Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 10. Dezember 2018, 15:48 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Montag, 10. Dezember 2018, 15:48 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsraum OÖ

Scheuch holt neuen Geschäftsführer an Bord

AUROLZMÜNSTER. Familienunternehmen vollzieht Generationswechsel – langjähriger Chef Herbert Kendler muss gehen.

Scheuch holt neuen Geschäftsführer an Bord

Neues Geschäftsführer-Duo Stefan Scheuch und Jörg Jeliniewski Bild: Werk

Zum 50-jährigen Firmenjubiläum vollzieht das Familienunternehmen Scheuch nun den bereits begonnenen Generationswechsel komplett. Firmengründer Alois Scheuch zieht sich zurück. Sein Sohn Stefan Scheuch, der seit 2008 in führender Rolle im Unternehmen tätig ist, übernimmt die Leitung. Und er verordnet – gemeinsam mit seinen Geschwistern Peter und Ulrike Scheuch – dem Industrieunternehmen, das auf Luft- und Umwelttechnik spezialisiert ist, eine neue Struktur.

Diese sieht unter anderem vor, dass Stefan Scheuch künftig Alleingeschäftsführer der Scheuch Holding ist. Der bisherige Co-Geschäftsführer in der Holding, Herbert Kendler, muss das Unternehmen nach 15 Jahren verlassen. „Wir wollten eine Eigentümerholding schaffen. Damit war die Veränderung zwingend notwendig“, sagt Stefan Scheuch im OÖNachrichten-Gespräch. Die Eigentümerholding sei ein klares Zeichen, dass Scheuch ein Familienunternehmen bleiben wolle. Das sei auch von den rund 630 Mitarbeitern, die am Donnerstag bei einer Betriebsversammlung in Aurolzmünster über die Veränderungen informiert wurden, positiv aufgenommen worden, sagt Scheuch.

Mit sofortiger Wirkung

Kendler wurde ebenfalls erst diese Woche über die Veränderung in Kenntnis gesetzt. Die Entscheidung wurde dann auch mit sofortiger Wirkung umgesetzt. „Es ist aber unbestritten, dass Herbert Kendler sehr erfolgreich für das Unternehmen gearbeitet hat“, betont Scheuch. Seit Donnerstag ist bereits ein neuer Geschäftsführer im Unternehmen. Er wurde per Personalberater im deutschsprachigen Raum gesucht. In Deutschland wurde Scheuch schließlich fündig. Der neue Manager heißt Jörg Jeliniewski, ist 51 Jahre alt und war mehr als 20 Jahre lang beim Maschinen- und Anlagenbauer Gea AG in Düsseldorf beschäftigt. „Herr Jeliniewski ist ein erfahrener Mann. Er hat Gea von 200 Millionen Euro Umsatz auf mehrere Milliarden gebracht. Von dieser Erfahrung wird unser Unternehmen profitieren.“

Jeliniewski wird gemeinsam mit Stefan Scheuch die operative Firma, also die Scheuch GmbH, führen. Er übernimmt dabei die kaufmännischen Bereiche. Stefan Scheuch ist Techniker. Der 43-Jährige hat viele Jahre in der deutschen Automobilindustrie gearbeitet, bevor er ins Innviertel zurückgekehrt ist.

Die Scheuch-Firmengruppe hat den Umsatz zuletzt auf 130 Millionen Euro gesteigert. Weltweit sind 825 Mitarbeiter im Familienunternehmen beschäftigt. Die Zentrale befindet sich in Aurolzmünster. Alois Scheuch hat die Firma vor 50 Jahren als Spenglerei in Ried gegründet. (sd)

Kommentare anzeigen »
Artikel 21. September 2013 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaftsraum OÖ

FACC klagt Ex-Vorstände auf 10 Millionen Euro Schadensersatz

RIED IM INNKREIS. Der Innviertler Flugzeugzulieferer FACC klagt zwei ehemalige Vorstände auf 10 Millionen ...

Zehn Tipps für Klimaschützer

LINZ/KATTOWITZ. Weltweit mehren sich die Anzeichen für den Klimawandel.

Steyrer Waffenschmiede am Limit, Investitionen in den USA geplant

KLEINRAMING. Heuer will Steyr Mannlicher - künftig Steyr Arms - 40 Millionen Euro Umsatz erzielen.

Joka: Lieferstopp bei Leiner/kika

Ein kleiner Lieferant aus Schwanenstadt macht den Anfang: Gestern informierte der Sofahersteller Joka, ...

Aus Sanatorium Rupp in St. Georgen wurde Gesundheitszentrum "Am Kogl"

ST. GEORGEN/ATTERGAU. Anfang 2016 hat die Mühlviertler Unternehmerfamilie Hochreiter das insolvente ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS