Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 18. November 2018, 05:17 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Sonntag, 18. November 2018, 05:17 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Landespolitik

Donau-Kreuzfahrt mit Rechtsextremen abgesagt

LINZ. Sicherheitsgründe – Luger sprach mit Veranstalter.

Donau-Kreuzfahrt mit Rechtsextremen abgesagt

Luger nahm Kontakt auf. Bild: VOLKER WEIHBOLD

Für Mitte 2019 hatte die kanadische Rechtsaußen-Newsplattform "The Rebel Media" Gesinnungsfreunde aus aller Welt zu einer Donau-Kreuzfahrt von Regensburg nach Budapest, mit Zwischenstopp in Linz, eingeladen (die OÖN berichteten exklusiv). Daraus wird jetzt nichts: Der Reiseveranstalter sagte die Fahrt aus Sicherheitsgründen ab, informierte gestern der Linzer Bürgermeister Klaus Luger (SP). Luger hatte nach dem OÖN-Bericht selbst Kontakt mit dem Veranstalter aufgenommen; "in einem konstruktiven Gespräch konnte ich auf die Problematik und die Situation für Linz hinweisen", sagt Luger, der weiters erklärte, der Reiseveranstalter sei selbst "über den politischen Hintergrund getäuscht" worden.

Neben dem "The Rebel Media"-Gründer Ezra Levant, dem islamfeindlichen US-Historiker Daniel Pipes und der ehemaligen "The Sun"-Journalistin Katie Hopkins hätte der Aktivist Tommy Robinson, eine "Ikone" der britischen Rechtsextremen, an Bord gehen sollen. Für die Kreuzfahrt waren auch "politische Seminare" angekündigt worden.

In Oberösterreich waren Parteienvertreter empört. Luger kündigte an, auch den Verfassungsschutz einzuschalten, der Linzer Vizebürgermeister Bernhard Baier (VP) forderte, das Schiff in Linz nicht anlegen zu lassen. Grünen-Gemeinderätin Sophia Hochedlinger verlangte ein "klares Signal der Stadt", Linz dürfe nicht "Pilgerstätte für Rechtsextreme" werden.

Kommentare anzeigen »
Artikel 13. September 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Landespolitik

"Oberösterreich ist ein schönes, herrliches Land"

Wie aus dem Landtag der Monarchie schrittweise ein demokratisch gewähltes Gremium wurde.

Als aus dem Erzherzogtum das Bundesland wurde

Am Sonntag feiert die Landespolitik "100 Jahre Oberösterreich"

"Die Identität musste erst wachsen"

17 Jahre lang war Josef Ratzenböck Oberösterreichs Landeshauptmann, er hat dieses Land mit aufgebaut und ...

55 Millionen Euro mehr für die JKU: Wie Linz die Wiener überzeugte

LINZ/WIEN. Intensiv waren die Verhandlungen über das Uni-Budget für die Leistungsperiode 2019 bis 2021.

Budget steigt kräftig: JKU will Angebot ausbauen und 30 Professoren holen

LINZ. Verhandlungs-Marathon in Wien brachte weitere 55 Millionen Euro für die Linzer Uni.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS