Lade Inhalte...

Salzkammergut

Grüne wollen, dass Gmunden die Sonne besser nutzt

28. April 2021 00:04 Uhr

Grüne wollen, dass Gmunden die Sonne besser nutzt
Warten auf die Energiewende

GMUNDEN. Für Photovoltaik-Anlagen auf Parkplätzen gäbe es Fördergelder – doch dazu müsste die Stadt handeln.

Das Land Oberösterreich plant, bis zum Jahr 2030 mindestens 3100 zusätzliche Gigawattstunden Strom pro Jahr aus Photovoltaik-Anlagen zu gewinnen. Das entspricht einer landesweiten Photovoltaik-Fläche von rund 20 Quadratkilometern.

"Gerechnet auf die Einwohnerzahl müsste Gmunden zusätzlich 170.000 Quadratmeter Photovoltaik-Anlagen aufstellen", sagt Uli Feichtinger, Sprecherin der Gmundner Grünen.

Die Grünen schlagen vor, öffentliche Parkplätze in Gmunden mit PV-Anlagen zu überdachen. Diese Flächen seien ohnehin bereits versiegelt, und das entspräche auch der Energiestrategie des Landes. Vor allem aber gäbe es attraktive Förderungen von bis zu 85 Prozent der Installationskosten.

Der Energieausschuss sprach bereits eine Empfehlung für PV-Anlagen auf Parkplätzen aus. Im entscheidenden Bauausschuss kamen die Grünen mit ihrem Vorschlag allerdings noch nicht durch. Man solle stattdessen Dachflächen auf städtischen Gebäuden nutzen, hieß es im Ausschuss. Laut Grünen sind dort aber nur 1490 Quadratmeter Fläche verfügbar.

Bauausschussobmann Reinhold Kassmannhuber unterstützt die grüne Forderung. "Hier ist das letzte Wort sicher noch nicht gesprochen", sagt er. Die Grünen jedoch befürchten, dass Gmunden gerade wichtige Zeit – und die Chance auf Fördergelder – verliert. (ebra)

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare expand_more 3  Kommentare expand_less