Lade Inhalte...

LASK

LASK hat einen Abwehrriesen im Visier

03. Januar 2022 00:04 Uhr

LASK hat einen Abwehrriesen im Visier
Oumar Sako (li.)

PASCHING. 1,91-Meter-Verteidiger Sako könnte der erste Zugang im Winter werden.

Der LASK beginnt die Vorbereitung auf das Frühjahr am Donnerstag mit Leistungstests. Sportdirektor Radovan Vujanovic bekam unerwartet eine Finanzspritze für die Suche nach Verstärkungen: Osijek zog vorzeitig die Kaufoption auf Leihspieler Yevgen Cheberko.

Im Sommer 2020 hatten die Athletiker den damaligen ukrainischen U21-Teamkapitän von Luhansk verpflichtet. Nach sieben Einsätzen und dem Debüt in der A-Nationalmannschaft wurde der Verteidiger vor einem Jahr an den kroatischen Erstligisten verliehen. Obwohl er beim Klub von Ex-Austria-Trainer Nenad Bjelica keineswegs Stammspieler ist, fixierte der aktuelle Zweite den Wechsel. Es dürfte ein gutes Geschäft für den LASK sein, der bereits einen Nachfolger im Visier hat: Oumar Sako vom bulgarischen Erstligisten Beroe Stara Zagora.

Der 25-Jährige aus der Elfenbeinküste ist ein Spätberufener: Erst vor eineinhalb Jahren wechselte er aus seiner Heimat zu Al-Kharitiyath in Katar. Seit seinem Wechsel zu Zagora ist er beim Achten der bulgarischen Liga Stammspieler. Mit seinen 1,91 Metern könnte er jene Wucht ins Spiel bringen, die dem LASK im Herbst fehlte. Sako würde nicht der einzige Zugang bleiben: Die Athletiker suchen weiterhin einen routinierten Abwehrchef – und einen Torjäger. (mag)

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

10  Kommentare 10  Kommentare