Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Wegen Preisstreit zwischen Rewe und Mondelez: Milka-Schoko wird knapp

Von nachrichten.at/apa, 07. Mai 2024, 12:27 Uhr
Schokolade
(Symbolbild) Bild: Weihbold

WIEN. Milka-Schokolade, Oreo-Kekse oder Tuc werden in Filialen des Handelskonzerns Rewe (Billa, Billa Plus, Penny) zunehmend knapp.

Grund ist ein Streit über Preise zwischen Rewe und dem US-Konsumgüterriesen Mondelez, schreiben mehrere Medien in Deutschland und Österreich. Mondelez will höhere Preise für seine Produkte durchsetzen, Rewe lehne aber ab, so die "Lebensmittel Zeitung", die zuerst darüber berichtet hatte. Auch in Österreich leeren sich die Süßwarenregale. "Um unseren Kundinnen und Kunden den besten Preis bieten zu können, verhandeln wir ständig mit unseren Lieferanten, auch im Bereich Schokolade. Daher kann es aktuell punktuell zu Engpässen kommen, wir sind aber zuversichtlich und verhandeln weiter für eine gute Lösung im Sinne unserer Kundinnen und Kunden", erklärte Rewe Österreich laut "Kleiner Zeitung" vom Dienstag. Bei Mondelez ist man zurückhaltender. "Ich bitte um Verständnis, dass wir uns grundsätzlich nicht öffentlich zu laufenden Gesprächen mit unseren Handelspartnern äußern", hieß es dort laut Zeitung.

Wegen gestiegener Kakao-Preise unter Druck

Laut "Lebensmittel Zeitung" hat Mondelez einen Lieferstopp gegen den Händler verhängt, da sich die Unternehmen in den Preisverhandlungen verkracht haben. Hersteller von Schokolade stehen wegen der gestiegenen Kakao-Preise unter Druck - innerhalb eines Jahres hat sich der Rohwarenpreis an der Börse mehr als verdreifacht. Viele Produzenten haben daher in diesem Jahr die Preise angehoben oder Erhöhungen angekündigt.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Rewe mit einem Schwergewicht aus der Konsumgüterindustrie anlegt. Einen ähnlichen Streit wegen unterschiedlicher Preisvorstellungen gab es bereits mit Mars. In der Folge verschwanden Snickers, Mars, Pedigree und Whiskas, Wrigley's-Kaugummis oder Ben's-Reis im Jahr 2022 für eine Zeit aus den Regalen.

mehr aus Wirtschaft

Crowdstrike: Wie der Fehler eines Software-Unternehmens globales Chaos auslöste

Fast 700 Jahre alt – und ganz neu: Hotel Post am See in Traunkirchen

Wie schnell und stark sinken die Zinsen?

CrowdStrike: Eine Sicherheitsfirma in Erklärungsnot

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

5  Kommentare
5  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
groma (1.113 Kommentare)
am 07.05.2024 22:03

Rewe, man spielt nicht mit Grundnahrungsmitteln! 😉

lädt ...
melden
antworten
berni1 (362 Kommentare)
am 07.05.2024 14:19

Dieser Preiskampf nervt, dass ist nur Show von den Handelsketten.
Zufällig ist immer zu diesen Zeiten die Regale mit Eigenmarken voll gefüllt, die zum Teil von diesen Firmen produziert werden.

Im Hintergrund wird nur daran gearbeitet, die Kunden zu den Eigenmarken zu bewegen und die Kunden dauerhaft zu binden.

Hier geht es nicht um den Kunden, sondern rein um den Gewinn zu erhöhen!!

Der Handel sollen die Preiserhöhungen an den Kunden weitergeben und den Kunden SELBER entscheiden lassen!!!

lädt ...
melden
antworten
Sowasaberauch01 (112 Kommentare)
am 07.05.2024 12:54

Nicht schade um diesen Ernährungsmüll.

lädt ...
melden
antworten
jack_candy (8.182 Kommentare)
am 07.05.2024 12:49

Lindt ist eh besser.
Aber leider (noch) teurer.

lädt ...
melden
antworten
2020Hallo (4.509 Kommentare)
am 07.05.2024 12:36

Nun, egal - lieber nicht Masse, mir schmeckt Zotter sowieso besser!

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen