Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Hirscher beteuert: "Ergebnisse echt nebensächlich"

Von nachrichten.at/apa, 30. April 2024, 11:14 Uhr
Ski-Star Marcel Hirscher Bild: AFP

SALZBURG. Nach dem angekündigten Sensationscomeback fährt Ski-Star Marcel Hirscher verbal gegen die hohe Erwartungshaltung an.

"Ich werde es nicht nach Ergebnissen bewerten, sondern nach Erlebnissen. Mit jedem Erlebnis, das ich sammeln darf, wird das Projekt gelungen", meinte der achtfache Alpin-Gesamtweltcupsieger am Montag in der ServusTV-Sendung "Sport und Talk". "Die Ergebnisse sind zum ersten Mal in meinem Leben echt nebensächlich." Hirscher hatte zuletzt mit der Ankündigung, als Aktiver unter niederländischer Flagge in den Ski-Sport zurückzukehren, für internationale Schlagzeilen gesorgt. Seitdem habe er "viel Bestärkung" erfahren, erzählte der 35-Jährige. Zur Dauer seines Comebacks sagte Hirscher, er mache es, solange er eine "Gaudi" habe. "Ich habe zwei Firmen, die Kids, da ist auch einiges nebenbei zu tun. Welche Disziplinen, wird sich herausstellen."

Der Skisport habe sich seit seinem Karriereende vor fünf Jahren technisch "massiv weiterentwickelt", betonte der 67-fache Weltcupsieger. "In der Zeit hat sich die Welt fünfmal um die eigene Achse gedreht. Die großen Veränderungen sind, dass es neue Akteure gibt, neue, große Helden des Skisports." In dieser Zeit flitzte der Salzburger eigenem Bekunden nach selten durch die Stangen. "In Summe waren es pro Saison fünf Trainingstage in Stangen. Das heißt, fünfmal Fünf ist 25."

Feedback für Van Deer

Wie viele andere kann der frühere Slalom-Spezialist Reinfried Herbst über Hirschers wahre Beweggründe aktuell nur spekulieren. "Ich höre schon raus, dass er natürlich wieder will, aber am Ende des Tages glaube ich es trotzdem nicht, dass er die Zielsetzung so speziell auf das hat, dass er sich mit Odermatt im Riesentorlauf im Weltcup matcht", sagte der 45-Jährige. Neben dem von Hirscher betonten Spaßfaktor erwähnte Herbst auch die Vorteile für die Hirscher-Skimarke Van Deer. "Wenn er da jetzt fährt, dann geht es auch darum, mehr Feedback vom Material zu finden. Es ist seine Firma, sein Ski." Über Hirscher als niederländischen Staatsbürger sagte Herbst: "Ich sehe es wie ein Auslandssemester, aber er ist und bleibt ein Österreicher."

mehr aus Ski Alpin

ÖSV-Ass kehrt nach Babypause in den Ski-Zirkus zurück

Skiverband holt Ex-Landesrat Michael Strugl

Manuel Feller: "Ich bereue jede einzelne Flasche Rum"

Ski alpin: Trainer-Legende "Charly" Kahr 91-jährig verstorben

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
fischersfritz (1.572 Kommentare)
am 01.05.2024 13:09

schade, wir dachten er ist endlich weg. Und nun doch wieder da. Unsympathisch, überheblich.

lädt ...
melden
cenodoxophylax (425 Kommentare)
am 30.04.2024 16:23

Marketing-Gag für seine überteuerten Brettl.

lädt ...
melden
waldi1168 (179 Kommentare)
am 30.04.2024 11:38

DAS glaube ich nicht, dass Marcel Hirscher nach dem olympischen Motto - dabei sein ist alles - antritt

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen