Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 17. Juli 2018, 09:50 Uhr

Linz: 17°C Ort wählen »
 
Dienstag, 17. Juli 2018, 09:50 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Linz

Ein ganzer Kindergarten im Container

ANSFELDEN. Seit rund zehn Jahren werden die Kindergartenkinder in Audorf im Container betreut – das erfreut nicht alle Eltern.

Ein ganzer Kindergarten im Container

Kindergarten in Audorf: Spielen im Container, Austoben auf Spielplatz Bild: VOLKER WEIHBOLD

Seit Herbst besucht die Tochter von Philip Baumgartner den kleinen Kindergarten im Ansfeldner Stadtteil Audorf. Wie die Pädagoginnen die Vierjährige betreuen, damit ist der Ansfeldner sehr zufrieden.

Weniger gefällt ihm aber, wie die zwei Gruppen untergebracht sind. Seit dem Start vor rund zehn Jahren ist die Bildungseinrichtung in Containern beheimatet. "Im Sommer ist es zu warm, im Winter zu kalt, die Akustik ist schlecht, in den Klos und den Garderoben zu eng", beschreibt Baumgartner.

Der Vater ärgert sich über diese Verhältnisse: "Das ist eine Zumutung. Da spart man bei den Falschen." Er hätte Verständnis, wenn es sich dabei um zeitlich begrenztes Provisorium handeln würde, sagt der 28-Jährige: "Aber das ist nicht der Fall. Diese Container werden eine Dauerlösung bleiben."

"Kein Geld für Neubau"

Das bestätigt der Ansfeldner Bürgermeister Manfred Baumberger (SP): "Es ist derzeit kein neuer Kindergarten in Audorf vorgesehen, weder in der kurz- noch in der mittelfristigen Finanzplanung der Stadt." Grund dafür seien die hohen Kosten: "Ein neuer Kindergarten würde zwei Millionen Euro kosten. Das können wir uns derzeit nicht leisten." Die Stadt investiere viel in die Kinderbetreuung: "Wir haben gerade einen neuen Kindergarten in Ansfelden eröffnet, in Haid ist ein weiterer in Planung."

Doch wenn anderswo investiert wird, warum dann nicht auch in Audorf? "In Haid werden bis 2021 mehr als 360 Wohnungen errichtet", sagt Baumberger. "Da sind wir in Zugzwang." Außerdem habe die Einrichtung einen früheren Spielplatz als Garten und entspreche allen Vorschriften des Landes: "Fast alle der Eltern sind zufrieden."

Kommentare anzeigen »
Artikel Herbert Schorn 11. Juli 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Linz

Von Raketenautos bis Fototricks: An dieser Uni lernen alle Kinder gerne

LINZ. 900 Kinder sind bei den 157 Kursen der Linzer Kinder-Uni dabei – Für das OÖN-Seminar "Wir ...

"Das Schreiben macht einfach Spaß"

LINZ. Die 14 Reporter der Kinder-Uni über ihre Arbeit beim OÖN-Workshop

Donau-Tourismus sucht die Vielfalt - Neue Angebote abseits der Hotspots

GREIN. Der Donau-Radweg ist mit 674.000 Touristen im vergangenen Jahr das große Zugpferd.

Stadt Linz fördert Geschäftsideen

LINZ. Geschäftsideen können noch so gut sein, wenn es an der Finanzierung fehlt, wird es schwierig.

SK Asten will keinen Angsthasenfußball spielen

ASTEN. 1. Klasse Mitte: Auf Aufsteiger Asten warten in der Bezirksliga heiße Derbys.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS