Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 10. Dezember 2018, 15:48 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Montag, 10. Dezember 2018, 15:48 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Wels

Botanica-Park bleibt auch nach Gartenschau Attraktion

BAD SCHALLERBACH. Eurotherme Bad Schallerbach investiert nach Ablauf der fünfjährigen Erhaltungsfrist weiter in die Erhaltung des Kurparks.

Botanica-Park bleibt auch fünf Jahre nach Gartenschau Attraktion

Der Botanica-Park ist für Einheimische und Gäste beliebtes Ziel. Bild: Maringer

Zur Landesgartenschau Botanica 2009 kamen 360.000 Gäste, darunter viele Familien mit Kindern, die von den Abenteuerspielplätzen, dem Irrgarten, der Riesenhüpfburg "Grasi" und dem Kinderbauernhof begeistert waren. Die Blumenschau, war auch finanziell ein Erfolg. Der Gewinn floss in den vergangenen Jahren in die Erhaltung der bei Einheimischen wie Gästen beliebten Naherholungsziels.

Heuer läuft die Fünfjahresfrist zur Erhaltung von rund 70 Prozent der Attraktionen aus. An Qualität soll der beliebte Park mit seinen imposanten Blumenachsen aber in Zukunft dennoch nicht einbüßen. "Der Botanica Park bleibt in dieser hohen Attraktivität für die vielen Gäste erhalten, die Kosten dafür liegen im sechsstelligen Bereich, aber das ist es uns wert, da er sich zu einem beliebten Ausflugsziel für Einheimische und Urlauber entwickelt hat", sagt Markus Achleitner, Geschäftsführer der OÖ. Thermenholding. Von den Gärtnern betreut werden weiterhin die Blumenbeete, die jährlich mit rund 70.000 Frühlings-, Sommer- und Herbstblumen bepflanzt werden, die Themengärten, der Kindererlebnishof, der Irrgarten, die Teichanlage, die Aussichtsplattform mit der Riesenrutsche und die zahlreichen Spielgeräte und Kletterparcours.

Der rund 20 Hektor große Kurpark war bereits in den 1920er-Jahren im Eigentum der Schwefelbad Schallerbach GesmbH, der heutigen Eurotherme, so Bürgermeister Gerhard Baumgartner, der auch Geschäftsführer der Eurotherme Bad Schallerbach ist. Die Gemeinde selbst, die die Landesgartenschau gemeinsam mit der Eurotherme durchgeführt hat, wird für die künftige Erhaltung deshalb keinen finanziellen Beitrag leisten.

Im Schnitt fünf bis sechs Gärtner, im Sommer um einige mehr, kümmern sich um die Pflege und Erhaltung des Parks sowie um die Grünanlagen rund um die Eurotherme und das Hotel Paradiso.

Eine gute Gelegenheit, nicht nur den Kurpark zu besuchen, sondern ein Blütenmeer in der 3800 Einwohner-Gemeinde zu erleben, ist der Eurothermen-Blumenkorso am 7. September. Wie die OÖN berichteten, findet nach fünf Jahren das großes Blumenfest zum zweiten Mal statt, bei dem blumengeschmückte Wägen und fantasievolle Blumenfiguren im Tourismusort zu bestaunen sind.

Kommentare anzeigen »
Artikel Michaela Krenn-Aichinger 19. August 2014 - 00:04 Uhr
Mehr Wels

Zukunftshaus hat für neuen Kammerchef keine Priorität

WELS. WK-Obmann Franz Edlbauer favorisiert Ausbau am alten Standort und rückt ab von Umzugsplänen seines ...

Rabl: "Wenn man sich wehrt, erreicht man etwas"

WELS. Zur Halbzeit der Legislaturperiode spricht Bürgermeister Andreas Rabl (FPÖ) über Wachstumsgrenzen ...

Nach dem 3:2-Erfolg hofft das Welser Tischtennis-Team morgen auf Losglück

WELS. Champions League: Tischtennis-Spieler des Welser Vereins stehen erstmals im Viertelfinale des ...

Masseverwalter von umstrittener Disco "Feeling" strebt Sanierung an

WELS. Betrieb läuft weiter – Jurist erwägt Einspruch gegen verkürzte Öffnungszeiten.

Jugendlicher unter Auto eingeklemmt

WELS. Bei einem Unfall zwischen einem Auto und einem Moped sind Sonntagabend zwei Jugendliche leicht ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS