Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 11. Dezember 2018, 12:20 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Dienstag, 11. Dezember 2018, 12:20 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Wird Schloss Aurolzmünster nun verkauft oder versteigert?

AUROLZMÜNSTER. Laut Internet um 1,3 Millionen Euro zu haben, aber offenbar auch Versteigerung im Raum.

Wird Schloss Aurolzmünster nun verkauft oder versteigert?

Pläne einer Verwaltungs-AG scheiterten, zukünftiger Besitz des Schlosses noch offen Bild: privat

Ein "barockes Wasserschloss" mit 12.000 Quadratmeter Grundstücksfläche und 2500 Quadratmeter Wohnfläche wird auf der Homepage eines Immobilienanbieters feilgeboten: Um 1,3 Millionen Euro samt sechs Prozent Erfolgshonorar plus 20 Prozent Umsatzsteuer sei das Schloss Aurolzmünster zu haben.

Nach dem Verkauf durch den Vorbesitzer versuchte eine eigene Gesellschaft, die "Schloss Aurolzmünster Verwaltungs-AG", Projekte umzusetzen und einen rentablen Betrieb zu schaffen. Dies ist allerdings gescheitert, die Gesellschaft wird aufgelöst, die "Hausbank" will das Objekt seit längerem veräußern.

Laut der Homepage des Immobilienanbieters sei das Gebäude gut erhalten, zehn Millionen Euro seien in jüngerer Vergangenheit in eine Renovierung eingebracht worden. "Herrschaftliche Säle auf drei Etagen sowie ein Restaurant im Erdgeschoß. Das Barockschloss bietet Säle für Veranstaltungen, Seminare sowie Wohnräume und Büros – hier kann eine vielfältige Nutzung erwogen werden – ideal auch als Wochenendresidenz", heißt es auf der Homepage des Anbieters.

Seitens der "Liquidatorin" der "Schloss Aurolzmünster Verwaltungs-AG", der das Schloss sehr am Herzen liege, gibt es aber offene Kritik an der Hausbank. Im November 2016 habe die Bank ein Gutachten in Auftrag gegeben, das aber "nie gekommen" sei. Im Februar 2017 habe es ein weiteres Gutachten gegeben, das "bis heute nicht erstellt oder verwertet worden" sei.

Im Frühjahr 2018 sei ein Verkauf via Makler beschlossen worden. "Da der Kaufpreis auf ‘mickrige‘ 1,3 Millionen Euro angesetzt wurde, fanden sich auch sofort einige Kaufinteressenten, auch aus der Region", so die "Liquidatorin" der Betreibergesellschaft: Nun solle das Schloss doch versteigert werden, per 24. August sei eine neue Gutachterin bestellt, das habe sie zufällig erfahren. Die Vorgangsweise sei unverständlich.

Die "Hausbank" verweist auf ein laufendes Verfahren, man könne daher keine Auskünfte erteilen, so eine Sprecherin der Bank auf OÖN-Anfrage.

Kommentare anzeigen »
Artikel 13. August 2018 - 08:49 Uhr
Mehr Innviertel

Neuer Standort für das mobile Radar

RIED. Das mobile Radar der Stadtgemeinde Ried hat den Standort gewechselt

Schnee und überhöhte Geschwindigkeit: Doppelte Kollision

SCHÄRDING/TUMELTSHAM. Wegen der verschneiten Fahrbahn und erhöhter Geschwindigkeit stieß ein Schärdinger ...

Zehn Jahre Haft für Schmuggel von rund 400.000 Stück Ecstasy verhängt

SUBEN/RIED/WELS. Mutmaßlicher Auftraggeber eines millionenschweren Drogendeals in Ried verurteilt.

Besuchsdienst des Roten Kreuzes: Bedarf an Mitarbeitern steigt

BEZIRK RIED. Seit rund 15 Jahren gibt es im Bezirk Ried den Besuchsdienst des Roten Kreuzes.

"Wir können auf die Leistungen der Arbeitnehmer stolz sein"

BEZIRK RIED. Bilanz der Arbeiterkammer Ried: 2017 betrug die durchschnittliche Dauer der Arbeitslosigkeit ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS