Lade Inhalte...

Fußball Österreich

OÖ-Zweitligisten basteln an Kadern der neuen Saison

Von Raphael Watzinger 14. Juni 2019 00:04 Uhr

OÖ-Zweitligisten basteln an Kadern der neuen Saison
Alan (li.) verlässt Blau-Weiß Linz, die Zukunft von Lukas Grgic (Mitte) in Ried ist weiterhin ungewiss.

LINZ. Ried sucht Eler-Alternative, Blau-Weiß & Steyr verlieren Stützen.

Während die Kicker der Fußball-Zweitligisten die Sommerpause genießen, glühen bei den Sportchefs in der Transferzeit die Telefondrähte heiß. Kein Wunder, startet die SV Ried doch schon am kommenden Mittwoch wieder mit der Vorbereitung. Die OÖN nehmen die vier OÖ-Zweitligisten unter die Lupe:

SV Guntamatic Ried: Der größte Joker der Innviertler wird der kaum veränderte Kader sein. Punktuelle Verstärkungen wird es aber geben. Viel hängt auch an der Personalie Patrik Eler. Die Leihe des Stürmers ist ausgelaufen, der Slowene wird in der kommenden Woche beim Trainingsauftakt des französischen Zweitligisten Nancy dabei sein. Ein Verbleib in Frankreich ist jedoch äußerst ungewiss, es wird an einer Vertragsauflösung gearbeitet. Das könnte sich aber hinziehen – weshalb die Innviertler schon nach einer Eler-Alternative suchen. Aus dem Umfeld des Slowenen war zu erfahren: Ried bleibt sein erster Ansprechpartner, doch auch Bundesligisten sind am 28-Jährigen dran. Marco Grüll und Ante Bajic sollen ebenfalls Bundesliga-Angebote haben, tendieren aber klar zu Ried. Noch nicht fix entschieden ist die Zukunft von Lukas Grgic. Thomas Mayer könnte bei Austria Lustenau landen.

FC Blau-Weiß Linz: Nach Manuel Hartl wird auch der Vertrag mit Florian Templ aufgelöst. Der Stürmer ist bei Vorwärts Steyr im Gespräch. Bitter: Neben dem Abgang von Mario Ebenhofer (Botosani) hat sich nun auch eine Weiterverpflichtung von Alan zerschlagen – Stammklub Volta Redonda will den 22-Jährigen nicht mehr verleihen. Die mögliche nächste Destination des Brasilianers liegt wohl in Israel. Gestern wurde nach Ebreichsdorfs Philipp Pomer mit Turgay Gemicibasi (Mauerwerk) der zweite Sommer-Transfer fixiert. Simon Gasperlmair (Vorwärts Steyr) und Michael Brandner (Wiener Neustadt) stehen laut OÖN-Infos ebenfalls bereits ante portas.

SK Vorwärts Steyr: Größer als erwartet fällt wohl der Umbruch beim Team von Trainer Willi Wahlmüller aus: Die Abgänge von Yusuf Efendioglu (Wallern), Lukas Gabriel (WSC/Hertha), Simon Gasperlmair (Blau-Weiß Linz), Christian Lichtenberger (Lafnitz), Jefté Betancor, Ahmadou Sanou, die Bader-Brüder Philipp und Christoph sowie Sebastian Wachter sind fix. Dafür kommt Alberto Prada von Wiener Neustadt, Simon Abraham (WSC/Hertha) ist ebenfalls ein heißes Thema in Steyr. Mit Christopher Bibaku von WSC Hertha Wels und Stadl-Pauras Marco Siverio Toro werden zum Trainingsstart am 24. Juni auch einige Testspieler erwartet.

FC Juniors OÖ: Marko Raguz und Dominik Reiter vom LASK bleiben als Kooperationsspieler – Dogan Erdogan verabschiedet sich zu Besiktas Istanbul. Und auch die Trainerposition ist vakant: Es wird nach einem neuen Juniors-Coach gesucht. Die Zukunft von Tobias Schweinsteiger liegt wohl vorerst in der Linzer Fußballakademie.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Fußball Österreich

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less