Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 26. September 2018, 05:27 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 26. September 2018, 05:27 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Landespolitik

Donau-Kreuzfahrt mit Rechtsextremen abgesagt

LINZ. Sicherheitsgründe – Luger sprach mit Veranstalter.

Donau-Kreuzfahrt mit Rechtsextremen abgesagt

Luger nahm Kontakt auf. Bild: VOLKER WEIHBOLD

Für Mitte 2019 hatte die kanadische Rechtsaußen-Newsplattform "The Rebel Media" Gesinnungsfreunde aus aller Welt zu einer Donau-Kreuzfahrt von Regensburg nach Budapest, mit Zwischenstopp in Linz, eingeladen (die OÖN berichteten exklusiv). Daraus wird jetzt nichts: Der Reiseveranstalter sagte die Fahrt aus Sicherheitsgründen ab, informierte gestern der Linzer Bürgermeister Klaus Luger (SP). Luger hatte nach dem OÖN-Bericht selbst Kontakt mit dem Veranstalter aufgenommen; "in einem konstruktiven Gespräch konnte ich auf die Problematik und die Situation für Linz hinweisen", sagt Luger, der weiters erklärte, der Reiseveranstalter sei selbst "über den politischen Hintergrund getäuscht" worden.

Neben dem "The Rebel Media"-Gründer Ezra Levant, dem islamfeindlichen US-Historiker Daniel Pipes und der ehemaligen "The Sun"-Journalistin Katie Hopkins hätte der Aktivist Tommy Robinson, eine "Ikone" der britischen Rechtsextremen, an Bord gehen sollen. Für die Kreuzfahrt waren auch "politische Seminare" angekündigt worden.

In Oberösterreich waren Parteienvertreter empört. Luger kündigte an, auch den Verfassungsschutz einzuschalten, der Linzer Vizebürgermeister Bernhard Baier (VP) forderte, das Schiff in Linz nicht anlegen zu lassen. Grünen-Gemeinderätin Sophia Hochedlinger verlangte ein "klares Signal der Stadt", Linz dürfe nicht "Pilgerstätte für Rechtsextreme" werden.

Kommentare anzeigen »
Artikel 13. September 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Landespolitik

VP-Politiker touren 4700 Kilometer durchs Land

Am Donnerstag ist die Hälfte der sechsjährigen Legislaturperiode in Oberösterreich vorbei.

Kassen für Beamte, Lehrer, Politiker: Bessere Leistungen, viele Funktionäre

LINZ. Sie sind von der Kassenreform unangetastet – Versicherte zahlen höhere Beiträge.

Das leise Ende der Gespag, Zwist in der Landeskoalition und ein neuer Riese

Oberösterreichs Gesundheitsholding entsteht. In ihr werden die Gespag und das Kepler-Klinikum fusioniert ...

Evergreen: Zweiter Frühling für den grünen Dauerläufer

LINZ. Rudi Anschober sprüht vor Energie – im kommenden Jahr will er entscheiden, ob er 2021 nochmals ...

Der Rechnungshof durchleuchtet die Wohnbauförderung

Die Mietkosten in Österreich sind seit 2013 um durchschnittlich 20 Prozent gestiegen, während die ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS