Lade Inhalte...

Linz

Zahl der Schüler mit Deutsch als Muttersprache sinkt

Von OÖN   18. Mai 2021 00:04 Uhr

LINZ. Um das Bildungsniveau in der Stadt sorgen sich die Linzer Freiheitlichen. Grund dafür sei, dass der Anteil der Kinder und Jugendlichen mit nicht-deutscher Muttersprache immer mehr zunehme.

FP-Obmann Markus Hein plädierte deshalb gestern für ein "vernünftiges Gegensteuern", um die "großen Herausforderungen" bewältigen zu können.

Die Entwicklung zeige sich an Zahlen. 64,1 Prozent aller Kindergartenkinder in Linz, 59,3 Prozent aller Volksschüler sowie 78 Prozent aller Mittelschüler hätten demnach nicht Deutsch als Muttersprache. "Nur mit einer familienfreundlicheren Politik können wir hier entgegenwirken", so Hein.

Konkreter wurde Gemeinderätin Martina Kreindl, die auf die Forderungen aus dem Sozialprogramm der Linzer FPÖ verwies. Demnach solle Deutsch eine Grundvoraussetzung für soziale Leistungen und geförderten Wohnbau sein. Zudem sprach sich Kreindl für leistbareres Wohnen für junge Familien, ein Kinderscheckheft mit Gutscheinen, eine Beteiligung der Stadt Linz an einer kostenlosen, oberösterreichweiten Kinderbetreuungsbörse, die Freifahrt für ein Elternteil, das mit Kindergartenkindern die öffentlichen Verkehrsmittel benutzt, und eine Ausweitung der Öffnungszeiten der Eltern-Kind-Zentren der Stadt aus, damit die Räumlichkeiten auch an Wochenenden mietbar und damit nutzbar seien.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less