Lade Inhalte...

Steyr

Gegen den Lieblingsgegner sind drei Punkte geplant

Von Gerald Winterleitner  09. April 2021 00:04 Uhr

Gegen den Lieblingsgegner sind drei Punkte geplant
Auf Bernhard Staudinger im Vorwärts-Tor ist seit Wochen Verlass.

STEYR. Vorwärts trifft heute um 18.30 Uhr daheim auf Horn: Trainer Milot hofft auf Rückkehr der Routiniers.

Der SK BMD Vorwärts Steyr hat zwar noch kein Heimspiel gegen den SV Horn gewonnen – die beiden Duelle auf Steyrer Boden endeten jeweils unentschieden –, dennoch sind die Waldviertler neben dem GAK so etwas wie der Lieblingsgegner der Rot-Weißen. Die Bilanz nach mittlerweile fünf Duellen in der 2. Bundesliga lautet zwei Siege, drei Remis und ein Torverhältnis von 9:5.

"Horn dürfte uns liegen", sagt SKV-Trainer Andreas Milot, "aber die Niederösterreicher haben dennoch eine gute Mannschaft, die wir keinesfalls unterschätzen dürfen."

Zwei Spiele ohne Gegentor

Fakt sei aber auch, dass seine Elf in die Serie der vier richtungsweisenden Begegnungen am Osterwochenende sehr gut gestartet ist: Auf das torlose Unentschieden gegen Lustenau folgte ein 1:0-Auswärtssieg gegen die zweite Mannschaft von Rekordmeister Rapid. In der Tabelle wurde dadurch bereits die rote Laterne an den heutigen Gegner Horn weitergereicht. Bei den Spielen gegen die Waldviertler und danach gegen den FAC sollen die Weichen endgültig in Richtung Klassenerhalt gestellt werden.

"Wir müssen die positive Energie aus dem Spiel gegen Rapid jetzt mitnehmen", sagt Milot, der ein junges Team voll Selbstvertrauen ins Rennen schicken kann: Das Durchschnittsalter seiner Startelf hatte zuletzt 22,9 Jahre betragen. Allerdings war die Verjüngung vor allem auf Verletzungspech und eine Gelbsperre zurückzuführen. "Das waren nun zwei Spiele ohne Gegentor. Wir hoffen natürlich, dass Bernhard Staudinger weiter in so einer Topform agiert", sagt der Trainer. Zudem sei der Spanier David Gonzalez Paz nach seinem ersten Tor endlich im Team angekommen: "Wir haben immer gewusst, dass er einer der technisch versiertesten Spieler ist. Aber leider hatte er Anpassungsschwierigkeiten."

Zudem hat sich vor dem wichtigen Duell gegen Horn auch die Personalsituation etwas entspannt: Kevin Brandstätter hat seine Gelb-Sperre abgesessen, Michael Drga und Patrick Bilic sollten spielbereit sein, hinter dem Einsatz von Bojan Mustecic und Josip Martinovic stehen noch Fragezeichen. Fix nicht dabei sind Thomas Himmelfreundpointner und Michael Halbartschlager, für den nach der schweren Kreuzband- und Seitenbandverletzung im Knie die Saison zu Ende ist.

Artikel von

Gerald Winterleitner

Lokalredakteur Steyr

Gerald Winterleitner
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Steyr

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less