Lade Inhalte...

SV Ried

Nach früher Führung reichte es für die SV Ried nur zu einem Punkt

Von nachrichten.at/apa   20. Februar 2021 18:58 Uhr

Hartberg - Ried
Daniel Offenbacher, Stefan Nutz (beide Ried) und Thomas Rotter (Hartberg)

HARTBERG. Hartberg und Ried haben in der Tabelle der Fußball-Bundesliga in der 18. Runde einen Sprung nach vorne verpasst.

Die Oststeirer und die Innviertler trennten sich am Samstagabend mit einem 1:1-Unentschieden. Dario Tadic glich in der 28. Minute die frühe Rieder Führung durch Stefan Nutz (3.) aus. Die Hartberger vergaben durch die Punkteteilung eine bessere Ausgangsposition im Rennen um die Meistergruppe, sie sind nun Neunte. Ried rangiert weiterhin an zehnter Stelle.

Die Hausherren verabsäumten es nach dem Erfolg gegen die Austria am vergangenen Wochenende auch, erstmals in der laufenden Saison zwei Erfolge in Serie einzufahren. Sowohl Markus Schopp als auch Miron Muslic, der weiter auf seinen ersten Bundesliga-Sieg als Trainer warten muss, schickten ihre Mannschaften im Vergleich zur vergangenen Runde mit identischen Aufstellungen ins Match.

Den Riedern gelang ein Traumstart in die Partie. Nutz traf schon in der dritten Minute mit einem platzierten flachen Schuss aus rund 18 Metern ins lange Eck. Dieses Momentum nahmen die Innviertler, die zumeist über die rechte Seite Druck ausübten, auch in den ersten 20 Spielminuten mit. Ein zu wenig präziser Freistoß von Marco Grüll (14.) und ein Abseitstor von Luca Meisl (16.) waren weitere gute Aktionen der Gäste in der Anfangsphase. Ein Abschluss von Patrick Schmidt nach Hereingabe durch Michael Lercher ging außerdem über das Tor (18.).

In weiterer Folge nahmen vermehrt die Hartberger das Heft in die Hand. Zunächst verfehlte Felix Luckeneder per Kopfball in einer Eckballsituation noch das Tor (24.). Vier Minuten später schlug Goalgetter Tadic zu: Der TSV-Stürmer wurde vor dem Tor völlig allein gelassen und konnte eine Flanke von Manfred Gollner ungestört verwerten. Ried-Goalie Samuel Sahin-Radlinger hielt seiner Mannschaft mit der Parade eines gefährlichen Kopfballs von Thomas Rotter das Remis in der Nachspielzeit der ersten Hälfte fest.

Nach dem Seitenwechsel fanden beide Teams über weite Strecken kaum nennenswerte Chancen vor. Die Hartberger hatten einerseits phasenweise mehr Spielanteile, auf der Gegenseite brachte ein zu schwacher Kopfball von Grüll in der 61. Minute den Riedern nichts ein. Zwingendes war lange nicht dabei. Erst in der 83. Minute hätte Nutz nach einem Gestochere im Hartberger Strafraum beinahe getroffen, der Ball ging allerdings drüber. In der 93. Minute hatte Stefan Rakowitz nach einer guten Kombination den Siegtreffer für die Hausherren auf dem Fuß, scheiterte aber an Sahin-Radlinger.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus SV Ried

9  Kommentare expand_more 9  Kommentare expand_less