Lade Inhalte...

Linz

Als Lehrling in der Meisterwerkstatt: "Das ist schon etwas Besonderes"

Von Julia Popovsky  28. Februar 2020 00:04 Uhr

Als Lehrling in der Meisterwerkstatt: "Das ist schon etwas Besonderes"
Kreative Lösungen gesucht: Paul Wolfesberger fasziniert seine Arbeit immer wieder aufs Neue.

LINZ. Im September startete Paul Wolfesberger seine Lehre als Blechblasinstrumentenerzeuger.

Als er zur Tür des Musikhauses Danner hereinkam, wollte Paul Wolfesberger eigentlich nur seine Trompete reparieren lassen. Beim Verlassen war ihm jedoch klar, dass er gerade seinen Traumberuf gefunden hatte.

"Ich war kurz in der Werkstatt, das Arbeiten dort hat mich sehr interessiert", sagt Wolfesberger. Und nach seinem Schnuppertag hatte er keinen Zweifel mehr daran, dass er Blechblasinstrumentenerzeuger werden will. "Es gibt ja nicht viele Ausbildungsstätten, deshalb war ich sehr froh, dass es mit der Lehre geklappt hat", sagt der 16-Jährige aus Vorderweißenbach.

Im vergangenen September starte Wolfesberger seine Ausbildung in der Meisterwerkstätte von Karl Danner in der Harrachstraße: "Das ist schon etwas Besonderes." Bei seiner Arbeit ist nicht nur Fingerspitzengefühl, sondern auch Kreativität gefragt: "Es sind immer verschiedene Reparaturen, da muss man sich immer wieder neue Lösungen überlegen. Das ist ziemlich spannend." Bei der Arbeit sei es sicher auch kein Nachteil "wenn man selbst ein Instrument spielt", so der leidenschaftliche Trompetenspieler.

Einziger Lehrling aus OÖ

Dass sein Lehrberuf nicht unbedingt zu den bekanntesten zählt, merkt Wolfesberger vor allem dann, wenn er nicht gerade mit Musikern spricht: "Alle anderen sind meistens fasziniert und fragen nach, was ich da genau mache." Der 16-Jährige ist übrigens auch der einzige oberösterreichische Blechblasinstrumentenerzeuger-Lehrling im diesjährigen Lehrgang (2019/2020) an der Berufsschule für Holz, Klang, Farbe und Lack in Wien.

Sein praktischer Ausbilder, Karl Danner, will mit seinem Engagement in der Lehrlingsausbildung einen Beitrag zum Erhalt "des Kulturgutes musikalisches Österreich" leisten: "Mit den Musikinstrumenten liefern wir die Werkzeuge dafür."

Zudem sei das traditionelle Handwerk ein gutes Mittel, um Billigprodukten und dem gesellschaftlichen Wegwerftrend entgegenzuwirken, so Danner, der 1986 die Meisterprüfung abgelegt hat. Diese Leidenschaft für sein Tun will er dem Nachwuchs mit auf den Weg geben. So bildete er in den mehr als dreißig Jahren seiner Ausbildungstätigkeit elf Lehrlinge in der Meisterwerkstatt des Musikhauses Danner aus. Die Erzeugung von Blechblasinstrumenten spiele in der täglichen Arbeit nur eine kleine Rolle, vielmehr drehe sich alles rund um Reparaturen, Restaurierungen und Umbauten. "Das ist in Wahrheit auch viel spannender als die Erzeugung selbst", sagt Danner und lacht.

An Lehrlingsanfragen mangele es trotz der relativ großen Unbekanntheit des Berufs nicht: "Aber ich versuche immer nur so viele Leute aufzunehmen, wie ich hinterher auch behalten kann." Mit seinem Neuzugang ist er sehr zufrieden: "Paul hat einen guten Umgang mit den Leuten, spielt ein Instrument und ist engagiert – er bringt alles mit, was es braucht."

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Artikel von

Julia Popovsky

Julia Popovsky
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Linz

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less