Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Corona im Herbst: Österreicher glauben nicht an neuerlichen Lockdown

Von nachrichten.at/apa, 27. September 2023, 11:33 Uhr
Drei Jahre Corona: Ein Rückblick
Am 16. März 2020 ging Österreich in den ersten Lockdown. Bild: HELMUT FOHRINGER (APA)

WIEN. Die österreichische Bevölkerung steht dem Herbst und einer möglichen neuen Corona-Welle gelassen gegenüber.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Angst vor einer Infektion deutlich geringer, zeigte eine Umfrage des österreichischen Gallup-Instituts. Während die Corona-Politik der Regierung etwas mehr Zustimmung als vor einem Jahr erfährt, zeigte sich bei der Befragung von 1.000 Menschen eine rückläufige Bereitschaft, Freiheitsrechte zur Eindämmung der Pandemie einzuschränken.

Nur sechs Prozent der Befragten schätzen in der vom 19. bis 22. September durchgeführten Umfrage die Wahrscheinlichkeit einer neuen Corona-Welle in den kommenden Monaten als "sehr hoch" ein, weitere 33 Prozent als "eher hoch". Mehr als die Hälfte der Befragten (53 Prozent) hält es − unabhängig vom Alter − für eher unwahrscheinlich, dass es zu einer massiven Verschlechterung der Lage kommt, der Rest äußert sich nicht dazu. Die Anhängerinnen und Anhänger der FPÖ gehen deutlich seltener von einer erneuten Covid-19-Welle aus als Sympathisantinnen und Sympathisanten anderer politischen Parteien.

Vertrauen in Corona-Politik der Regierung gestiegen

Während zum vergleichbaren Zeitpunkt des Vorjahres 43 Prozent der Befragten der Meinung waren, dass die Pandemie unter Kontrolle ist, sind derzeit zwei Drittel davon überzeugt. Gleichzeitig ist der Anteil jener, die Angst vor eigener Infektion oder Infektion von Familienmitgliedern haben, von 43 Prozent im September 2022 auf aktuell 34 Prozent gesunken. Zudem glaubt die Hälfte der Befragten, dass die Risiken, die vom Coronavirus ausgehen, übertrieben dargestellt werden. Vor einem Jahr äußerten 44 Prozent diese Ansicht.

Das Vertrauen in die Corona-Politik der Regierung ist etwas gestiegen. Meinten vor einem Jahr 35 Prozent der Bevölkerung, dass die Regierung bei der Bekämpfung der Pandemie richtige Schritte setzt bzw. "mit dem Coronavirus richtig umgeht", sind es nun 41 Prozent. Fast drei Viertel der Bevölkerung halten es für richtig, dass die Impfpflicht abgeschafft wurde. "Covid-19 hat mittlerweile seinen Schrecken verloren. Da derzeit keine Berichte über besorgniserregende neue Varianten vorliegen und viele Menschen entweder eine Infektion durchgemacht haben oder geimpft sind, zeigt sich eine spürbare Gelassenheit im Umgang mit dem Virus", erklärte die Leiterin des Gallup-Instituts, Andrea Fronaschütz, die Ergebnisse der Umfrage.

Mehr zum Thema
Covid: Angepasste Impfstoffe ab September Video
OÖNplus Gesundheit

Corona-Variante "Eris": Was uns im Herbst erwartet

LINZ. Der Herbst zieht ins Land, die Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt wieder an.

Weniger würden sich an Lockdown halten

Groß ist auch das Vertrauen der Bevölkerung darin, dass es in Zukunft keine Freiheitseinschränkungen mehr geben wird. So hält es die überwiegende Mehrheit (84 Prozent) für wenig wahrscheinlich, dass es in diesem Herbst bzw. Winter zu einem neuen Lockdown kommen könnte. Lediglich drei Prozent bewerten die Wahrscheinlichkeit eines Lockdowns als "sehr hoch", acht Prozent als "eher hoch". Wenn es soweit käme, wäre das Commitment der Bevölkerung wesentlich geringer als in den ersten zwei Pandemiejahren. Zeigten sich im April 2020 mehr als 80 Prozent der Österreicher:innen bereit, einige ihrer Freiheitsrechte vorübergehend aufzugeben, sank dieser Anteil im Herbst letzten Jahres auf 60 Prozent und beträgt aktuell 55 Prozent.

Menschen über 50 Jahre sind größtenteils bereit, auf ihre Freiheitsrechte zu verzichten, wenn es der Pandemiebekämpfung dient (62 Prozent), jüngere Altersgruppen sind in dieser Hinsicht allerdings zurückhaltender (49 Prozent der 18- bis 30-Jährigen und 48 Prozent der 31- bis 50-Jährigen). Große Differenzen zeigen sich in Abhängigkeit von der politischen Orientierung: Nur 24 Prozent der FPÖ-Affinen sagen, dass sie zur Eindämmung der Pandemie Freiheitseinschränkungen in Kauf nehmen würden. Grün-Sympathisantinnen bzw. -Sympathisanten wären hingegen zu 86 Prozent dazu bereit. Die Anhängerinnen bzw. Anhänger der SPÖ (72 Prozent), der ÖVP (69 Prozent) und der NEOS (64 Prozent) äußern ebenfalls mehrheitlich ihre Zustimmung zu den nötigen Maßnahmen. "Angesichts der sinkenden Bereitschaft, erneute Restriktionen mitzutragen, ist es umso wichtiger, das Pandemiegeschehen durch Prävention und Information unter Kontrolle zu halten. Die Aufklärung über die Risiken von Covid-19 und Vorsichtsmaßnahmen sollten nicht vernachlässigt werden", meinte Fronaschütz.

Mehr zum Thema
Video
OÖNplus Gesundheit

Corona: Wo jetzt noch getestet wird

LINZ. Das Coronavirus greift wieder um sich, die Erkrankungen im Umfeld häufen sich.

Mehr zum Thema
Woman with cold lying on sofa under covers and looking at thermometer
Gesundheit

WHO ist besorgt über Anstieg der Corona-Fälle

GENF. Besorgniserregend sei der Anstieg an Coronafällen in mehreren Ländern, heißt es seitens der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

mehr aus Chronik

Mordalarm in Wien: Bauarbeiter (29) lag tot in Hotel

ÖBB-Tauerntunnel wird ab November für 8 Monate gesperrt

Wanderin im Murtal von Mountainbiker sexuell belästigt

Steirer (63) nach Bombendrohung festgenommen

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

58  Kommentare
58  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
felixh (4.977 Kommentare)
am 28.09.2023 06:46

Die meisten sind geimpft. Da passiert eher wenig. Weiters ist dieser Virus nicht so stark.

lädt ...
melden
phare (2.660 Kommentare)
am 27.09.2023 18:00

Die Wahrscheinlichkeit für einen neuerlichen Lockdown aufgrund einer neuen gefährlichen Variante des Virus erscheint derzeit gering, aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste!

lädt ...
melden
capsaicin (3.967 Kommentare)
am 27.09.2023 17:48

lockdown ? alle, auch leugner werden sich heuer noch anschaun`...

lädt ...
melden
honkey (13.837 Kommentare)
am 27.09.2023 18:22

Was denn genau? Kommt was spannendes im Fernsehen?

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 27.09.2023 19:14

Ja die Ungeimpften können sich noch anschauen.

lädt ...
melden
petzibaer12345 (63 Kommentare)
am 27.09.2023 17:21

Laßt uns doch endlich mit Corona in Ruhe!!

lädt ...
melden
kirchham (2.375 Kommentare)
am 27.09.2023 17:17

Sinnlose Diskussionen, wir sollten uns gedanken machen wie wir unser Leben in Zukunft Finanzieren.

lädt ...
melden
Ekra (337 Kommentare)
am 27.09.2023 16:55

Ist ja ganz einfach: keine Tests - kein Corona

Das war immer so und wird immer so bleiben!

lädt ...
melden
Floh1982 (2.400 Kommentare)
am 27.09.2023 17:06

Also wenn der Herr Haimbuchner nicht getestet worden wäre, dann wäre er nicht mit Corona auf der Intensivstation gelandet? Diese Schurblerlogik ist fernab jeglicher Realität!

lädt ...
melden
dasu (32 Kommentare)
am 28.09.2023 19:49

Dann wäre er halt aufgrund seines Zustands auf der Intensivstation gelandet. Sowas kann bei anderen Infekten mit schwerem Verlauf genauso passieren, z.B. bei einer schweren Lungenentzündung... So war es immer und wird auch zukünftig so sein.
Weshalb die Diagnose C19 dazu nötig gewesen sein sollte, ihn seiner Symptome und Beschwerden entsprechend zu behandeln, ist mir persönlich nicht nachvollziehbar.

lädt ...
melden
dasu (32 Kommentare)
am 28.09.2023 19:40

Sinnerfassend gelesen, geht es in diesem Kommentar um die als C-Infektion gezählten Fälle, die keinerlei Symptome aufwiesen und trotzdem gezählt wurden, aufgrund von Tests, die vormals bloß eine Unterstützung zur Diagnostik bei symtomatischen Infektionserkrankungen waren.
Falls es Ihnen nicht bekannt sein sollte:
Diese Tests sind ausschließlich zu diesem Zwecke der Diagnostikunterstützung zugelassen und wurden zweckentfremdet, um höhere Fallzahlen zu generieren (gibt übrigens sehr spannende Berechnungen, basierend auf der ausgewiesenen Fehlerquote dieser Tests). Der Kostenfaktor war exorbitant, wie man weiß - ein wahrer Goldesel für alle, die auf diesen eilig hochgefahrenen Wirtschaftszweig aufsprangen.

C basiert großteils auf positiv Getesteten, bei allen anderen Erkrankungen war und ist krank, wer Symptome hat und danach richtet sich auch eine Diagnosefindung (oft unterstützt durch serologische Analysen, bildgebende Verfahren, Tests verschiedenster Art...). Zumindest bisher. zwinkern

lädt ...
melden
Drachen1 (35 Kommentare)
am 27.09.2023 16:13

Sofortig Lockdown!!! Sicherheitshalber, aber die nächsten 2 Wochen sind entscheidend

lädt ...
melden
Brido (1.912 Kommentare)
am 27.09.2023 15:58

Warum versucht man uns das einzureden?

lädt ...
melden
mariospezial (522 Kommentare)
am 27.09.2023 15:55

Krankenstände steigen bereits. Gut, dass in vielen Bereichen die wirtschaftliche Lage schlecht ist. Mehr wird es hoffentlich nicht mehr werden, außer daß es in einigen Bereichen zu Personalengpässen kommen wird.

lädt ...
melden
Federspiel (3.619 Kommentare)
am 27.09.2023 15:26

Ich hatte den Sch... jetzt zum dritten Mal.
"Gewusst" habe ich es, weil ich noch so viele Schnelltests zuhause habe.
Insgesamt 5 tage bis Test - negativ, Symptome wie mittlere Grippe für 3 Tage, aber ohne Fieber. Kein Schnupfen.

Warum testest du überhaupt" fragten viele, ich hatte auch grad eine
starke Erkältung.

Denn es hat neben mir (ungeimpft), und meiner ungeimpften Familie auch einige drei- und vierfach geimpfte weitere Verwandte getroffen, mit dem Unterschied,
dass es die stärker gebeutelt hat.

Ich bin sicher, wenn die Tests noch verpflichtend und C meldepflichtig wäre/n,
hätten wir Masken und Lockdowns - ginge es nach Rauch.

lädt ...
melden
seppl63 (1.079 Kommentare)
am 27.09.2023 18:13

Get a life!

lädt ...
melden
phare (2.660 Kommentare)
am 28.09.2023 10:14

Das wird sicher alles stimmen, was du schreibst! Aber Vorsicht: Der Bias der sozialen Erwünschtheit ist leider sehr mächtig!

lädt ...
melden
betterthantherest (35.412 Kommentare)
am 27.09.2023 14:04

Im E-Impfpass sind 20.100.000 Impfungen erfasst.

Weitere 27.000.000 Dosen Impfstoff müssen wohl vernichtet werden.

