Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 19. April 2019, 19:17 Uhr

Linz: 22°C Ort wählen »
 
Freitag, 19. April 2019, 19:17 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Wels

Nach seinem politischen Aufstieg bleibt Erich Pilsner vorerst SP-Bezirkschef

GRIESKIRCHEN / EFERDING. Der Ex-Landtagsmandatar freut sich auf die Arbeit mit der Parteibasis.

Nach seinem politischen Aufstieg bleibt Erich Pilsner vorerst SP-Bezirkschef

Erich Pilsner (SP), wechselt in die Landesgeschäftsstelle Bild: Alexander Schwarzl

Der St. Marienkirchner Erich Pilsner bleibt vorerst SP-Bezirkschef für Grieskirchen und Eferding. Wie gestern berichtet, wechselt der 57-Jährige in die Landesgeschäftsstelle, dort wird er sich ab September um Kampagnen, Wahlvorbereitung und um die Betreuung der Bezirke und Ortsgruppen kümmern.

"Auf Bezirksebene behalte ich vorerst meine Funktion, wenngleich ich auch nicht ewig bleiben will", sagt Pilsner, der seit zwölf Jahren an der Spitze der SPÖ in Grieskirchen und Eferding steht. Es brauche auch dort in absehbarer Zeit einen neuen Namen.

Nach dem Verlust seines Landtagsmandats nach der Wahlniederlage der Sozialdemokraten im Herbst 2015 musste er sich zunächst beruflich neu orientieren. Nach 18 Jahren als Abgeordneter ging er zur Versicherung Wiener Städtische, wo er Gemeinden betreute und seit 1999 bereits in geringem Stundenausmaß beschäftigt war.

Nach seinem Abgang aus der Landespolitik betonte er damals im Interview mit der Welser Zeitung, dass er politisch noch nicht abgemeldet sei. Und tatsächlich öffnete sich mit SP-Landesparteichefin Birgit Gerstorfer eine neue Tür in die Politik für ihn. Die beiden kennen sich schon seit vielen Jahren, noch aus der Zeit, als Gerstorfer AMS-Chefin in Eferding war.

Die Aufbruchsstimmung in der Partei sei derzeit stark zu spüren, betont Pilsner. "Als ich Bundeskanzler Kern beim Bundesparteitag erlebt und ihn und Gerstorfer beim Landesparteitag gehört habe, war für mich der Punkt gekommen, wo ich sagen konnte, da will ich wieder einsteigen."

Pilsner war bereits von 1982 bis 1999 in der Landesgeschäftsstelle tätig, damals war der verheiratete Vater von drei Töchtern stellvertretender SPÖ-Landesgeschäftsführer.

Kommentare anzeigen »
Artikel Michaela Krenn-Aichinger 06. Juli 2016 - 00:04 Uhr
Mehr Wels

"Wasserstoff-Antrieb wird für Lkw wirtschaftlich interessant"

THALHEIM. In Thalheim arbeiten im Forschungslabor Fronius 600 Mitarbeiter an einer Vision: Unsere ...

Grüne Idylle soll Helikopter-Flugplatz und mehreren Hangars weichen

NIEDERTHALHEIM. Ein Bundesheer-Offizier plant in Niederthalheim bei Schwanenstadt mitten am Land ein ...

Singen in Altenheimen wird zum Exportschlager

WELS. In den Welser Seniorenheimen wird gerne und viel gesungen.

Drogendealer zückte Pistole

WELS. Mit einer schwarzen Schreckschusspistole zielte ein 65-jähriger Drogendealer in einem Gastgarten in ...

Wo kommt die Busdrehscheibe hin? Linie Wels fragt ihre Kunden

WELS. Das Tauziehen um die Gestaltung des Verkehrs in der Innenstadt geht weiter – nicht nur wegen der ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS