Lade Inhalte...

Reisen

Jeder Dritte plant heuer Sommerurlaub auf Balkonien

Von nachrichten.at/kran   07. April 2022 14:05 Uhr

Wir sind Weltmeister, Reiseweltmeister
Ins Ausland zu reisen bedeutet für die meisten von uns Freiheit, sie erleben ein Comeback.

WIEN. Im dritten Pandemiejahr ist bei den Österreichern die Lust auf Urlaub zurückgekehrt. Die Hälfte der Bevölkerung plant bereits einen Sommerurlaub. Jeder Dritte bleibt zu Hause. Die Kosten spielen dabei die wichtigste Rolle.

„Die Sehnsucht nach Reisen ist dieses Jahr deutlich gestiegen. Weder der Ukraine-Krieg noch die steigenden Preise halten die Österreicher im Moment davon ab, einen Sommerurlaub zu planen, und Omikron hat für viele seinen Schrecken verloren", sagt Andrea Fronaschütz vom Gallup-Institut. Der Anteil der Urlaubswilligen liegt über dem Niveau der vergangenen zwei Jahre. Die Hälfte der Bevölkerung gibt in einer aktuellen Umfrag an, bereits einen Sommerurlaub zu planen, vor einem Jahr waren es lediglich 37 Prozent.

Bei der Urlaubsplanung spielt Geld dieses Jahr jedoch die Hauptrolle. Während in den vergangenen beiden Corona-Jahren noch rund ein Drittel jener, die nicht verreisen wollten, finanzielle Gründe als ausschlaggebend für ihre Entscheidung angab, liegt dieser Anteil jetzt bei 53 Prozent. Aus Sorge vor einer Ausweitung des Ukraine-Krieges bleiben nur 15 Prozent der "Urlaubsverweigerer" zu Hause, aus Angst vor einer Corona-Infektion 25 Prozent. Ein Drittel der Befragten hat einfach keine Lust wegzufahren.

Viele haben weniger Geld 

Der Anteil jener Sommerurlauber, die weniger Geld als vor der Corona-Krise für einen Urlaub zur Verfügung haben, ist seit dem Vorjahr von 25  auf aktuell 33 Prozent gestiegen. Die Teuerung wird sich vermutlich in einer sparsamen Urlaubsgestaltung niederschlagen. Die Ausgaben für die Gastronomie, beim Shoppen, bei der Freizeitgestaltung insgesamt werden heruntergeschraubt, ergab die Umfrage.

Die Menschen wollen lieber einen bescheidenen Sommerurlaub als gar keinen haben. 36 Prozent zeigen weniger Interesse am Shoppen im Urlaub, 23 Prozent an Gastronomie-Besuchen und 22 Prozent an Kunst und Kultur.

Auch Abenteuerurlaube und das Kennenlernen neuer Kulturen sind als Urlaubsmotive zurückgegangen. Zeit mit Familie beziehungsweise mit Freunden, in der Natur, Gesundheit sowie Entspannung und Ruhe führen seit 2020 die Prioritätenliste an.

Comeback der Auslandsreisen

Ins Ausland zu reisen bedeutet für die meisten von uns Freiheit. Nach den Einschränkungen und der Eintönigkeit während der Pandemie möchten die Menschen ihren Bewegungsradius wieder erweitern, aus dem Alltag ausbrechen und neue Eindrücke gewinnen, so die Ergebnisse der Umfrage. Dies gilt ganz besonders für die jüngeren Zielgruppen bis 30 Jahren. Von ihnen wollen 61 Prozent heuer einen Sommerurlaub machen, vor zwei Jahren waren es knapp 30 Prozent.

Der Österreich-Urlaubs-Boom in den vergangenen beiden Jahren war in erster Linie der Pandemie geschuldet. "Jetzt gälte es allerdings abzuwarten, wie sich der Ukraine-Krieg und die Inflation in den kommenden Wochen auf die Reisemöglichkeiten auswirken“, sagt Fronaschütz
zusammen.

14  Kommentare 14  Kommentare