Lade Inhalte...

Oberösterreich

Der Spätsommer gibt sich noch nicht geschlagen

Von nachrichten.at/apa   15. September 2019 12:45 Uhr

Bildergalerie ansehen

Bild 1/118 Bildergalerie: Die Herbstfotos der OÖN-Leser

LINZ. Nach einem Sonntag wie aus dem Bilderbuch und einem sommerlichen Wochenstart schlägt das Wetter spätestens am Montagnachmittag um. Die Abkühlung sollte laut Meteorologen aber nicht von langer Dauer sein. Wie verbringen Sie die letzten Sommertage? Schicken Sie uns Ihre Bilder!

Nach einem wettermäßig guten Start in die kommende Arbeitswoche erwartet die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik am Montagnachmittag und Dienstag eine kurze Kaltfront mit Regen und -schauern. Doch danach sollte sich wieder sonniges und spätsommerliches Wetter einstellen.

Wohlig warme 22,6 Grad zeigten die Thermometer Sonntagmittag, dazu wolkenloser Himmel und strahlender Sonnenschein: Bad Ischl (Bezirk Gmunden) und Weyer (Bezirk Steyr-Land) waren um zwölf Uhr mittags Oberösterreichs wärmste Orte. Mit Luft nach oben: Meteorologen erwarteten im Tagesverlauf Höchstwerte bis zu 28 Grad. 

  • Ihre Fotos sind gefragt! Wie haben Sie den Spätsommertag verbracht? Zeigen Sie der OÖN-Community Ihre schönsten Herbstfotos! Wir freuen und auf Ihre Bilder an online@nachrichten.at, per WhatsApp oder Facebook. Die schönsten Einsendungen werden in einer Bildergalerie veröffentlicht. 

Kaltfront am Dienstag

Der Montag beginnt zunächst noch sonnig und trocken. Bis Mittag ziehen jedoch von Norden allmählich Wolken einer schwachen Kaltfront auf, die sich nachmittags auf nahezu alle Landesteile ausbreiten. Vor allem am und um den Alpenhauptkamm sind bis zum Abend Regenschauer einzuplanen, im Südosten gibt es mitunter sogar einzelne Gewitter. Die Temperaturen erreichen in der Früh elf bis 18 Grad, tagsüber 23 bis 28 Grad.

In der Nacht auf Dienstag erfasst eine Kaltfront Österreich und sorgt tagsüber mit dichten Wolken zunächst verbreitet für Regen und Regenschauer. Die Chancen auf Sonnenschein sind zunächst im Südwesten und Süden am größten. Im Laufe des Nachmittags verlagern sich die Schauer zunehmend an die Alpennordseite sowie auch ins Grenzgebiet zu Slowenien und Italien. Hier bleiben die Wolken dicht, während sie überall sonst langsam auflockern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 15 und 25 Grad.

Im Westen Österreichs und über dem Bergland halten sich in der ersten Tageshälfte des Mittwochs teils dichte Wolken, aus denen es auch ein wenig regnen kann. Überall sonst zeigt sich nach dem Lichten morgendlicher Nebelfelder meist auch länger die Sonne. Die Höchsttemperaturen betragen nur noch zwölf bis 22 Grad.

Hochdruckeinfluss bringt Sonne zurück

Am Donnerstag scheint nach dem Auflösen von Frühnebelfeldern, die in den Becken- und Tallagen liegen, vor allem in den westlichen Landesteilen verbreitet die Sonne. In Niederösterreich, Wien und dem Burgenland trüben vermehrt Wolkenfelder aus dem Nordosten den Himmel. Zwischendurch zeigt sich aber auch hier die Sonne und es bleibt überall trocken. Die Temperaturen sind in der Früh sehr herbstlich bei vier bis elf Grad und erreichen am Nachmittag 14 bis 21 Grad.

Verbreitet sorgt Hochdruckeinfluss am Freitag für sonnige und teils wolkenlose Bedingungen. Im Nordosten des Landes können auch ein paar harmlose tiefere Wolken durchziehen. Die Temperaturen entsprechen in etwa jenen des Vortages.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Oberösterreich

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less