Lade Inhalte...

Mehr Sport

Medwedew rettete sich ins Halbfinale gegen Tsitsipas

Von OÖN   27. Januar 2022 00:10 Uhr

Der US-Open-Champion konnte gestern am Ende doch noch jubeln.

MELBOURNE. Australian Open: Topgesetzter Russe wandelte gegen Auger-Aliassime 0:2-Satzrückstand noch in Sieg um.

Er stand mit einem Bein bereits im Aus, doch Daniil Medwedew kämpfte sich dann doch noch ins Halbfinale der Australian Open vor. Im Duell mit dem Kanadier Felix Auger-Aliassime lag der Russe gestern mit 0:2 in Sätzen im Hintertreffen und wehrte einen Matchball seines Gegners ab, ehe er sich in fünf Durchgängen doch noch mit 6:7 (4), 3:6, 7:6 (2), 7:5, 6:4 durchsetzte. Der US-Open-Champion trifft im Halbfinale am Freitag wie schon im Vorjahr bei diesem Turnier auf Stefanos Tsitsipas. Der Grieche bezwang den Italiener Jannik Sinner souverän 6:3, 6:4, 6:2.

"Ich habe nicht mein bestes Tennis gezeigt, er hat unglaublich gespielt, unglaublich serviert. Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Ich weiß nicht, ob es die Leute hören wollen, aber ich habe mir gedacht: Was würde Novak Djokovic tun? Oder Rafa Nadal oder Roger Federer", sagte Medwedew im Siegerinterview auf dem Court. "Ich dachte mir: Okay, ich werde bis zum letzten Punkt kämpfen."

Medwedews Sieg hing an einem dünnen Faden. Im vierten Satz erspielte sich Auger-Aliassime beim Stand von 5:4 einen Matchball. Medwedew wehrte diesen mit einem harten, platzierten Aufschlag ab – und brach damit erstmals den Widerstand des Gegners. Der 25-jährige Russe gewann die nächsten drei Games und sechs der nächsten sieben Spiele. Im Entscheidungssatz stand sein Erfolg aber wieder an der Kippe. Der am Knöchel angeschlagene Auger-Aliassime ließ beim Stand von 4:5 aus seiner Sicht zwei Breakbälle ungenutzt, Medwedew machte drei Punkte in Serie.

Bei den Frauen hat Iga Swiatek gut 15 Monate nach ihrem French-Open-Titel die Chance auf ihr zweites Grand-Slam-Endspiel. Mit dem umkämpften 4:6, 7:6 (2), 6:3 beendete die Polin im Viertelfinale die überraschende Siegesserie der Estin Kaia Kanepi. Nach 3:01 Stunden verwandelte Swiatek ihren zweiten Matchball und zog erstmals ins Halbfinale der Australian Open ein. Swiatek spielt bereits heute gegen die US-Amerikanerin Danielle Collins um das Erreichen des Endspiels.

Kyrgios schoss jungen Fan ab

Nick Kyrgios zieht im Doppelbewerb von Melbourne weiter eine eigenwillige Show ab. Mit seinem australischen Landsmann Thanasi Kokkinakis gewann er im Viertelfinale gegen Tim Pütz (D) und Michael Venus (Nzl) 7:5, 3:6, 6:3. "Er hat die Reife eines Zehnjährigen. Am Ende des Tages ist er einfach nur ein absoluter Idiot", schimpfte Venus danach. Kyrgios schoss während des Spiels einen Ball auf die Tribüne und traf dabei einen Buben. Doch der "Bad Boy" zog die Fans schnell wieder auf seine Seite, weil er dem weinenden Zuschauer seinen Schläger schenkte.

Thiem brach Training ab

Dominic Thiem hat gestern in Santiago de Chile ein Training nach fünf Minuten wieder abgebrochen. Zuerst berichteten Medien von neuen Handgelenksproblemen. Später hieß es von Thiems Pressesprecherin, dem Gelenk gehe es gut, er starte nächste Woche in Cordoba.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

0  Kommentare 0  Kommentare