Lade Inhalte...

Mehr Sport

Gmundens "Schwäne" zitterten sich in das Finale

Von Alexander Zambarloukos  30. April 2021 00:04 Uhr

Gmundens "Schwäne" zitterten sich in das Finale
Oberwarts Quincy Diggs gegen Gmundens Daniel Friedrich

OBERWART. 97:94-Sieg nach Verlängerung in Oberwart

Das Finale in der Herren-Basketball-Superliga heißt zum dritten Mal in Folge Kapfenberg gegen Gmunden. Die Swans folgten den Bulls aus der Steiermark in die Best-of-5-Endspielserie, die am 6. Mai in der Volksbank-Arena oberhalb des Traunsees eröffnet wird. Die Oberösterreicher gewannen gestern das vierte, an Spannung nicht zu überbietende Semifinale bei den Oberwart Gunners 97:94 (48:45, 87:87) nach Verlängerung und entschieden das Duell mit 3:1-Siegen für sich.

Nach einer kurzen Phase der Regeneration richtet sich der Fokus auf den Showdown, der im Zeichen der Revanchegelüste steht. Serienmeister Kapfenberg war in den vergangenen Jahren eine unüberwindbare Hürde für die Swans, die nach dem ersten Titel seit 2012 lechzen. Vielleicht gibt diesmal der Heimvorteil den Ausschlag.

Sollte es nämlich ein alles entscheidendes fünftes Endspiel geben, würde das am 19. Mai in Gmunden vor Publikum stattfinden. Das erlauben die Corona-Lockerungen der Bundesregierung.

Kapfenberg wird jedenfalls ein anderes Kaliber sein als Oberwarts letztes Aufgebot, das ohne Kapitän Sebastian Käferle, Lawrence Alexander, Terrence Bieshaar und Stefan Blazevic erbitterte Gegenwehr leistete. "Gunners never give up" – "Gunners geben nie auf" brüllte der Hallensprecher in das Mikrofon. Der gute Mann war sichtlich beeindruckt von der Aufholjagd der Oberwarter, die nach zweimaligem Zehn-Punkte-Rückstand zurückkamen und dank eines Dreiers des erst 18-jährigen Valentin Pasterk 1,7 Sekunden vor der Sirene die Verlängerung erzwangen.

In der Overtime sollte Daniel Friedrich (23 Punkte) mit zwei Distanzwürfen zum Faktor für die Swans werden. Gleiches galt für Stephon Jelks, der zehn Rebounds pflückte. Ende gut, alles gut. "Kompliment an Oberwart, die ganze Serie war ein Wahnsinnskampf. Jetzt freuen wir uns auf das ewige Duell. Wir sind noch nicht zufrieden, wir wollen unbedingt den Titel holen", betonte Friedrich.

Artikel von

Alexander Zambarloukos

Redakteur Sport

Alexander Zambarloukos
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Mehr Sport

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less