Warum kaufte Österreich bei 9 Mio. Einwohnern ca. 50 Mio. Dosen Impfstoff wo doch schon 2 Stiche (Ausnahme J&J 1 Stich) dieses hochwirksamen Impfstoffes zur Vollimmunisierung gereichte?

lädt ...
melden
dasu (32 Kommentare)
am 27.09.2023 14:13

Das ist die Frage der Fragen.
Ich frag mich auch, weshalb eine Frau von der Leyen noch immer in Amt und Würden sein darf...

lädt ...
melden
reibungslos (14.832 Kommentare)
am 27.09.2023 20:22

Man wusste ja nicht, wann wieviel geliefert werden kann. Also hat man in der allgemeinen Panik und weil Medien und Politiker Druck gemacht haben, bei allen Herstellern den Gesamtbedarf bestellt.

lädt ...
melden
Melinac (3.201 Kommentare)
am 27.09.2023 13:50

Der Virus hat nur geschlafen, er kommt wieder, und zwar der Atemweg Virus, das sagte mir mein sehr guter HNO Arzt ,vor 3 Wochen!
Es genügt dieser, wir brauchen keine schweren Lungenerkrankungen mehr!🫣
Ich hatte ihn auch voriges Jahr, es war schlimm, Kehlkopf.....alles war entzunden,
eine Woche lang, nichts Essen, fast kein Schlafen, Husten so schmerzlich!

Machen wir uns mit dem Corona nicht mehr verzweifelt, aber dieser Atemweg Virus ist auch nicht ungefährlich, besonders bei älteren, kranken und ich denke für Kinder!!🥺🤧

lädt ...
melden
betterthantherest (35.412 Kommentare)
am 27.09.2023 13:04

würde sagen:

le drops est lutscht.

lädt ...
melden
Alchimist108 (1.533 Kommentare)
am 27.09.2023 13:45

Klar…

Und würde einer kommen, könnten Sie es nicht verhindern…

lädt ...
melden
Melinac (3.201 Kommentare)
am 27.09.2023 13:54

Bei großen Menschenansammlungen wieder, wenn die Adventzeit. ... ..kommt, nehme ich den Mundschutz, ist mir egal was andere denken und sagen, ich bin für mich verantwortlich, aber auch andere nicht anzustecken!!😷

lädt ...
melden
dasu (32 Kommentare)
am 27.09.2023 14:00

Falls es Sie interessiert, das hier ist sehr empfehlenswert (gibt es auch zur Hand- und Flächendesinfektion):
https://salopur.eu/

lädt ...
melden
Zeitungstudierer (5.955 Kommentare)
am 27.09.2023 13:02

Wenn wirklich ein Lockdown käme, wäre der Herr Kickl mit ziemlicher Sicherheit nächstes Jahr Bundeskanzler in Österreich!

lädt ...
melden
betterthantherest (35.412 Kommentare)
am 27.09.2023 13:03

wohl mit 2/3 Mehrheit.

lädt ...
melden
nangpu (1.753 Kommentare)
am 27.09.2023 17:05

Ja, aber nur hier in diesem Forum.

lädt ...
melden
mehlknödel (3.618 Kommentare)
am 27.09.2023 13:17

Ich würde eher erwarten, dass er jetzt extra einen Lockdown fordert, weil ja die Regierung nicht um die Burg einen verhängen will.

Täte er ja nicht das erste Mal.

lädt ...
melden
Melinac (3.201 Kommentare)
am 27.09.2023 13:56

Ein Lockdown, wird nicht mehr kommen!
Das lassen sich die Leute nicht mehr gefallen!!

lädt ...
melden
Alchimist108 (1.533 Kommentare)
am 27.09.2023 13:45

Nein, definitiv nicht!

Erstens wird keiner kommen und zweitens war es Kickl selbst, der damals zum Beginn der Pandemie einen Lockdown gefordert hat.

