Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Hofladen-Besitzerin ertappte Diebe auf frischer Tat

Von nachrichten.at, 10. Oktober 2022, 11:54 Uhr
Im Pkw der Täter wurden Kartoffeln und Eier gefunden (Symbolbild).  Bild: colourbox.de

BRAUNAU. Mehrmals hat sich ein rumänisches Quartett in einem Hofladen im Bezirk Braunau am Inn mit Lebensmitteln versorgt.

Sie kamen immer sonntags: Vier Rumänen haben in den vergangenen Wochen mehrmals einen Hofladen im Bezirk Braunau aufgesucht und daraus Lebensmittel mitgenommen ohne zu bezahlen. Am vergangenen Sonntag war mit den Diebestouren Schluss: Die Besitzerin des Hofladens ertappte die drei Männer und eine Frau im Alter zwischen 17 und 51 Jahren auf frischer Tat und alarmierte die Polizei.

Bei der Durchsuchung des Pkws fanden die Beamten Kartoffeln und Eier, die die Täter aus einem anderen Hofladen im Innviertel mitgehen haben lassen. Wie sich herausstellte, waren auch aus einem zweiten Geschäft regelmäßig Lebensmittel gestohlen worden. Die genaue Schadenssumme ist derzeit noch unbekannt. Weitere Ermittlungen laufen, teilte die Polizei am Montagvormittag mit. 

mehr aus Innviertel

Garage brannte in Brunnenthal: Übergreifen der Flammen auf Wohnhaus verhindert

HTL Braunau räumte Innovationspreis gleich in zwei Kategorien ab

Feuerwehr rettete Innviertler Storchenfamilie

Großbrand in Tarsdorf: Bauernhaus in Flammen

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

23  Kommentare
23  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Laubfrosch11 (2.755 Kommentare)
am 12.10.2022 06:27

Kartoffeldiebe dürften wohl Schwerverbrecher sein?

lädt ...
melden
antworten
Laubfrosch11 (2.755 Kommentare)
am 12.10.2022 06:30

Die verhökern dann ihre Beute im Dark Net.

lädt ...
melden
antworten
2020Hallo (4.500 Kommentare)
am 11.10.2022 16:07

Ja unsere Gäste auf Durchreise.........sind sie schon wieder mit einer Anzeige heimgereist oder hoffentlich doch in U-Haft?!

lädt ...
melden
antworten
GunterKoeberl-Marthyn (18.072 Kommentare)
am 11.10.2022 15:01

Die Lösung zu diesen Problem ist schon da, gerade gelesen: https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/sgschaeftl-ist-ein-vorzeigeprojekt-wie-belebung-des-ortskerns-gelingt;art71,3725019

lädt ...
melden
antworten
GunterKoeberl-Marthyn (18.072 Kommentare)
am 11.10.2022 14:36

Ich glaube nicht, dass man einen Kaufladen ohne Personal einfach zur Selbstbedienung und ehrlicher Einzahlung so belassen kann. Als Beispiel stelle ich 10 Bierkisten auf den Gehsteig mit einer Einwurfkasse und wenn jemand ein Bier ohne zu bezahlen nimmt, rufe ich die Polizei! Das kann nicht funktionieren und ich möchte die Kassen der Zeitungen, die man im öffentlichen Raum aufstellt, nicht prüfen. Der Bio Kaufladen der Bauern muss in einer "Gemeinschaft" mit kurzen Betriebszeiten, abwechselnd geführt werden.
Das gilt nicht für die Kaufläden, die mit Automaten betrieben werden, oder die Bauern stellen auf einen "Automaten Kauf" um. Mit den steigenden Lebensmittelpreisen werden diese freien Läden sicher noch öfter besucht werden, die Verführung ist zu groß und niemand bekommt eine Rechnung für die gekauften Waren! Es muss eine Regelung gefunden werden, die Bauern müssen sich zusammen schließen und die Waren in einen "Bauernmarkt" verkaufen!

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.486 Kommentare)
am 11.10.2022 12:01

Es ist verdammt hart, dass Regulatorien, die etwa dann weitere Vergehen verhindern könnten, offensichtlich nirgends gescheit im Rechtssystem festgelegt sind. Aber das gilt nicht nur für solche Vergehen, sondern auch bei ganz große Bankpleiten, wo es dann oft nach 14 Jahren herauskommt, dass der Schaden nicht beziffert werden kann und deshalb das Verfahren eingestellt wird. Man könnte wirklich meinen, in vielen Bereichen hat man die Gegenwart einfach verschlafen. Das ist bei Asylgesetz, das ja im Extremfall die Probleme der Länder lösen müsste, von wo Flüchtlinge herkommen. Man unterscheidet da auch nicht treffend, zwischen Bleiberecht für zwischenzeitliches da sein dürfen und andererseits für Asyl. Zum Beispiel in Ländern, wo wegen Kleinigkeiten die Todesstrafe kann hier um Asyl angesucht werden. Dass das aber nicht geht in der Praxis, weil die Schurkenstaaten halt überall gerade auch mit falsch verstandener Religion unterstützt so gestrickt sind bräuchte intell. Ansätze.

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.486 Kommentare)
am 11.10.2022 12:08

das Glück ist, dass ein Großteil der Menschheit eh anständig ist, auch solche die halt nun zu uns kommen. umgekehrt fragt man sich aber genau bei solchen Bandenmitgliedern, warum man die nicht mehr abschrecken kann, wenn man sie erwischt und dann Verbote aussprechen kann, zum Beispiel Österreich eine gewisse Zeit nicht mehr zu betreten. bei Zuwiderhandlung bzw. nochmaligem zulangen, wäre dann als nächster Schritt halt eine Verwaltungstrafe oder nachdem die nicht einbringbar wäre, eine Haft möglich. aber leider ist so viel weltfremd angelegt, wahrscheinlich sind auch die Gefängnisse viel zu klein. Wahrscheinlich sind diese Taten im Vergleich zu den Kosten bei der Vollziehung auch viel zu gering, weil Papier kostet ja und Anwälte und Gericht. Effizienter wäre wohl, bei uns die Korruption besser zu bekämpfen und die sauren Wiesen trockenzulegen. Aber davon spricht man seit Kirschschläger nur. Es gilt für Alle die Unschuldsvermutung.

lädt ...
melden
antworten
jamei (25.549 Kommentare)
am 11.10.2022 11:02

..."Vier Rumänen haben in den vergangenen Wochen mehrmals einen Hofladen im Bezirk Braunau aufgesucht und daraus Lebensmittel mitgenommen ohne zu bezahlen"...

...weils sooooo arm sind.....

lädt ...
melden
antworten
kpader (11.506 Kommentare)
am 11.10.2022 06:48

Danke liebe EU, dass wir Rumänien mit an Bord haben. Weiter geht's mit den Russenfreunden Serbien, ...

lädt ...
melden
antworten
Maxi-milian (714 Kommentare)
am 11.10.2022 10:16

Tut mir leid, aber den Zusammenhang mit der EU habe ich nicht ganz verstanden. War Österreich vor der EU mit einem Stacheldraht eingezäunt und von Ausländern abgeschottet?

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (32.255 Kommentare)
am 10.10.2022 18:24

Fehler vom Hofladen,
steht da keine Tafel in den gängigen Sprachen ?
„bitte bezahlen- es sind keine Geschenke“ 🤣

lädt ...
melden
antworten
StefanieSuper (5.277 Kommentare)
am 11.10.2022 14:05

Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser!!

Man will ein Geschäft betreiben und sich die Verkäuferin oder die Automaten sparen. Das funktioniert nicht einmal in einer belebten Geschäftsstrasse und schon gar nicht abgelegen am Land. Aber es gilt immer noch der Grundsatz "Gier frisst Hirn". Daher sollte man entweder bestimmte Geschäftszeiten für den Hofladen festlegen oder sehr gut funktionierende Automaten anschaffen.

lädt ...
melden
antworten
RobertE. (385 Kommentare)
am 10.10.2022 16:00

Und? Auf freiem Fuß angezeigt, oder?

lädt ...
melden
antworten
bvb22 (1.283 Kommentare)
am 10.10.2022 18:13

Wahrscheinlich

lädt ...
melden
antworten
RobertE. (385 Kommentare)
am 10.10.2022 15:48

Und? Auf freiem Fuß angezeigt, oder?

lädt ...
melden
antworten
vonWolkenstein (5.562 Kommentare)
am 10.10.2022 14:21

Es gibt inländische und ausländische Gfraster. Die inländischen können wir leider auch nicht abschieben.

lädt ...
melden
antworten
camouflage (1.311 Kommentare)
am 10.10.2022 14:57

Meine Güte.
Ein Gutmensch hat gesprochen.
Warum müssen wir uns in Österreich beklauen lassen?

lädt ...
melden
antworten
0x00 (2.076 Kommentare)
am 10.10.2022 17:17

Die ausländischen Gfaster können wir ebenso wenig abschieben

lädt ...
melden
antworten
kratzfrei (19.103 Kommentare)
am 10.10.2022 20:24

Aber geh - es geht nur ums WOLLEN!

lädt ...
melden
antworten
Waizenkirchen2 (332 Kommentare)
am 10.10.2022 14:09

Na dann Selbstbedienungsgeschäft ohne Bezahlung.Und immer wieder die Gleichen diebischen Elstern aus den ehemaligen Kronkolonien.
Nehmen alles mit was wir Österreicher uns redlich erworben und erarbeitet haben.

einfach nur zutiefst "CHARAKTERLOS"

weitere Ermittlungen laufen.........hi,hi,hi,hi

lädt ...
melden
antworten
glingo (5.081 Kommentare)
am 11.10.2022 08:54

Wenn Österreicher Österreicher bestehlen ist dann das OK?
Und? Auf freiem Fuß angezeigt, oder?

"Um Schweine zu füttern: 44-Jährige stahl 200 Kürbisse"
Die Kürbisse habe sie als Futter für die Schweine eines ihr bekannten Bauern benötigt.

lädt ...
melden
antworten
Fuerchterlich.21 (121 Kommentare)
am 10.10.2022 12:11

Auf frischer Tat ertappt! Na dann…..ab nach Hause. Solche Leute brauchen wir in Österreich nicht.

lädt ...
melden
antworten
Fuerchterlich.21 (121 Kommentare)
am 10.10.2022 21:23

Nein ,gibts ja nicht mehr. Werden wohl Zirkusräder gewesen sein. Alles wird für diverse Nationalitäten geändert-als Dank bestehlen sie uns.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen