Lade Inhalte...

Wohnen

Nationalbank warnt vor Überhitzung

Von OÖN   26. Juni 2021 00:04 Uhr

Nationalbank warnt vor Überhitzung
Nationalbank-Gebäude

WIEN. Das bei der Nationalbank angesiedelte Finanzmarktstabilitätsgremium sieht steigende systemische Risiken auf dem Immobilienmarkt und warnt vor einer zu lockeren Vergabe von Bankkrediten an Private.

Das Wachstum der Immobilienkredite an private Haushalte (mit einem Jahresanstieg von 6,6 Prozent im April 2021) und der Wohnimmobilienpreise (Jahresplus von 12,3 Prozent im ersten Quartal 2021) hätten zuletzt "deutlich an Dynamik gewonnen".

Diese Entwicklungen in Österreich seien auch im europäischen Vergleich "auffällig". Für die Marktbeobachter ergeben sich daraus "Hinweise auf eine zunehmende Überhitzung des Wohnimmobilienmarktes". Im Falle von Preiskorrekturen habe dies in der Vergangenheit in zahlreichen Ländern "häufig zu nennenswerten Wohlstandsverlusten geführt", hielt das Gremium fest, das sich aus Vertretern von Finanzministerium, Fiskalrat, Finanzmarktaufsicht und Nationalbank zusammensetzt.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less