Er hat halt dann gemerkt, was viele davon halten und hat dann umgeschwenkt, weil…bringt ja Stimmen…

FÜÖ-Fans haben schon einen grauslich-perversen Hang danach, sich verarschen zu lassen…

lädt ...
melden
seppl63 (1.079 Kommentare)
am 27.09.2023 18:19

Kickl hat selbst harte Strafen gefordert. Leider finde ich den Link gerade nicht.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 27.09.2023 18:27

Seppö der Blinde er finde nichts.

lädt ...
melden
dachbodenhexe (5.791 Kommentare)
am 27.09.2023 12:51

Als 2023 die gesammten Corona-Maßnahmen aufgehoben wurden, war Corona für die Bevölkerung kein Thema mehr, die Lebensfreude der Menschen stieg wieder an, die psychische Belastung welche mit dem Tragen der Maske und der übertriebenen Testerei schwer auf dem Volk lastete war nämlich endlich vorbei.

Und obwohl das Virus nach wie vor präsent war und immer noch ist, obwohl die Impfung bereits nach nur 3 Monaten den von den Politikern so hochgepriesen Schutz verliert und die Menschen sich nicht mehr impfen ließen, trotzdem war Corona Geschichte und die Menschen atmeten auf, da sie über die Medien keine Corona Angsgeschichten mehr zu höhren bekamen.

Und nun wird versucht die Leserschaft wieder mit der Angst vor Corona zu impfen, es werden wohl bald täglich wieder mehrere Artikel über diese "schreckliche" Krankheit gebracht werden, solange bis die ängstlichen im Volk wieder in Hysterie verfallen und die Menschen wieder gespalten werden.

Danke ihr lieben Medien für euren Beitrag!

lädt ...
melden
dasu (32 Kommentare)
am 27.09.2023 13:18

Ich vermute mal, das ist der Versuch den Leuten den nächsten Booster schmackhaft zu machen... Und das, obwohl die meisten bereits mehrfach an C erkrankt sind (was per se ja der viel effektivere "Booster" ist).

lädt ...
melden
mehlknödel (3.618 Kommentare)
am 27.09.2023 13:20

Tja, vor einigen Wochen fingen wir uns im Verein Corona ein, was uns aber nicht sonderlich beeinträchtigte. Nur unser einziger Ungeimpfte war bettlägerig.

lädt ...
melden
dasu (32 Kommentare)
am 27.09.2023 13:55

Na, dann wissen Sie ja, dass Sie nun sicher keinen Booster brauchen. Laut Studienlage schützt Genesung langfristig vor schwerem Verlauf.

Anekdotische Evidenz ist übrigens nicht wirklich verlässlich - ich kenne viele Leute, die das Gegenteil berichten. Drum finde ich es wichtig, dass Berichterstattung die jeweils verfügbare Studienlage bzw. Evidenz kommuniziert, um den Menschen nicht irreführende "Sicherheit" zu suggerieren.

lädt ...
melden
Melinac (3.201 Kommentare)
am 27.09.2023 14:00

Die Medien müssen berichten, das sind wichtige Informationen an die Bürger!
Was würden Sie sagen, wenn gefährliche Thema ,es wird in Ihrer Gegend, ( nur Beispiel) ständig eingebrochen, und es erfährt es niemand!

lädt ...
melden
dasu (32 Kommentare)
am 27.09.2023 14:12

Warum wird dann nicht umfangreich über die Risiken der Injektionen berichtet?
Anfangs wurde mal kurz über Hirnvenenthrombosen durch das5Astra Zeneca Vakzin berichtet. Seitdem gab es eigentlich nicht wirklich Aufklärung aus den großen Leitmedien. Die Liste der schweren Nebenwirkungen ist exorbitant und die Häufigkeit schlägt alles, was bisher in den Melderegistern gesammelt wurde.
Aber um möglichst alle Altersgruppen in die Nadel zu drängen, wird wenn, dann nur ganz leise darüber berichtet - immer mit dem Hinweis auf "ganz, ganz, ganz selten". Und ein (eigentlich gesetzlich vorgeschriebenes) sorgfältiges Abwägen von Nutzen versus Risiken wurde auch zugunsten der Quote abgeschafft.
Da braucht man sich echt nicht mehr zu wundern, weshalb so viele Menschen das Vertrauen in Ärzte und Medizin verloren haben, ebenso wie in Politik und Medien.

lädt ...
melden
was_bisher_geschah (1.173 Kommentare)
am 27.09.2023 12:51

"Zudem glaubt die Hälfte der Befragten, dass die Risiken, die vom Coronavirus ausgehen, übertrieben dargestellt werden. Vor einem Jahr äußerten 44 Prozent diese Ansicht".
Eine späte Einsicht, aber immerhin sind einige aufgewacht.
Hoffentlich geht das bei der Klimahysterie etwas schneller.

lädt ...
melden
betterthantherest (35.412 Kommentare)
am 27.09.2023 12:38

16 % halten einen lockdown für wahrscheinlich (!)

lädt ...
melden
mehlknödel (3.618 Kommentare)
am 27.09.2023 13:26

Das sind die 16 %, die gleichzeitig verkünden: "Aber mit mir nicht!"

lädt ...
melden
betterthantherest (35.412 Kommentare)
am 27.09.2023 13:35

oder eher jene, die den nächsten Stich nicht erwarten können.

lädt ...
melden
honkey (13.837 Kommentare)
am 27.09.2023 12:22

Wie kommt man schon wieder auf einen "Lockdown"?

Letzten Winter kamen wir auch ohne Lockdown aus.

so what?

lädt ...
melden
tulipa (3.429 Kommentare)
am 27.09.2023 19:53

Da stimme ich mal zu 100% mit Ihnen überein.
Aber ich glaube, es gibt eine Gruppe, die würde dringend wieder einen Lockdown haben wollen, damit sie was zum Schimpfen, Sudern und Demonstrieren hätten.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 27.09.2023 15:40

gegen die Netiquette ..

ahja

Lockdown - NEIN DANKE
Ich lasse mcih nicht aufgrund von irgendwelchen Wahrsagern einsperren.

lädt ...
melden
dasu (32 Kommentare)
am 27.09.2023 12:08

Ja, ehrliche Aufklärung über die Evidenzlage zu allem rund um C19 wäre wichtig und richtig. Eine sorgfältige Recherche und umfassende Erhebung der Erkenntnisse aus den vergangenen 3,5 Jahren seitens der Leitmedien - und zwar ohne Wenn und Aber - sollte endlich stattfinden.
Empfehlung an das Redaktionsteam:
Eine sehr gute Informationsplattform zum gegenwärtigen Wissensstand uvm hier in Österreich, mit mittlerweile knapp 60 Beiträgen samt umfangreicher Verlinkung zu sämtlichen Quellen - zu finden hier https://ggi-initiative.at/wp/die-grosse-aufarbeitung-der-corona-krise/

lädt ...
melden
phare (2.660 Kommentare)
am 27.09.2023 12:38

Einige Artikel durchgelesen: sehr schräge Schlussfolgerungen, zB die versuchte Fundierung eines „Gegenkonsens“, lol!

Pseudowissenschaftliche Schwurblerseite!

lädt ...
melden
dasu (32 Kommentare)
am 27.09.2023 13:41

Wenn Sie meinen, es sei Ihnen unbenommen.

Allerdings gebe ich eins zu bedenken:
Wenn man an die stetigen hinterfragenswerten Schlussfolgerungen wirtschafts- und regierungskonformer "Experten" (die im Grunde immer nur voreilige Theorien bzw. Annahmen möglichst günstiger Outcomes von Maßnahmen präsentieren und propagieren) gewöhnt ist, die den Begriff Wissenschaft von Beginn an ad absurdum führten, muten einem die den installierten Narrativen widersprechenden Schlussfolgerungen selbstverständlich ziemlich schräg an. zwinkern

Drum wäre es ja so wichtig, wenn wissenschaftlicher Diskurs endlich in den Medien abgebildet würde.
Bloße Annahmen einzuzementieren, ist jedenfalls höchst fragwürdig. Für seriösen Journalismus bräuchte es das Einfordern der Belege zur Evidenz von Maßnahmen seitens der Politik, zusätzlich dazu selbst möglichst umfassend zu recherchieren und über die Ergebnisse offen und ehrlich zu berichten.
Geschieht das hier? Nicht dass ich wüsste...

lädt ...
melden
DeaLi86 (1.775 Kommentare)
am 27.09.2023 11:57

Und? Wenn das Virus in die andere Richtung ausartet?
Siehe Alpha- vs. Deltavariante....

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen