Lade Inhalte...

Oberösterreich

Mehr als 50 Fahrzeugbergungen: Schneesturm forderte Feuerwehren

Von nachrichten.at   30. November 2021 20:50 Uhr

In Schiedlberg kam ein Transporter von der Straße ab.

ST. OSWALD/SCHIEDLBERG. Zu mehreren Unfällen kam es am Dienstag wegen schneeglatter Straßen. Im Mühlviertel wurden zwei Kinder verletzt, in Schiedlberg verunfallte ein Transporter mit Sommerreifen. Die Feuerwehren standen im Dauereinsatz.

Wetterkapriolen haben am Dienstag Oberösterreichs Feuerwehren gefordert: Mehr als 50 Mal mussten die freiwilligen Helfer binnen eines Tages unter dem Stichwort "Fahrzeugbergung" ausrücken. Einsatzgrund waren vor allem Lenker, die auf der schneenassen Fahrbahn und bei schlechten Sichtverhältnissen die Kontrollen über ihre Fahrzeuge verloren hatten und von den Straßen abgekommen waren. Hinzu kamen vereinzelte Sturmeinsätze.

Im Mühlviertel forderte ein Verkehrsunfall zwei verletzte Kinder: Ein 48-Jähriger war bei einer Bremsung auf einem abschüssigen Güterweg bei St. Oswald (Bezirk Freistadt) ins Rutschen gekommen und frontal gegen einen entgegenkommenden Schülertransporter gekracht. Der Lenker. eine Neunjährige und ein Achtjähriger wurden dabei leicht verletzt und in das Landeskrankenhaus nach Freistadt gebracht.

In Schiedlberg (Bezirk Steyr-Land) musste die L1372 teilweise gesperrt werden, nachdem ein Kleintransporter, der mit Sommerreifen unterwegs war, von der Straße abgekommen und seitlich im Straßengraben zum Liegen gekommen war. Der Lenker und sein Beifahrer blieben unverletzt. Die Feuerwehr Schiedlberg unterstützte den Abschleppdienst bei der Fahrzeugbergung. 

Im Mühlviertel sorgten längere Straßensperren zu Verzögerungen im Grenzverkehr zwischen Österreich und Tschechien. Sowohl die B310 vor Wullowitz als auch die B126 zwischen Hellmonsödt und Zwettl an der Rodl waren nach Lkw-Unfällen blockiert.

4  Kommentare 4  Kommentare