Lade Inhalte...

Fußball Österreich

Magnin soll Altach vor Abstieg retten

Von OÖN   31. Dezember 2021 00:06 Uhr

Ludovic Magnin

PASCHING. Der 62-fache Schweizer Teamspieler wird Canadis Nachfolger beim Letzten.

Am 3. Jänner kickt die SV Guntamatic Ried die Vorbereitung für das Frühjahr der Fußball-Bundesliga an, der LASK beginnt mit Leistungstests am Dreikönigstag. Während die Athletiker noch Verstärkungen für Abwehr und Angriff suchen, hat der Letzte Altach gestern einen Trainer gefunden: Der Schweizer Ludovic Magnin wird Nachfolger von Damir Canadi.

Der 42-Jährige, der in der deutschen Bundesliga für Bremen und Stuttgart spielte, pfeift am 7. Jänner die Vorbereitung an. "Bei Ludovic Magnin war von Anfang an zu spüren, dass er für die Aufgabe brennt und wieder zurück auf den Rasen möchte", erklärte Altach-Sportchef Werner Grabherr. Der 62-fache Schweizer Teamspieler trainierte zwischen Februar 2018 und Oktober 2020 den Erstligisten FC Zürich und führte diesem zum Cupsieg 2018. Es war seine bisher einzige Trainerstation. "Wir werden alle Hebel in Bewegung setzen, um unser gemeinsames Ziel – den Klassenerhalt – im Frühjahr zu schaffen", sagte Magnin. Er unterschrieb bis Sommer 2023.

Klassen zu Spartak Moskau

Nach einem halben Jahr bei Tirol zieht Leon Klassen zu Spartak Moskau weiter. Der 21-jährige russische Linksverteidiger, der in Deutschland aufwuchs, war im Sommer von Drittligist 1860 München gekommen. Einen Nachfolger hatte Tirol mit dem seit Sommer vereinslosen Kofi Schulz (zuletzt St. Pölten) bereits vor Klassens Abgang verpflichtet.

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung