Lade Inhalte...

Mühlviertel

20.000. Stich: "Die Impfung schützt und macht vieles einfach leichter"

Von Thomas Fellhofer  23. Juni 2021 00:04 Uhr

20.000. Stich: "Die Impfung schützt und macht vieles einfach leichter"
Andreas Leitner verabreichte Gerald Herrnbauer seine zweite Impfung. Es war der insgesamt 20.000. Stich, der im Centro gesetzt wurde.

ARNREIT/ROHRBACH-BERG. Gerald Herrnbauer aus Arnreit erhielt im Rohrbacher Centro die 20.000. Impfung.

Als Feuerwehrmann, Musikant und begeisterter Faustball-Funktionär ist es für Gerald Herrnbauer aus Arnreit selbstverständlich, dass er mit Menschen in Kontakt kommt. Um diese Freiheit wiederzuerlangen, war es für ihn klar, sich impfen zu lassen. Gestern bekam er im Centro Rohrbach seine zweite Dosis gespritzt. Für das Impf-Team rund um Rotkreuz-Koordinator Patrick Starlinger war es der insgesamt 20.000 Stich, der im Centro verabreicht wurde. "Wir haben am 29. März mit den Impfungen im Centro begonnen", erinnert sich Starlinger und blickt auf 20.000 befreiende Stiche zurück: "Man merkt, wie erleichtert die allermeisten Menschen nach der Impfung sind. Fast alle haben danach ein gutes Gefühl und fühlen sich geschützt", erzählt er. Viele sprechen auch davon, wie nervig die ewige Testerei schon war, und freuen sich auf Freiheiten für Geimpfte.

Davon kann auch der "Jubiläums-Impfling" ein Lied singen: "Vor allem im Faustballbereich mussten wir natürlich laufend testen. Da bringt die Impfung schon wieder neue Lebensqualität zurück. Es macht vieles einfach leichter", sagt Herrnbauer. Deshalb zögerte er am 7. April auch gar nicht lange, als er von der Feuerwehr das Angebot für eine Rest-Dosis bekam. "Eine Stunde später war ich schon im Centro zum Impfen", sagt er.

Keine Dosis verschwendet

Die Feuerwehr diente über einige Wochen als "Puffer". "So konnten wir sicherstellen, dass wir keine einzige Impfdosis ungenutzt ließen", freut sich Starlinger. Mittlerweile sei es leichter, weil Impfstoffe, wie etwa jener von Pfizer/Biontech teilweise schon länger gelagert werden dürfen und nicht mehr alles tagesaktuell verbraucht werden muss.

"Unbedingt impfen gehen"

Den 20.000. Stich setzte Andreas Leitner, Arzt in Kollerschlag. Wenn es nach ihm geht, würde er gern auch bald den 30.000. Stich verabreichen: "Es sollte gar keine Frage sein, ob man sich impfen lässt oder nicht. Das ist der Ausweg aus der Pandemie. Wer kann, soll kommen", appelliert er an die Rohrbacherinnen und Rohrbacher, sich für die Impfung anzumelden. Am besten geht das unter www.oesterreich-impft.at

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Artikel von

Thomas Fellhofer

Lokalredakteur Mühlviertel

Thomas Fellhofer
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus Mühlviertel

3  Kommentare expand_more 3  Kommentare expand_less