Lade Inhalte...

Innviertel

Erfolg: Innviertler Polizisten klärten 97 Einbrüche auf

Von Manuela Kaltenreiner   25. November 2014 21:57 Uhr

Erfolg: Innviertler Polizisten klärten 97 Einbrüche auf
Fünf Einbrecher wurden festgenommen, ob es noch weitere Komplizen gibt, wird noch ermittelt.

INNVIERTEL. Fünf Verdächtige warten in Untersuchungshaft auf ihren Prozess.

"Sie haben mit Jagdtrieb gearbeitet und großen Einsatz gezeigt", sagt Martin Pumberger, Bezirkskommandant der Polizei Braunau, über seine Kollegen, die einen Verdächtigen bei seinem 31. Einbruch in ein Lokal auf frischer Tat ertappten. Dies ist ein Teil des Erfolgs der vergangenen Wochen: Polizisten in Braunau und Ried klärten insgesamt drei Serien mit 97 Einbrüchen und einem Schaden von mindestens 192.000 Euro auf.

Der 43-jährige Bosnier hat seit Februar seinen Lebensunterhalt mit Einbrüchen "verdient". Sein Ziel waren Lokale mit Spiel- oder Geldwechselautomaten. Auch Sparvereinskassen riss er aus der Verankerung, um sie nahe dem Tatorten zu "entleeren". "Ein Zeuge gab uns den Hinweis auf einen Audi A4 mit Salzburger Kennzeichen", sagt Pumberger. In einem Gasthaus in Altheim erwischten ihn die Beamten mit Unterstützung der Einsatzgruppe für Schwerpunktkriminalität (EGS) auf frischer Tat. Der Verdächtige, der mit dem Auto seiner Schwester und gefälschtem slowenischen Führerschein auf Einbruchstour ging, erbeutete etwa 40.000 Euro, der Gesamtschaden beträgt 97.000 Euro. Er ist geständig und sitzt in Untersuchungshaft. "Er kommt in den Genuss von bis zu 15 Jahren Haft", sagt Alois Ebner von der Staatsanwaltschaft Ried.

Im Bezirk Braunau hatten die Polizisten doppelten Erfolg. Ende September erwischten sie einen 33-jährigen Türken bei einem Einbruch in eine Firma in Bergheim (Salzburg), die er schon am Tag zuvor heimgesucht hatte. "Der Verdächtige hat innerhalb von zehn Tagen fünf Einbrüche begangen und sich offenbar aufgewärmt. Er ist rechtzeitig erwischt worden", sagt Ebner. Noch werden Spuren an anderen möglichen Tatorten abgeglichen. Der 33-Jährige ist in U-Haft.

Duo seit 2011 "aktiv"

Im Juli hat die Polizei drei Männer festgenommen, und nach langwierigen Ermittlungen steht fest: Zwei von ihnen sind für 61 Einbrüche in Gewerbeobjekte, Arztpraxen, Wohnhäuser und Gasthäuser seit dem Jahr 2011 verantwortlich. "An 28 Tatorten fanden wir Granitsteine und konnten eine Systematik der Täter bezüglich der Wochentage feststellen", sagt Bezirkskommandant Stefan Haselberger. Der 43-jährige Hauptverdächtige aus Ried ist vorbestraft und muss mit bis zu 15 Jahren Haft rechnen. Sein Fahrer (52) und ein 26-jähriger Uttendorfer, der bei einem Einbruch dabei gewesen sein soll, sitzen in U-Haft.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

7  Kommentare expand_more 7  Kommentare expand_less