Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Kurt Asamers Familie kauft Medicent Salzburg von Signa Development

Von OÖN, 10. Mai 2024, 13:15 Uhr
signa symbolbild
Bisheriger Eigentümer des Medicent Salzburg war die „Objekt Innsbrucker Bundesstrasse Verwaltungs GmbH & Co KG“, eine Tochtergesellschaft der Signa Development Selection AG. Bild: EVA MANHART

SALZBURG/WIEN/GMUNDEN. Die Gmundner Unternehmerfamilie hat das Ärzte-, Therapeuten- und Fitness-Zentrum Medicent Salzburg aus dem Portfolio der insolventen Signa Development Selection AG erworben.

Die Gmundner Unternehmerfamilie Kurt, Valentin und Viktoria Asamer hat das Ärzte-, Therapeuten- und Fitness-Zentrum Medicent Salzburg aus dem Portfolio der insolventen Signa Development Selection AG erworben. Das teilte der Investmentmakler TGGroup, der das Geschäft vermittelt hat, in einer Aussendung mit. Mit der Übernahme sei nicht nur der Fortbestand des Zentrums gesichert, es seien auch Verbesserungen im Bereich der Mieterstruktur in der Sparte Fitness geplant, heißt es.

Darüber hinaus werde es zu einer „umfassenden optischen Aufwertung“ und zur Implementierung von „bestmöglich nachhaltigen Systemen“ kommen. Ursprünglich verfügte Signa über vier Medicent-Standorte. Linz wurde bereits 2006 verkauft, Baden dann 2019 und Innsbruck im Vorjahr.

8000 Quadratmeter, Ärzte, Therapeuten

Das Medicent Salzburg im Stadtteil Maxglan hat eine Fläche von rund 8000 Quadratmetern, mehr als 35 Ärztinnen und Ärzte beziehungsweise Therapeutinnen und Therapeuten und ein umfangreicher Fitnessbereich sind hier untergebracht. Unter anderem werden chirurgische Eingriffe angeboten, die keine stationäre Nachbetreuung benötigen.

Bisheriger Eigentümer des Medicent Salzburg war die „Objekt Innsbrucker Bundesstrasse Verwaltungs GmbH & Co KG“, eine Tochtergesellschaft der Signa Development Selection AG.

mehr aus Wohnen

Wie Wien bis 2040 klimaneutral werden will

"The Line": Saudis könnten Pläne für ihre Zukunftsstadt zurückfahren

Wie ein Möbeldesigner aus Pasching die "Schönheit im Minimalismus" sucht

Umfrage: 85 Prozent der Mieter würden gerne im Eigentum wohnen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

4  Kommentare
4  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
mitzirauchfrei (2 Kommentare)
am 11.05.2024 21:22

Dort wurde eine Urwaldgstettn,kein Wald,neben der Autobahn urbar gemacht u kultiviert,wo sonst bitte,Gratulation dazu ‼️

lädt ...
melden
antworten
Uther (2.425 Kommentare)
am 10.05.2024 13:28

Na schau wie die Familie Asamer investiert???
Eine echte „Leistungsträger“ Unternehmer Familie a la Schwürkise???
Wie schaut’s eigentlich in Ohlsdorf aus???

lädt ...
melden
antworten
Feinschmeckerhas (901 Kommentare)
am 10.05.2024 13:49

Den Reibach aus Ohlsdorf ( auf Kosten der Natur ) muss wieder Ordentlich investiert werden

lädt ...
melden
antworten
Uther (2.425 Kommentare)
am 10.05.2024 14:02

Und die Schwarzen Koffer Bestände wieder erneuert???

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen