Lade Inhalte...

Wirtschaft

Inflationsrate verharrte in Österreich im Mai bei 1,7 Prozent

Von nachrichten.at/apa   18. Juni 2019 09:26 Uhr

Der tägliche Einkauf kostete Verbraucher im Jahresabstand um 0,4 Prozent mehr.

WIEN. Die Inflationsrate in Österreich hat im Mai wie schon im April 1,7 Prozent betragen. Wichtigste Preistreiber bleiben Ausgaben für Wohnung, Wasser und Energie, gefolgt von jenen für Restaurants und Hotels, wie die Statistik Austria mitteilte.

Im Schnitt kamen die Ausgaben für Wohnung, Wasser, Energie im Mai um 3,0 Prozent teurer als ein Jahr davor. Haushaltsenergie kostete um 3,3 Prozent mehr, Treibstoffe um 4,7 Prozent mehr. Für Restaurants und Hotels musste im Schnitt um 2,7 Prozent mehr bezahlt werden. Der typische tägliche Einkauf (Mikrowarenkorb) kostete Verbraucher im Jahresabstand um 0,4 Prozent mehr, der wöchentliche Einkauf (Miniwarenkorb) verteuerte sich um 1,6 Prozent.

Die für Eurozonen-Vergleiche ermittelte Harmonisierte Inflationsrate (HVPI) für Österreich betrug ebenfalls 1,7 Prozent, wie die Statistik Austria heute, Dienstag, mitteilte.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wirtschaft

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less