Lade Inhalte...

Innviertel

Innviertler hortete verbotene Waffen und bedrohte seine Nachbarn

Von nachrichten.at   20. Januar 2022 21:15 Uhr

(Symbolfoto)

SCHARDENBERG. Eine Anzeige wegen gefährlicher Drohung brachte die Ermittlungen ins Rollen.

Mehr als ein Jahr lang soll ein 42-Jähriger seinen Nachbarn im Bezirk Schärding regelmäßig gedroht haben – sogar damit, sie Umzubringen. Außerdem hantierte der Mann mehrmals mit einem Butterfly-Messer und zeigte eine Faustfeuerwaffe vor. Das betroffene Ehepaar erstattete schließlich Anzeige bei der Polizei. 

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Ried wurde eine Hausdurchsuchung bei dem Verdächtigen durchgeführt. Dabei fanden die Beamten acht Lang- und 20 Kurzwaffen, die der Mann unrechtmäßig besaß. Außerdem stellten die Ermittler Schwerter, Messer und eine Reihe an verbotenen Waffen und Suchtgift sicher.

Bei seiner Einvernahme zeigte sich der 42-Jährige nicht geständig. Er wird auf freiem Fuß angezeigt, teilte die Polizei am Donnerstagabend mit. Gegen ihn wurde ein Betretungs- und Annäherungsverbot sowie ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

1  Kommentar 1  Kommentar