Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 21. Jänner 2019, 02:59 Uhr

Linz: -2°C Ort wählen »
 
Montag, 21. Jänner 2019, 02:59 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Wein-Blog

Birgit & Gloria Eichinger – Charmante Kamptaler Frauenpower

Etwa 2000 Einwohner leben in der Kamptaler Marktgemeinde Straß im Straßertale, eine davon ist die international bekannte Winzerin Birgit Eichinger.

Birgit (rechts) und Gloria Eichinger – Frauenpower mit Top Weine Bild: Weingut Eichinger Straß

Zusammen mit Tochter Gloria und wenn nötig, auch mit der Unterstützung von Gatten Christian, werken die beiden Damen im schmucken Weingut am Straßer Ortseingang. Das Ziel des Mutter-Tochter Duos ist klar definiert: Weine zu machen, hinter denen die menschliche Handschrift und vor allem die Herkunft klar erkennbar ist.

Mit Behutsamkeit und dem richtigen Gespür werden 15 Hektar Weingärten unter anderem auf bekannten Spitzenlagen wie Heiligenstein, Gaisberg und Lamm bewirtschaftet. Der beste Nährboden für die Paraderebsorten des Gebietes, wo klarerweise der Grüne Veltliner die erste Geige spielt, gefolgt von Riesling, etwas Chardonnay und Roter Veltliner.

Diese Weine sind alles andere, nur keine Mainstreamweine, denn das entspricht nicht der Philosophie der Eichingers. Individuelles, Authentisches mit Tiefgang, dass soll vom Boden über den Keller in die Flasche und zum Gaumen gelangen. Das dies ständig auf höchstem Niveau gelingt, beweisen immer wieder nationale und vor allem auch internationale Top Bewertungen. Zudem ist Brigit Eichinger Mitglied bei den Traditionsweingütern Österreichs, ein Zusammenschluss der besten Weingüter des Donauraumes, die sich mit aller Konsequenz der Weiterentwicklung der „Ersten Lagen“ widmen. Die sympathische Winzerin besitzt, wie schon dargestellt, ihre Weingärten eben in diesen besten Rieden des Kamptals.

Der Verkostungseinstieg gelingt optimal mit dem Grünen Veltliner von der Lage Hasel. Ein würzig-feingliedriger, gehaltvoller mit erfrischend angenehmer Körper-, Säure-, Extrakt- und Alkoholbalance. Ein Wein, wie geschaffen für sommerliche Gerichte. Der etwas kräftigere Chardonnay vom Gaisberg wiederum begeistert mit dezentem Duftspiel nach Kernobst, einen nussigen Hauch mit Melonenbegleitung. Sein wahres Gesicht zeigt er mit Power am Gaumen, vollmundig mit allen Facetten ausgestattet, spielt er sein Können aus und hinterlässt einen großartigen Eindruck nach langem Abgang.

Das Highlight des Hauses ist (zumindest für den Autor dieser Zeilen) der Riesling Gaisberg! Vollreifes Duftspiel nach Steinobst, Zitrusfrüchten und einem Hauch Blumenladen. Am Gaumen elegant, nobel, mineralisch, von allem etwas, nur keine Holztöne: frische, gut eingebundene Säure, cremige Struktur, saftig elegant mit Freude auf den nächsten Schluck! Genau so muss ein Terroir Wein sein. Einer der allerbesten Rieslinge Österreichs. Das sieht nicht nur der Autor so. Der 2017er erreichte bei der IWC in London die Goldmedaille und 95/100 Punkte. Wohl dem, der diesen Wein im Keller hat. Man verbeugt sich vor den Damen des Hauses und gratuliert herzlichst! 

Kommentare anzeigen »
Artikel Hans Stoll 24. Dezember 2018 - 10:21 Uhr
Mehr Wein-Blog

Weingut Rudi Pichler – Wachau pur!

Die Wachau ist eine Kulturlandschaft besonderen Ranges.

Weingut der Stadt Krems – 550 Jahre jung!

Wohl jene Stadt, die ein Weingut mit allen Lagen hat, das in gekonnter Manier Geschichte, Tradition, ...

Weingut Malat – ein mehr als erfolgreicher Kremstaler Pionierbetrieb

Seit mehr als 300 Jahren und zehn Generationen ist der Familienbetrieb Malat am Fuße des Göttweiger Berges ...

Johannes Trapl – der Carnuntumer Purist und Biodynamiker

Es war mehr als ein Gebot der Stunde, als Johannes Trapl ab 2010 seine Weingärten und in der Folge den ...

Anton Bauer: Feuersbrunner Exportkaiser

Das beinahe 30 Hektar große Weingut des Anton Bauer befindet sich direkt in Feuersbrunn am Wagram.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS