Ski-WM 2019

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Hirschers nächstes Duell mit Maier

Olympiasieger Marcel Hirscher greift heute im Riesentorlauf an. Bild: Reuters

Hirschers nächstes Duell mit Maier

KRANJSKA GORA/CRANS MONTANA. Ski-Weltcup: Beide haben gleich viele Kristallkugeln gewonnen, doch Marcel hat die nächsten drei in Griffweite – Kristoffersen steht in Kranjska Gora unter Zugzwang.

03. März 2018 - 00:04 Uhr

Vor einem Jahr hat Skirennläufer Marcel Hirscher in Kranjska Gora voll abgeräumt. Der Salzburger sicherte sich zum sechsten Mal in Folge den Gesamtweltcup und holte sich mit seinem Sieg im Riesentorlauf und Platz vier im Slalom die jeweils vierten Kristallkugeln in diesen Disziplinen. Mit insgesamt 14 Kristallkugeln stellte Hirscher 2017 in Slowenien die Marke von Österreichs bisherigem alleinigen Rekordhalter und näheren Landsmann Hermann Maier ein.

Matts blendende Erinnerungen

Jetzt steht Hirscher kurz davor, den "Herminator" auch in dieser Statistik zu überflügeln. Marcel hat bereits mehr Weltcupsiege auf dem Konto (55:54) und drei weitere Kugeln in Griffnähe. In den heutigen vorletzten Riesentorlauf (9.30 und 12.30 Uhr, ORF eins) dieser Saison auf dem "Podkoren" startet der seit gestern 29-Jährige mit 105 Punkten Vorsprung auf Henrik Kristoffersen, dessen Kristall-Chance im Slalom noch geringer ist. In den verbleibenden beiden Saison-Torläufen – der erste steigt morgen (9.30 und 12.30 Uhr, ORF eins live) in Kranjska Gora – muss der Norweger 144 Zähler auf Hirscher, der im Gesamt-Weltcup souverän führt, aufholen. "Ich werde alles versuchen, aber Marcel fährt einfach eine unglaublich starke Saison", sagt Kristoffersen über den Doppel-Olympiasieger.

Gute Erinnerungen an Kranjska Gora hat Michael Matt, der mit zwei Medaillen (Silber, Bronze) aus Pyeongchang zurückgekehrt ist. Der 24-Jährige feierte am 5. März 2017 in Slowenien seinen bis dato einzigen Weltcupsieg (im Slalom): "Ich freue mich riesig auf dieses Wochenende. Hier habe ich erleben dürfen, wie es sich anfühlt zu gewinnen. Es war wirklich großartig", betonte der Tiroler.

Die Ski-Damen sind am Wochenende in Crans Montana im Einsatz. Allerdings in Abwesenheit von Mikaela Shiffrin (USA), die sich eine Pause angesichts eines Vorsprungs von 671 Punkten im Gesamt-Weltcup locker leisten kann. Spannender gestaltet sich das Rennen im Kampf um die kleine Kristallkugel im Super-G. Vor dem heutigen vorletzten Rennen in dieser Disziplin (10.30 Uhr, ORF eins) hat auch noch Olympia-Silbermedaillengewinnerin Anna Veith Chancen auf Platz eins. Ihr Rückstand auf die führende Schweizerin Lara Gut beträgt 112 Punkte. "Ich möchte meine gute Form ausspielen", sagte Veith.

Hirschers nächstes Duell mit Maier
Anna Veith hat noch eine Siegchance.  
Bild: APA

Am Sonntag (Super-G: 10.30 Uhr/Slalom: 13.30 Uhr, ORF eins live) fällt auf jeden Fall eine Kugelentscheidung. Die letzte von nur zwei Saison-Kombinationen steht auf dem Programm. Lokalmatadorin Wendy Holdener (Sui) hat nach ihrem Sieg in Lenzerheide die beste Ausgangsposition.

»zurück zu Ski-WM 2019«

Kommentare

Zu diesem Artikel sind noch keine Beiträge vorhanden.
Was sagen Sie zum Thema? Jetzt kommentieren

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 8 + 2?