Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Überall Schnecken! Was hilft wirklich gegen die gefräßigen Schleimer im Garten?

Von Karl Ploberger, 11. Juni 2024, 09:32 Uhr
Schnecke frisst Tomaten
Genüsslich schlemmen Nacktschnecken in den saftigen Beeten - sehr zum Leid der Hobbygärtner. Bild: Alfred Hofer

Sieben Tipps von Karl Ploberger, mit denen man die Plage in den Griff bekommen kann.

Gartenfreunde unterhalten sich derzeit vor allem über ein Thema: Schnecken und wie man sie am besten vertreiben kann. Denn der Regen der vergangenen Tage und Wochen hat zu einer wahren Invasion dieser Tiere geführt: Sie fressen alle jungen Triebe von Pflanzen, Salat oder auch Blumen radikal ab.

Knapp 90 Prozent der Fraßschäden in Gemüse- und Blumenbeeten stammen von der Spanischen Wegschnecke. Sie wurde in den 1960er-Jahren nach Österreich eingeschleppt und hat hierzulande fast keine natürlichen Feinde. Kröten, Igel und Vögel, die ansonsten gerne Schnecken fressen, machen einen Bogen um sie. Die Tiere sondern nämlich so viel Schleim ab, dass die Nützlinge daran ersticken würden.

Schnecke mit Salatblatt
Die Spanische Wegschnecke ist ein unliebsamer Gast in den heimischen Gärten. Bild: Colourbox

7 Tipps des Biogärtners

Biogärtner Karl Ploberger hat zahlreiche Tipps für die OÖNachrichten gesammelt, wie man die schleimigen Gesellen von den Beeten und Blumen fernhalten kann. "Generell gilt: Vorbeugen ist der wesentliche Schutz gegen die Schneckenplage."

1. Nützlinge: "Im Sinne der Vorbeugung sollten Sie darauf achten, den Nützlingen wie Blindschleichen oder den Laufkäfern möglichst viel Unterschlupfmöglichkeiten im Garten zu bieten. Das können etwa Laubhaufen oder Trockenholzstapel sein. Wer viele Nützlinge im Garten hat, hat automatisch weniger Schnecken", rät der Biogärtner.

2. Absammeln: "Legen Sie eine nasse, dicke Zeitung über Nacht in den Garten, Sie werden sehen: In der Früh sind darunter jede Menge Schnecken." Danach: Die Tiere – aber ohne Quälerei – vernichten, wer es mag. Wie? "Ist zwar brutal, aber mit kochend heißem Wasser überbrühen bedeutet Sekundentod."

3. Schneckenkorn Nur das auf Eisen-III-Phosphat-Basis (das einzige im Biogarten zugelassene) sollte man im Notfall und am besten vorbeugend verwenden: Zeitig im Frühjahr, wenn nur die ganz kleinen Tierchen unterwegs sind, breitwürfig streuen, das senkt die Belastung fürs ganze Jahr. Freilich muss man auch jetzt streuen, doch am besten punktuell, weil auch Tigerschnegel oder Weinbergschnecken Opfer werden.

4. Mechanische Hindernisse aufbauen: Schneckenzäune rund um Hochbeete oder bei Einzelpflanzen geben gerade den Jungpflanzen Schutz. Denn oft setzt man eine Dahlie oder eine Tagetes – und am nächsten Tag ist sie nicht mehr zu finden.

5. Nematoden: Ein Teil der (noch besonders kleinen) Schnecken lässt sich mit diesen mikroskopisch kleinen Würmern vernichten. Die Nematoden werden mit der Gießkanne ausgebracht. Der Boden sollte gut durchfeuchtet sein. Die Nematoden leben in der Schnecke und sie stellt innerhalb von zwei Tagen das Fressen ein. Für sechs Wochen reicht eine Behandlung.

6. Kupferbänder oder auch Kupferdrähte bilden Barrieren (zum Teil gibt es schon welche mit Batterie als Minielektrozaun), die von den Schnecken gemieden werden. Wenn Strom darin fließt, ist es wie ein Wildzaun, doch alleine schon Kupfer löst in Verbindung mit dem Schleim einen schwachen elektrischen Impuls aus, der die Schnecke zum Umkehren zwingt.

7. Knoblauch und Thymian: Wenn man die Lieblingsspeisen der Schnecken mit Knoblauch und Thymian sorgfältig einkreist, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass ihnen der Gusto vergeht.

  • Was hilft gegen Schnecken? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns! Schreiben Sie unten in den Kommentaren oder per E-Mail an online@nachrichten.at, was in Ihrem Garten die Schädlinge davon abhält, Blumentriebe, Salatblätter und anderes Gemüse anzuknabbern. 

Die besten Tipps aus dem Netz

Viele Gartenfreunde verraten in den sozialen Netzwerken ihre Geheimtipps gegen Schneckenbefall. 

  • Milchkarton als Schneckenfalle
    Instagram-Bloggerin lauseblattwerk zeigt, wie Tetrapaks zu Scheckenfallen umfunktioniert werden können:
  • Plastikflasche füllen
    Auch in einer präparierten PET-Flasche, die mit Haferflocken und Salat gefüllt wird, sammeln sich die Schleimer - hier gesehen bei farmhouse_for_six auf Instagram:
  • Schneckenkragen
    sollen die Jungpflanzen vor Schneckenbefall schützen. TikTok-User gruenetraeumer hat sie ausprobiert (Video).
  • Vaseline auf Töpfe
    Vaseline, das dick um die Ränder von Blumentöpfen geschmiert wird, soll die Schädlinge ebenfalls davor abhalten, zur Pflanze zu gelangen. Schnecken können nicht über die Vaseline hinweg und rutschen ab - gesehen auf TikTok. 
mehr aus Garten

6 Fakten zum Lavendel

Ein Sommer wie damals im Garten der Kindheit von Robert Hübner

Nelken sind super: Starker Duft, wenig Durst

Antiquitäten unterm Apfelbaum: Vom Garten, der eigentlich ein Museum ist

Autor
Karl Ploberger
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

7  Kommentare
7  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
danadella (775 Kommentare)
am 11.06.2024 14:16

Wir haben voriges zwei Tigerschnegel in unseren Gemüsegarten übersiedelt, heuer haben wir kaum Schnecken.

lädt ...
melden
antworten
RonaldWeinberger (219 Kommentare)
am 11.06.2024 11:36

(Auch) ich leide in meinem Gemüsegarten unter einem anscheinend generalstabsmäßig geplanten Angriff einer ganzen Schneckenarmee. Meine Gegenangriffe gegen diverse schneckische Truppenteile blieben so gut wie wirkungslos.

Ich bin bereit zur bedingungslosen Kapitulation. Mit dem heutigen Tage, da ich vom Balkon aus in der Früh die Vernichtung meiner letzten salatigen Festungen zur Kenntnis nehmen musste.

Da meine allerletzten Elitetruppen, mir unbesiegbar erscheinende, da immerhin für uns nicht essbare Surfinien (!), ebenfalls deutliche Spuren der Zerstörung zeigen, ist mein Widerstandswille endgültig gebrochen.

Mögen dereinst wieder bessere Zeiten anbrechen!

Schreck, äh, Schneck, lass nach!

lädt ...
melden
antworten
Melinac (3.153 Kommentare)
am 11.06.2024 11:51

Probieren Sie es mit Brennessel Sud! Ein Kübel Brennessel, gut mit Wasser anfüllen, und 3 Wochen gut zugedeckt ziehen lassen!
Für Blumen, Gemüse mit Wasser verdünnen, für Schnecken pur nehmen, das beste, brachte sie immer weg damit!🤭

lädt ...
melden
antworten
Frauzauberwelt (4 Kommentare)
am 11.06.2024 11:19

Beruhigt mich ein wenig, dass heuer viele mit den Schnecken kämpfen. 😭

Ich wünsche euch allen ein erfolgreiches Gartenjahr und ganz viel Ertrag 🍀💚

lädt ...
melden
antworten
soistes (302 Kommentare)
am 11.06.2024 09:46

Schneckenkorn und Ruhe ist.

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (27.111 Kommentare)
am 06.08.2021 13:14

Gut, dass mein Igel nicht weiß, dass ihn die Nacktschnecken zu Tode schleimen... (:

lädt ...
melden
antworten
kirksigi (15 Kommentare)
am 07.08.2021 20:52

Seitdem ich ein Igelhaus im Garten hab, ist auch das Schneckenproblem wesentlich kleiner geworden. Igel fressen zwar keine Schnecken, aber derren Eier. Hat mir ein Igelexperte erklärt.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen