Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 11. Dezember 2018, 05:34 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Dienstag, 11. Dezember 2018, 05:34 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

In Monika Pichlers Bildern ist alles möglich

"Souvenir" – dieses Wort, das in unserem Sprachgebrauch "Mitbringsel" bedeutet und im Französischen "Erinnerung" heißt, ist Titel und Programm der Ausstellung von Monika Pichler in der Vöcklabrucker Stadtgalerie.

In Monika Pichlers Bildern ist alles möglich

Die Künstlerin Monika Pichler im Bild: in einer Wolke... Bild:

Die Serien von Siebdrucken und Fototransfer-Arbeiten fügen sich perfekt in die weitläufigen, hellen Räume im Lebzelterhaus.

Die Künstlerin und Leiterin der Siebdruck-Klasse der Linzer Kunstuniversität ist eine Vielreisende. Unterwegs im nahen und fernen Ausland (zuletzt für einige Monate in Paris), aber auch innerhalb Österreichs, nimmt sie Fotos auf, die sie zu Collagen zusammensetzt, die Farben verfremdend. Eröffnungsrednerin Dunja Schneider vom Kunstmuseum Lentos formulierte es treffend: "Pichler nutzt die Fotografie, um Kunst daraus zu produzieren." Viele Werke wirken wie gemalt. Dieser Effekt entsteht auch durch die Wahl ungewöhnlicher Materialien: Bei "In heaven", aus dem Flugzeug aufgenommenen Wolkenbildern, ist durchscheinendes Paraffin der Bildträger. Diese Halbtransparenz gibt den Werken das gewisse Etwas: Sie sind zart, flüchtig und sehr poetisch. Auch Holz, in flacher, mit der Laubsäge bearbeiteter und in Würfel-Form, kommt zum Einsatz. Das Skulpturale ist neu, der Himmel und alles, was dazugehört, schon lang eines der zentralen Themen.

Schau mit besonderer Stimmung

Da fliegen menschenbekopfte Vogelwesen vor barocken Wolken, die Künstlerin selbst scheint in einer davon zu sitzen und die Situation zu überblicken ("Oiseaux de paradis", "Paradiesvögel", Anm.). In vielen Bildern kommen Selbstporträts vor, und dennoch geht es nicht (nur) um sie: Pichlers sehr persönliche "Souvenirs" sind offen für eigene Erinnerungen, eigene Interpretationen. Was bleibt, sind Bilder im Kopf.

Eine ganz besondere Stimmung prägt diese Schau. Mit viel Gespür setzt die Künstlerin Materialien, Farben und Titel ein, um Geschichten zu erzählen. Geschichten vom Reisen an reale und erträumte Orte, von Vergangenem und Zukünftigem. "In der Erinnerung ist alles möglich, in der Kunst sowieso", sagt Monika Pichler. (hw)

In Monika Pichlers Bildern ist alles möglich

... und als Huhn

Ausstellung: "Monika Pichler: Souvenir", Galerie im Lebzelterhaus, Hinterstadt 13-15, Vöcklabruck; bis 3.6., Mo-Sa 10-13 Uhr. Parallel dazu zeigt Erika Just ihre "Impressionen".

Kommentare anzeigen »
Artikel 29. Mai 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Kultur

"Landestheater baut Mauern um sich"

Brucknerhaus-Chef Kerschbaum fordert nach Theatervertrag-Kündigung mehr Kooperation.

Die Rock’n’Roll-Brüder von 30 Seconds To Mars kehren zurück auf Burg Clam

Am 30. Juni gastiert die Band um Hollywood-Star Jared Leto beim OÖN-Konzertsommer.

Äußerst unterhaltsamer "Vogelhändler" im Linzer Musiktheater

Es gibt noch Karten für die heutige Benefiz-Vorstellung von Carl Zellers Operette zugunsten des ...

Volkskultur im Wirtshaus

BAD LEONFELDEN. Toni Pichler ist eine schillernde Gestalt der Volksmusik-Szene.

17-jährige Steirerin steht im Finale von "The Voice"

Die erst 17-jährige Jessica Schaffler aus Mortantsch in der Steiermark qualifizierte sich am Sonntagabend ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS