Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Klimaaktivisten bei Protestaktion in Vorarlberg attackiert

Von nachrichten.at/apa, 19. Mai 2024, 10:51 Uhr
Klimaaktivisten bei Protestaktion in Vorarlberg attackiert
Ein Mann wurde von einem Autofahrer von der Straße geschleift. Bild: X/Letzte Generation Österreich

HOHENEMS. Protestaktionen der Aktivistengruppen "Letzte Generation" und "Extinction Rebellion" in Hohenems sind am Samstag in körperliche Gewalt ausgeartet.

Aufgebrachte Autofahrer beließen es nicht nur bei verbaler Aggression, sondern wurden auch handgreiflich, wie auf einem Video zu sehen ist. Aktivistin Marina Hagen-Canaval (Extinction Rebellion) zeigte sich angesichts der Übergriffe "schockiert", wie sie sagte. Die Polizei sichtet die Videos.

Sieben Aktivisten und Aktivistinnen blockierten gegen 10 Uhr den Kreisverkehr der Autobahnauf- und -abfahrt (A14) in unmittelbarer Nähe des Grenzübergangs zur Schweizer Gemeinde Diepoldsau. Laut Polizei setzten sie sich auf die Fahrbahn, manche hätten sich festgeklebt. "Innerhalb kürzester Zeit entstand eine massive Verkehrsstörung auf der Autobahn sowie der Diepoldsauerstraße und brachte den gesamten Verkehr in diesem Bereich zum Erliegen", hieß es seitens der Exekutive.

Von der Straße geschleift

Manchen zum Stillstand gebrachten Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmern war das zu viel. Wie auf dem von den Aktivisten aufgenommenen Video zu sehen ist, kamen mehrere sichtlich erzürnte Autofahrer auf die Aktivisten zu. Ohne lange Ansprache wurden zumindest zwei der Protestierenden - ein Mann und eine Frau - niedergestoßen. Der Mann wurde in weiterer Folge von einem Auto touchiert. Er blieb auf der Fahrbahn liegen, woraufhin er von einem Autofahrer kurzerhand von der Straße geschleift wurde. Laut Polizei erlitten drei Aktivisten Abschürfungen. "Mich schockiert, dass Menschen sich so verhalten wegen eines erwartbaren Staus, den nicht wir verursacht haben", sagte Hagen-Canaval.

Nach der Auflösung der Versammlung durch die Bezirkshauptmannschaft Dornbirn wurden die festgeklebten Aktivistinnen und Aktivisten von der Fahrbahn losgelöst und weggetragen. Sie hätten den Ort nicht freiwillig verlassen wollen, so die Polizei. Ein Aktivist wurde kurzzeitig festgenommen.

Anzeige gegen die aggressiven Autofahrer werde die Gruppe nicht erstatten, wie Hagen-Canaval: "Das liegt nicht in unserem Interesse." Man sei aber von der Polizei aufgefordert worden, die gemachten Videos zur Verfügung zu stellen. Dem komme man natürlich nach.

mehr aus Chronik

Freier mit K.O.-Tropfen betäubt und beraubt: Hohe Haftstrafen in Wien

"Wollte ihm nur einen Schmiss verpassen": Prozess nach Angriff mit Axt in Graz

"Park & Write": Asfinag-Kampagne soll Handynutzung am Steuer reduzieren

Arbeiter geriet in Tirol unter Mähwerk - verletzt

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

38  Kommentare
38  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
dachbodenhexe (5.735 Kommentare)
am 21.05.2024 12:19

Ich dachte, die Polizei ist dafür verantwortlich, dass der Strassenverkehr ordentlich und ohne Störungen verläuft.

So wie es scheint, ist allerdings die Polizei nicht wirklich daran interessiert den Strassenverkehr ordnungsgemäß und ohne Gefahr für die Verkehrsteilnehmer zu regeln, denn ansonsten würden die Kleber SOFORT mit in Gewahrsam genommen werden das diese illegal den Strassenverkehhr stören.

Ich frage mich, wer in der Politik diese Klebeaktionen für so wichtig hält, dass sie bis heute immer noch geduldet wird?

lädt ...
melden
antworten
observer (22.325 Kommentare)
am 20.05.2024 19:34

Wie man in den Wald hineinruft, so hallt es wider. Aktion provoziert Reaktion.

lädt ...
melden
antworten
honkey (13.784 Kommentare)
am 20.05.2024 17:13

Ein Stau den nicht die Kleber verursacht haben?

Hä?

Wer dann?

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.745 Kommentare)
am 20.05.2024 17:26

Die Autofahrer natürlich. Wären alle zuhause geblieben, hätte es auch keinen Stau gegeben. Logisch, oder?

lädt ...
melden
antworten
honkey (13.784 Kommentare)
am 20.05.2024 18:47

Stimmt 🤦 natürlich......wie konnte ich nur 🙈

lädt ...
melden
antworten
delano (156 Kommentare)
am 20.05.2024 15:41

Hab immer ausreichend Desinfektionsmittel , mit dem man den Kleber lösen kann, mit im Auto und dann helfe ich den armen Geschöpfen von der Strasse. Wer will denn schon ewig auf der Strasse picken. Das ist schlichtweg Hilfeleistung, die ich anbiete.

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.990 Kommentare)
am 20.05.2024 13:02

Weil sie genau wissen, dass sie mit einer Anzeige nicht durchkommen, die Pickerterroristen.

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.367 Kommentare)
am 20.05.2024 12:34

,"....zeigte sich "schockiert".."
JaJA-
BlaBla.
Wer provoziert, muss damit rechnen, dass es mal soweit kommt.
WEG mit Euch von den Strassen!!!

lädt ...
melden
antworten
mape (8.872 Kommentare)
am 20.05.2024 12:23

"Mich schockiert, dass Menschen sich so verhalten wegen eines erwartbaren Staus, den nicht wir verursacht haben", sagte Hagen-Canaval."
No na haben diese Terroristen den Stau verursacht.
Außerdem sollte diese Canaval Deutsch lernen.
Einen ERWARTBAREN Stau,den nicht wir verursacht HABEN .
Wie sollte das funktionieren ?

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (34.950 Kommentare)
am 20.05.2024 10:00

Flughafen München.
Die wichtigsten Straßenverbindungen in den Süden.

Die Klimakleber vermiesen den fleißigen Menschen ihren wohlverdienten Urlaub.

Die Menschen im Land gewinnen den Eindruck dass diese Klimakleber von politischen Kreisen geschützt und von det Justiz verschont werden. Während den normalen Menschen im Land die volle Härte des Gesetzes selbst bei kleinen Verstößen ins Gesicht schlägt.

Ist es verwunderlich wenn der Ton im Land immer rauer wird?

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.616 Kommentare)
am 21.05.2024 06:59

Bestes Beispiel ORF-Beitrag nicht zahlen, Verwaltungsstrafe, Inkassobüro bis zur Lohnpfändung. Hier gefährdet man mit unter Menschenleben, Strafen kaum bis minimal.
Sicher nicht jedesmal werden Menschenleben gefährdet, aber mit diesen Verhalten verursacht man Mehrkosten.
Hier müsste der Gesetzgeber eine Haftungspflicht für solche unangemeldete Demos einführen, besonders bei mehrfacher Verursachung. Pauschalbetrag was jeder pro Stunde geltend machen kann für die Klimakleber, dann würde das schon dementsprechend wirken und den Schaden bei den Betroffenen lindern. Da wäre ich für den österreichischen Durchschnittsstundenlohn + 20% Zuschlag.
Ebenso hätte es eine Signalwirkung gegen diese Rechtsverstöße.

lädt ...
melden
antworten
Utopia (2.860 Kommentare)
am 20.05.2024 08:51

Die Klimaaktivisten dürfen ungehemmt attackieren.

lädt ...
melden
antworten
westham18 (4.693 Kommentare)
am 20.05.2024 08:07

Völlig richtige Reaktion des Autofahrers! Diese "Spezialisten " sollen sich in Wien, vorm Parlament oder vorm Wohnsitz unseres Präsidenten in Mürzsteg ankleben, aber sonst nirgends! 💥😉

lädt ...
melden
antworten
Geto (833 Kommentare)
am 20.05.2024 08:05

Jaja und das wird noch schlimmer es werden noch einige Leute wegen diesen Klebern durchdrehen ,daß ist noch nicht die Spitze des Eisberges.Solange die Politik und Polizei nichts gegen diese Leute unternimmt (härtere Strafen ,evtl auch mal ein paar Tage einsperren…..)wird es nicht besser und die Autofahrer werden das Thema selber in die Hand nehmen und dann gibts wahrscheinlich Hiebe statt Liebe.
Klebt euch in China/USA/Indien irgend wohin denn das sind die Nationen die das Klima ändern können nicht der kleine Fliegenschiss auf der Weltkarte der sich Österreich nennt.

lädt ...
melden
antworten
danadella (776 Kommentare)
am 20.05.2024 07:38

Leider ist es heute so, dass Minderheiten, die laut schreien und entsprechenden Aktivismus betreiben, vor allem in den Medien sehr viel Aufmerksamkeit bekommen. Mit militanten Protesten sekkieren sie Andersdenkende.
Wobei auch ich umbeweltbewusst bin und persönlich dementsprechend zu leben versuche. Aber ich renne nicht ständig mit moralinsauer erhobenen Zeigefinger herum. Das bringt nämlich gar nichts.
Und noch etwas: ein Stau verursacht maximale Abgase, die sinnlos in die Luft geblasen werden. Denken die Klimakleber auch daran?

lädt ...
melden
antworten
19josef66 (223 Kommentare)
am 19.05.2024 21:50

Ich bewundere die Zurückhaltung der Autofahrer.
Chapeau.

lädt ...
melden
antworten
kapa (404 Kommentare)
am 19.05.2024 19:54

Decke drüber und feste drauf...... Anscheinend gehts bei denen nicht anders!!

lädt ...
melden
antworten
2good4U (18.221 Kommentare)
am 19.05.2024 19:43

Wenn offensichtlich verwirrte Menschen auf die Fahrbahn laufen ist es die Pflicht eines jeden Bürgers diese schnellstmöglich von der Fahrbahn zu entfernen.

Wieso diesem Treiben von der Politik so lange zugesehen wird ist mir ein Rätsel.

lädt ...
melden
antworten
Caesar-in (3.875 Kommentare)
am 19.05.2024 21:08

Und ich träumte, der Karner wurde von den Klimaklebern zu ihrem Ehrenmitglied ernannt. Aber nicht weil er mit ihnen klebte, sondern wegen seiner Friedfertigkeit ihnen gegenüber. Aber es war ja nur ein Traum.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (18.221 Kommentare)
am 19.05.2024 19:39

Das ist als würde man einen Hund über ein Jahr lang sekkieren und sich dann wundern wenn er irgendwann zu schnappt.

Ich gebe aber auch der Politik eine Teilschuld.
Es war absehbar, dass die Leute das Recht irgendwann in die eigenen Hände nehmen wenn der Rechtsstaat versagt.

lädt ...
melden
antworten
magrupertritirc (150 Kommentare)
am 19.05.2024 18:13

wenns so weiter geht, enden wir in bürgerwehren mit baseballschlägern oder schlimmstenfalls wie in südamerika in todesbrigaden.

lädt ...
melden
antworten
DieterLehner923 (8 Kommentare)
am 19.05.2024 17:27

Mir schauderts bei den Kommentaren sehr. Sicher kann ich mich über Personen aufregen die sich auf die Strasse kleben. Aber an den lagen Wochenenden im Auto Stau nach Kroatien oder Italien verbringen stört wieder keinen.
Mich wundert's nur mehr.

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.745 Kommentare)
am 19.05.2024 18:25

Die große Mehrheit will nun einmal Recht und Ordnung. Und wenn sich die staatlichen Organe nicht darum kümmern, schaffen manche selbst die gewünschte Ordnung. Das soll nicht sein, wird aber immer mehr kommen.

lädt ...
melden
antworten
Caesar-in (3.875 Kommentare)
am 19.05.2024 21:06

Na dann wundern sie sich halt. Ich wundere mich aber über sie, welche anderen Menschen ihr Leben miesmachen. Nämlich, dass diese Menschen es sich überhaupt nicht aussuchen können, wann sie nach Italien oder Kroatien in den Urlaub oder zum Besuch der Verwandten fahren können. Die sind davon abhängig, wann ihre Kinder schulfrei haben oder wann ihnen ihr Arbeitgeber frei gibt. Das ist nicht so selbstverständlich, einfach in den Urlaub zu gehen, wann man meint. Sie können sicher sein, dass diese Leute lieber ohne Stau fahren würden. Dazu noch: diese Staus entstehen an den Baustellen oder an sonstigen neuralgischen Stellen wie z.B. Tunnels. Und da gibt es auch außerhalb der Ferienzeit immer wieder Staus.

lädt ...
melden
antworten
Fensterputzer (5.158 Kommentare)
am 20.05.2024 11:42

**Aber an den lagen Wochenenden im Auto Stau nach Kroatien oder Italien verbringen stört wieder keinen.**

Ja. Stau ist richtig . . . nur ist dieser nicht mutwillig verursacht. Ein "kleiner" Unterschied. Oder?

lädt ...
melden
antworten
Uther (2.438 Kommentare)
am 20.05.2024 11:46

Das Auto die heilige Kuh!
Und je geringer der Bildungsstand desto mehr neigen solche Subjekte zur Gewalt!
Es ist Aufgabe der Polizei solche Aktivitäten zu Unterbinden!
Bei 35 000 Beamten im Staat sollten die Paar Aktivisten kein Problem sein?
Oder ist es vielleicht gewollt das sich die Menschen gegenüber den Klimaschützern radikalisieren???

lädt ...
melden
antworten
Caesar-in (3.875 Kommentare)
am 21.05.2024 12:49

Der Bildungsstand der "Aktivisten" entspricht ihren Handlungen zur Gewalt gegen ihre Mitmenschen. Da haben sie vollkommen Recht. Diese "Aktivisten" reden davon, "gewaltfrei" zu sein, aber handeln nur mit Gewalt gegen ihre Mitmenschen, gegen die Gesellschaft und gegen die Gesetze. Also ist deren Bildungsstand nicht sehr hoch, denn ein gebildeter Mensch benimmt sich gegenüber anderen Menschen mit Anstand und Höflichkeit. Aber er klebt sich nirgends für irgendwelche Ideologen fest und nötigt sie.

lädt ...
melden
antworten
Hanspeter (233 Kommentare)
am 19.05.2024 13:41

Kein Mitleid mit diesen Störern des Straßenverkehrs. Strafen bis die Schwarten krachen.

lädt ...
melden
antworten
Ybbstaler (1.050 Kommentare)
am 19.05.2024 12:54

Selbst illegal provozieren, behindern und stören - aber empfindlich aufräumen, wenn Betroffene überreagieren.
Ich unterstelle: nicht allen aber sicher einigen wäre eine weitere Eskalation nur recht.
Ich unterstelle weiter: wären Politik, Medien und Polizei auch so geduldig und wohlwollend wenn es sich hier nicht um grüne "Aktivisten" sondern um zb die Gelbwesten, Impfgegner oder/und Störenfriede aus dem rechten Spektrum handeln würde? Eher nicht.

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.336 Kommentare)
am 19.05.2024 12:46

Wen wunderts?

Ubd das Argument "Wenn es nicht mehr genug Nahrung gibt" ist an Schwachsinn nicht mehr zu überbieten, genauso wie die letzte Generation.

Diese Terroristen gehören hinter Gitter!

lädt ...
melden
antworten
vjeverica (4.332 Kommentare)
am 19.05.2024 12:40

und in Tirol war sogar die Polizei zu grob beim Ablösen, eine der Aktivisten weinte hinterher sogar. Auch bei liebevollstem Loslösen vermute ich, dass der Kleber nicht gerade gesund für die Hand sein kann - veganen Biokleber gibt es ja nicht, oder?
Dabei war er ja gar nicht schuld an ihrer Frisur ...

(Anm. - siehe Video andere öst.Tageszeitung)

lädt ...
melden
antworten
rudolfa.j. (3.689 Kommentare)
am 19.05.2024 12:31

Das sind Grüne Terroristen,sonst nix

lädt ...
melden
antworten
Caesar-in (3.875 Kommentare)
am 19.05.2024 12:19

Das sind absolut keine Aktivisten. Das sind Menschen, welche sich außerhalb des gesellschaftlichen, demokratischen Rahmens, welcher durch die Gesetze klar definiert ist, mit Absicht gegen diese Gesellschaft, gegen ihre Mitmenschen wenden. Das sind rücksichtslose Personen, welche mit der naiven Ausrede "Klima" andere Menschen in ihrer Freiheit einschränken. Und erreichen werden sie mit diesen Gesetzesübertretung auch nichts. Inzwischen nimmt die keiner mehr in ihrer Ausrede "Klima" ernst. Die haben Freude daran, andere Menschen ihre eigenartige Weltsicht aufzuzwingen.

lädt ...
melden
antworten
meisteral (12.154 Kommentare)
am 19.05.2024 12:12

War klar, dass irgendwann das Fass zum Überlauf gebracht wird.
Solange sie keine Prügel beziehen, sind diese Gesinnungsterroristen noch gut dran, das wird auch bald passieren.
Dh aber nicht, dass ich die Gewalt gut heiße, aber wegtragen darf nicht verboten sein.

lädt ...
melden
antworten
19josef66 (223 Kommentare)
am 19.05.2024 21:43

Wir waren ja nicht immer einer Meinung, aber in dem Fall Daumen hoch!

lädt ...
melden
antworten
Rosa24 (1 Kommentare)
am 19.05.2024 11:55

Bravo ..leider schützt ja der rechtsstaat die Bürger nicht …wie beim kremplhochhaus da wird völlig öffentlich ein drogenhandel von zahlreichen Afrikanern betrieben ..und die Behörde interessiert das nicht einmal ein bisschen

lädt ...
melden
antworten
vjeverica (4.332 Kommentare)
am 19.05.2024 12:08

ich hatte dort einmal eine Eigentumswohnung, lange ist es her. War froh, als ich sie dann an den Mann gebracht hatte. Damals waren aber noch eher "Damen" dort wohnhaft, keine Dealer - zumind. kriegte ich von denen nix mit.

viell.haben Sie die Möglichkeit dies Dealer heimlich zu fotografieren und zu filmen und das an die Polizei weiter zu leiten?!
ich weiß, ich rede mich leicht, so aus der sicheren Entfernung, aber versuchen Sie das evt.

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.616 Kommentare)
am 19.05.2024 11:21

Sehr gut die Bevölkerung wehrt sich mal gegen diese Rechtsbrecher. Angemeldet wurde diese "Demo" sicher nicht.
Die Politik schläft mal wieder und unterstützt passiv diese sogar noch.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen