Lade Inhalte...

Steyr

Trinkwasser: Stadt schließt sich als Geschädigte an

20. März 2021 00:04 Uhr

STEYR. Nach dem illegalen Einbau eines Anlagenteiles nach der Verkeimung des Trinkwassers im Pyhrn-Eisenwurzen-Klinikum (PEK) schließt sich die Stadt einem Strafprozess gegen das Krankenhaus als Privatbeteiligte an.

Dies bestätigte Vizebürgermeister Markus Vogl (SP) in einer von der FP beantragten "Aktuellen Stunde" des Gemeinderates am vergangenen Donnerstag. Voraussetzung dafür ist, dass die Trägerschaft des Steyrer Spitals (für das die Unschuldsvermutung gilt) tatsächlich als Verursacher der folgenden Verunreinigung des Steyrer Leitungswassers überführt und angeklagt wird. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sei der Verursacher noch immer unbekannt, sagte Vogl.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less