Lade Inhalte...

Linz

Kinder beim Sandspielen von Schlange überrascht

Von nachrichten.at   18. Mai 2022 10:40 Uhr

Lukas Riedl von der Icara Tierrettung hat die Schlingnatter aus der Sandkiste geholt.

PASCHING. Eine Schlingnatter hat sich am Montag in einen Kindergarten in Pasching (Bezirk Linz-Land) verirrt.

Dieses Erlebnis werden die Kindergartenkinder nicht so schnell vergessen: Ausgerechnet in der Sandkiste hatte es sich eine Schlange gemütlich gemacht. Die Betreuerinnen verständigten die Tierrettung, die das etwa 30 Zentimeter lange Reptil entfernte und ins Tierheim brachte. Dort versorgte man die kleine Verletzung der Schlingnatter, ehe sie die Ehrenamtlichen von Icara wieder in der Natur freiließen - "abseits etwaiger Sandkisten", wie die Tierretter informierten. 

Zunächst war man von einer Würfelnatter ausgegangen. Später stellte sich heraus, dass es sich um eine Schlingnatter handelte. "Beide Schlangenarten sind natürlich absolut harmlos und ungefährlich", teilte Icara am Mittwoch mit. 

"Immer öfter in Gärten"

Die ungiftige Schlingnatter, auch Glattnatter genannt, ist in ganz Österreich verbreitet. Sie ist eine typische Bewohnerin des Flach- und Hügellandes und bevorzugt sehr trockene und warme Orte. Wegen ihrer Färbung wird sie oft mit der giftigen Kreuzotter verwechselt. Zur Unterscheidung: Die Flecken der Schlingnatter sind nicht zickzack wie bei der Kreuzotter, sondern gehen quer über den Körper.

"Die sonst sehr scheue Schlingnatter scheint in den letzten Jahren verstärkt die Nähe von menschlichen Siedlungen zu suchen. Immer öfter werden diese Reptilien in Vor- und Hausgärten bemerkt oder sonnen sich auf Terrassen", stellte der Steyrer Schlangenfachmann Hans Esterbauer fest. Die OÖN haben ihn über aktuelle Sichtungen und abenteuerliche Einsätze befragt:

Die kleine Schlange hatte sich in der Sandkiste versteckt.

14  Kommentare 14  Kommentare