Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Einbrecher zündeten Rauchbomben unter Puchenauer Kindergarten

Von Norbert König-Felleitner, 25. April 2024, 07:54 Uhr
Der oder die Einbrecher dürften sich in der Nacht gewaltsam Zutritt zu dem Jugendgebäude verschafft haben, danach zündeten sie dort mehrere Rauchbomben. Bild: FF Puchenau

LINZ. Aufregung herrschte am heutigen Donnerstag in Puchenau. Einbrecher zündeten im dortigen Jugendzentrum, das direkt unter dem Kindergarten liegt, mehrere Rauchbomben.

Gegen 6 Uhr wurde die Feuerwehr Puchenau zu einem Brandeinsatz in der Schulstraße alarmiert. "Als wir dort ankamen, haben wir bereits gesehen, dass es aus dem Keller stark herausgeraucht hat", sagt Einsatzleiter Patrick Voit im Gespräch mit den OÖNachrichten. Direkt über dem Keller, der als Jugendzentrum benutzt wird, befindet sich der Kindergarten in Puchenau. "Wir sind dann mit mehreren Atemschutztrupps in das Gebäude. Es gab auch ganz auffällige Einbruchsspuren", so der Einsatzleiter. Der oder die Einbrecher dürften sich in der Nacht gewaltsam Zutritt zu dem Jugendgebäude verschafft haben, danach zündeten sie dort mehrere Rauchbomben. "Für mich hat das wie Bengalen ausgehen", sagt Voit. 

Polizei bittet um Hinweise

Dass es sich um einen Einbruch gehandelt hat, bestätigte am Nachmittag auch die Polizei. Die noch unbekannten Täter hatten einen Metalltresor aufgezwängt und daraus eine geringe Summe Bargeld gestohlen. Zudem steckten sie die Stromzuleitung zum Netzwerkverteiler ab. Durch die Rauchgranate wurde die gesamte Einrichtung mit rotem Staub bedeckt. Wie hoch der Gesamtschaden ist, ließ sich vorerst nicht beziffern. Die Spurensicherung wurde verständigt und die Ermittlungen laufen. Hinweise werden bei der Polizeiinspektion Puchenau entgegengenommen unter 059133/4338-100.

Kindergartenbetrieb nicht gestört

Gegen 7 Uhr konnte das Gebäude wieder von der Feuerwehr freigegeben werden. "Die Kinder haben lediglich noch ein paar Feuerwehrautos gesehen, ansonsten haben sie von dem Einsatz nichts mitbekommen und können heute normal den Kindergarten besuchen", sagt Voit.  Die Feuerwehr Puchenau war mit 29 Personen im Einsatz, unterstützt wurde sie dabei von einem Atemschutztrupp der Feuerwehr Ottensheim. 

mehr aus Linz

Betrunken, high und kein Führerschein: Raser auf der A1 in Asten gestoppt

Fisch, Fleisch und Digitales am Südbahnhofmarkt

Tscheche raste mit 183 km/h über die A1 bei Pucking

Jugendlicher in Linz-Urfahr von Straßenbahn angefahren

Autor
Norbert König-Felleitner
stellvertretender Ressortleiter Online-Redaktion
Norbert König-Felleitner
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
honkey (13.730 Kommentare)
am 25.04.2024 14:59

Vielleicht warens ja die "Messerfacharbeiter"

Wundern würds keinen.

lädt ...
melden
markushehen (89 Kommentare)
am 25.04.2024 14:24

Na liebe OÖN hat die Zensur beim Messer Artikel in Puchenau wieder zugeschlagen. Der war nicht lange offen, aber es kann ja nicht sein was nicht sein darf gell.

lädt ...
melden
fotoeder (341 Kommentare)
am 25.04.2024 11:47

Wenn manche sogar mit der Machete in der Au herumlaufen, da wundert mich nichts mehr.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen