Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Immo-Managerin in Vietnam zum Tod verurteilt

Von nachrichten.at, 20. April 2024, 15:00 Uhr
Immo-Managerin zum Tod verurteilt
Laut Gerichtsurteil hat sich Truong My Lan Milliarden erschlichen. (Apa/Afp/Str) Bild: APA/AFP/STR

HANOI. Es geht um einen Finanzbetrugsfall um mehr als elf Milliarden Euro.

In Vietnam hat ein Gericht die Immobilienmagnatin Truong My Lan kürzlich zum Tod verurteilt. Es geht um einen Finanzbetrugsfall um mehr als elf Milliarden Euro. Lan, Vorstandsvorsitzende des Immobilienentwicklers Van Thinh Phat Holdings Group, wurde laut staatlichen Medienberichten der Unterschlagung, Bestechung und Verletzung von Bankvorschriften für schuldig befunden. Bereits vor Verkündung des Urteils hatte ein Familienmitglied erklärt, Lan werde Berufung einlegen. Nun hieß es, man werde weiterkämpfen und sehen, was man tun könne.

Der Prozess hatte am 5. März begonnen und endete früher als geplant. Er ist Teil des Kampfes gegen die Korruption, deren Ausmerzung der Vorsitzende der regierenden Kommunistischen Partei, Nguyen Phu Trong, seit Jahren verspricht. Lan und ihre Komplizen wurden den Ermittlern zufolge beschuldigt, in mehr als vier Jahren 11,3 Milliarden Euro von der Saigon Joint Stock Commercial Bank (SCB) abgezweigt zu haben, die sie de facto über Dutzende von Vollmachtgebern kontrollierte.

mehr aus Wohnen

150 Millionen: Immofinanz verkauft City Tower Vienna

Kurt Asamers Familie kauft Medicent Salzburg von Signa Development

Umfrage: 85 Prozent der Mieter würden gerne im Eigentum wohnen

Wie Wien bis 2040 klimaneutral werden will

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

20  Kommentare
20  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
reader74 (1.371 Kommentare)
am 23.04.2024 07:58

Und bei uns lacht sich er Benko ins Fäustchen...

lädt ...
melden
antworten
lucky890 (2.158 Kommentare)
am 22.04.2024 13:43

Prozessbeginn Anfang März und schon erledigt - wir führen hier noch Prozesse, da kann sich kaum jemand mehr erinnern um was es geht. Man denke nur an den großen Meister, der tausende Wohnungen in Wien um den Preis von €15.000 / Einheit verkauft hat. Andere dieser Buffetakrobaten haben Millionenverträge mit Unternehmen, denen sie vorher die Steuer gestundet haben - alles sicher nur reiner Zufall.

lädt ...
melden
antworten
rfre (144 Kommentare)
am 22.04.2024 11:05

In Österreich gehen Benko und Co spazieren und narren Gerichte, Steuerzahler und Politik.......

lädt ...
melden
antworten
DirektionOOEV (2 Kommentare)
am 22.04.2024 11:04

Da hätten wir wohl laufend solche Strafen in Österreich… oder aber auch keine mehr

lädt ...
melden
antworten
0x00 (2.062 Kommentare)
am 22.04.2024 10:34

Auch wenn ich kein Freund der Todesstrafe in Friedenszeiten bin, so muss man doch fairerweise eines festhalten: nulla poena sine lege -> wer auch immer am Watschenbaum des Gesetzes rüttelt, darf sich nicht wundern dass er/sie eines Tages das bekommt, wonach man im Wissen um die Rechtslage im betreffenden Land ausreichend lang und intensiv gebettelt hat.

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (6.862 Kommentare)
am 22.04.2024 19:04

Da liegt ein Missverständnis vor: Es heißt nicht "Kein Gesetz ohne Strafe" sondern "Keine Strafe ohne Gesetz" und ist einerseits weniger Aussage, sondern mehr Forderung, nämlich jene, dass niemand ohne zuvor erlassenes Gesetz (also nur auf gesetzlicher Grundlage basierend) bestraft werden darf. Alles andere geht in Richtung Willkürjustiz. Auch wenn einem aufgrund evidenter Missstände schon einmal der "Feitel im Hosensack aufgeht".

lädt ...
melden
antworten
meierswivel (7.349 Kommentare)
am 22.04.2024 08:12

Wo ist eigentlich Benko..?

lädt ...
melden
antworten
tituspullo (1.534 Kommentare)
am 22.04.2024 12:43

Bald wird er uns Grüße aus Dubai schicken. Das Land liefert nicht aus.
Mit seine verstecken Millionen kann dort ein gemütliches Leben führen.
Es ist noch niemanden aufgefallen ihm einen Ausreiseverbot zu geben ? Schnell Burschen, sonst ist er bald weg ! 🤮🤮🤮🤡🤡🤡

lädt ...
melden
antworten
ECHOLOT (8.842 Kommentare)
am 21.04.2024 06:21

Ja nicht überall ist Korruption ein Kavaliersdelikt wie bei uns!

lädt ...
melden
antworten
santabag (6.023 Kommentare)
am 21.04.2024 07:48

Bei uns werden korrupte Politiker von unintelligenten Wählern in ihre Ämter gehoben. Siehe HC Strache und seine Freunde ...

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.575 Kommentare)
am 21.04.2024 14:29

Und Sie meinen, dass das nur bei uns vorkommt?

lädt ...
melden
antworten
Alsdann (156 Kommentare)
am 22.04.2024 08:34

Lasse Sie mich raten sie gehören zu den Intelligenten!

lädt ...
melden
antworten
JosefBroz (4.541 Kommentare)
am 21.04.2024 06:07

Gegen Immohaie gehört auch in Österreich vorgegangen. Allerdings nicht mit der Todesstrafe, denn vielleicht kann man aus ihnen noch gesellschaftsfähige Menschen machen. Im übrigen reicht es, die Allgemeinheit vor ihnen zu sichern.

lädt ...
melden
antworten
tituspullo (1.534 Kommentare)
am 22.04.2024 12:47

Aus einen Schwein wird nie ein Vogel sein 😎😎😎

lädt ...
melden
antworten
Schlaubi01 (1.384 Kommentare)
am 20.04.2024 15:25

Benko wie wärs mit einem schönen Urlaub in Vietnam.

Lebenslang tuts aber auch.

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.614 Kommentare)
am 20.04.2024 17:40

Ich hatte auch gerade Lust, ein Tässchen Kakao...

lädt ...
melden
antworten
rotkraut (4.043 Kommentare)
am 20.04.2024 19:49

Was hat Benko ihnen getan, dass sie ihn so hassen?

lädt ...
melden
antworten
ECHOLOT (8.842 Kommentare)
am 21.04.2024 06:22

Mir fallen bei Thema Korruption besonders Politiker ein vor allem die in Brüssel sitzen

lädt ...
melden
antworten
santabag (6.023 Kommentare)
am 21.04.2024 07:47

Vilimsky?

lädt ...
melden
antworten
schubbi (3.033 Kommentare)
am 21.04.2024 13:58

Ein Unternehmer der bankrott geht, ist in Österreich, dem Land der Neider und Narzissten, natürlich gleich ein korrupter Schwerverbrecher.
Da würd ich mal eher genauer in die Politik reinschauen, was da abläuft

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen