster elektromagnetischer Sturm seit 20 Jahren

Aktuelle Prognosen des amerikanischen Wetterdienstes NOAA gehen davon aus, dass die elektromagnetische Aktivität das Niveau G3 (auf einer Skala von G1 bis G5, Anm.) erreicht, wie die Österreichische Unwetterzentrale (UWZ) ankündigt. Das Niveau wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit noch auf G4 erhöht werden. "Das ist möglicherweise der stärkste elektromagnetische Sturm seit 20 Jahren", sagt Möstl. Auch, wenn Auswirkungen wie beispielsweise Kommunikationsstörungen nicht ganz auszuschließen sind: "Technische Beeinträchtigungen in unseren Breiten, wie zum Beispiel Störungen im Stromnetz, sind nicht zu befürchten." 

Wann genau die Strahlung in der Nacht auf Samstag auf die Erde treffen wird, ist schwer zu prognostizieren, so Möstl. Ein Blick in den Himmel lohne sich am Wochenende aber auf alle Fälle: "Die besten Chancen, Polarlichter zu sehen, hat, wer erhöht und möglichst weit weg von Lichtverschmutzung gute Sicht nach Norden hat."

Lesen Sie auch: Wetter: "Ausreißer werden die neue Normalität" (OÖNplus)

mehr aus Oberösterreich

Bundesheer mit drei Hubschraubern bei "Hot Blade" in Portugal

Donauschifffahrt: Wo die Fäkalien der tausenden Passagiere landen sollen - und wo nicht

Balkontüre fiel auf spielendes Mädchen (2) und zerbrach - schwer verletzt

Der Salzprinz und die Eisenbahn

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

5  Kommentare
5  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
GunterKoeberl-Marthyn (18.005 Kommentare)
am 10.05.2024 21:02

7 Milliarden dient die Sonne schon der Erde, ist bei der Hälfte angekommen, wird weitere 7 Milliarden Jahre scheinen, sich zum Abschluss noch einmal so richtig aufbäumen, die Erde wird in der Sonne aufgenommen und gemeinsam erkalten. Wir machen alle als Staub noch einmal eine gemeinsame Weltraumreise. Wir haben in unserem Leben ebenfalls einen ähnlichen Werdegang, denn kurz vor unserem Ende bündeln sich noch die Kräfte, im Tod der Oper der Traviata wird das ganz deutlich auch auf der Bühne gezeigt!
Wenn wir also unsere Wege so genau kennen, warum sind wir Menschen nicht liebevoller miteinander? Warum werden auf gesunde Kinder und unschuldige Menschen die Bomben geworfen und deren Nester zerstört? Die Sonne scheint für uns alle und liefert uns viele Weisheiten, zeigt uns durch die Polarlichter die Berührungen, die schon unsere Erde erreichen und einige der Menschen haben noch überhaupt nichts verstanden, sie bilden sich ein, unsere Lenker in dieser Sekunde auf dieser Erde zu sein!

lädt ...
melden
antworten
dachbodenhexe (5.703 Kommentare)
am 10.05.2024 20:20

"Die Sonne befindet sich auf dem Maximum ihres derzeitigen Zyklus. Und dieser scheint stärker zu sein als der letzte". Bei solchen Eruptionen werden elektromagnetische Teilchen ins All geschleudert."

Ob diese verstärkte Sonnenaktivität auch einen Enfluß auf unser Wetter hat ?

Die Sonne ist immerhin unser einziger Energielieferant und wenn der verstärkt zu strahlen beginnt wird er wohl auch verstärkt unsere Erde beeinflussen.

lädt ...
melden
antworten
sarkast (522 Kommentare)
am 10.05.2024 19:05

welche Himmelsrichtung?

lädt ...
melden
antworten
kulesfak (2.774 Kommentare)
am 10.05.2024 19:36

Richtung Norden

lädt ...
melden
antworten
linza4 (118 Kommentare)
am 10.05.2024 17:39

Es gibt schon Prognosen. Angeblich Samstag 02:00 Uhr MEZ.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen