Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 19. August 2018, 14:05 Uhr

Linz: 31°C Ort wählen »
 
Sonntag, 19. August 2018, 14:05 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Immobilien

Höchstgericht erschwert Zuschlag bei Mieten

WIEN. Der Oberste Gerichtshof (OGH) erschwert es Vermietern in Wien, einen Lagezuschlag zu verrechnen.

(Symbolbild) Bild: Wodicka

Das Höchstgericht befasste sich mit der Frage, mit welchen Gebieten die Lage einer Wohnung verglichen werden muss, um zu bestimmen, ob die Lage überdurchschnittlich ist. Das Ergebnis im vorliegenden Fall: Im Vergleich zu anderen innerstädtischen Lagen seien Verkehrserschließung und Nahversorgung bei der konkreten Wohnung im fünften Wiener Gemeindebezirk nicht über dem Schnitt, der Lagezuschlag sei daher nicht angebracht.

350 Meter bis zur U-Bahn

Der Vermieter der 83-Quadratmeter-Wohnung in Margareten hat laut "Presse" von der Mieterin einen Zuschlag verlangt, weil die Adresse mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erschlossen sei und alle Geschäfte mit Produkten des täglichen Lebens innerhalb von fünf Minuten zu Fuß erreichbar seien. Das Bezirksgericht Innere Stadt bestätigte, dass diese Lage überdurchschnittlich sei.

Das Landesgericht für Zivilrechtssachen kappte den Zuschlag nun aber: Abgesehen davon, dass die unmittelbare Nähe zu einer offenen U-Bahn-Trasse nicht sonderlich verkehrsgünstig sei, wenn die nächste Station 350 Meter entfernt sei, dürfe als Vergleichsmaßstab nicht das ganze Stadtgebiet herangezogen werden, sondern maximal der fünfte Bezirk.

Die Mietervereinigung zeigte sich erfreut über die Entscheidung.

Kommentare anzeigen »
Artikel 13. Januar 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Immobilien

Überhitzungsgefahr im Wohnbau? "Das sehe ich überhaupt nicht"

LINZ. der Neuen Heimat Oberösterreich sieht weiterhin großen Wohnbedarf.

Eberschwanger Unternehmen entwickelte Prüfverfahren für Altholz

EBERSCHWANG. Spezialisten von Uniwood können feststellen, ob das Altholz wirklich unbehandelt ist.

Beton-Fertigteile nachgefragt wie noch nie

WIEN. Starke Konjunktur in der Bauwirtschaft zeigt aber schon erste Schattenseiten.

Karl Odorizzi: "Garstige Eingriffe"

WELS. Mit Schrecken beobachtet der Architekt, wie mit den von ihm geplanten Bauten umgegangen wird.

Der Fertighausbauer Elk will "im Kampfgebiet" Oberösterreich zulegen

LINZ/SCHREMS. Einstieg ins Bauträgergeschäft: Im Herbst entstehen sechs Doppelhäuser in Gschwandt.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS