SV Ried

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail

Clemens Walch im Gespräch mit SV-Ried-Manager Fränky Schiemer und Trainer Thomas Weissenböck - den 31-Jährigen zieht es jetzt nach Wattens Bild: Scharinger

Nach sechs Jahren: Clemens Walch verlässt die SV Ried

RIED. Viel wurde in den vergangenen Wochen über die Zukunft von SV-Ried-Kicker Clemens Walch spekuliert. Jetzt ist fix: Der 31-Jährige wechselt zum Ligakonkurrenten Wattens.

Von Thomas Streif, 14. Juli 2018 - 01:14 Uhr

Im letzten Testspiel vor dem Saisonauftakt bezwang die SV Guntamatic Ried am Freitagabend die U-23-Mannschaft von Manchester United mit 2:0. Die Tore für die spielfreudigen und sehr engagierten Rieder erzielten Thomas Mayer in der 15. Minute und Neuzugang Daijo Pecirep in der 56. Spielminute.

Clemens Walch, der im Sommer 2012 vom 1. FC. Kaiserslautern ins Innviertel wechselte, beobachtete das Spiel von der Tribüne aus. In der Halbzeit führte der 31-Jährige ein längeres Gespräch mit SVR-Organisationsvorstand Karl Wagner. Wohl ein Abschiedsgespräch.

Nach dem Schlusspfiff verabschiedete sich der gebürtige Tiroler noch von weiteren Teamkollegen. Wie bereits vor einigen Tagen durchsickerte, wird der Offensivspieler wohl am Samstag beim WSG Wattens vorgestellt. Dem Vernehmen nach soll Walch beim Ligakonkurrenten der SV Ried einen längerfristigen Vertrag unterschreiben. Wattens bestreitet am Samstag ein Testspiel gegen den FC Köln. Möglicherweise wird Walch im Zuge dieses Spiels vorgestellt.

In den vergangenen sechs Jahren erzielte Walch für die SV Ried in 162 Pflichtspielen 27 Tore, weitere 22 bereitete er vor. Der 31-Jährige, der für Kaiserslautern und den VfB Stuttgart sogar in der deutschen Bundesliga spielte, wurde jedoch immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen.

Laut SVR-Manager Fränky Schiemer erhalten die Rieder von Wattens für den gebürtigen Tiroler, der in Ried einen Vertrag bis Sommer 2019 hatte, eine Ablöse. Sehr hoch dürfte diese jedoch nicht ausfallen.

Sportlich gesehen geht die Elf von Trainer Thomas Weissenböck nach dem souveränen 2:0-Heimsieg vor rund 800 Zuschauern gegen eine U-23-Auswahl von Manchester United mit Selbstvertrauen in die Saison 2018/2019. Sicher ist, dass noch ein weiterer Torhüter geholt wird, auch einen Torjäger will Manager Schiemer ins Innviertel holen. Das erste Saisonspiel bestreitet die SV Ried am Samstag, 21. Juli, im ÖFB-Cup in Dornbirn. Am Freitag, 27. Juli, erfolgt der Ligauftakt mit einem Auswärtsspiel beim Aufsteiger Steyr.

»zurück zu SV Ried«

Kommentare

„CW war auch in der letzten Saison kaum mehr eine Verstärkung für die Rieder, sein Abgang ...“ abe1912 CW war auch in der letzten Saison kaum m...
„Das hat FS gut gelöst bei der SVR hätte er in Wahrheit keinen langfristigen Vertrag mehr bekommen. “ GOAL Das hat FS gut gelöst bei der SVR hätte...
„Genauso ist es. Erst der Nicht-Aufstieg hat diesen Umbruch ermöglicht, so gesehen ein positiver ...“ abe1912 Genauso ist es. Erst der Nicht-Aufstieg ...

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 1 + 2? 

ERGEBNISSE
UND
TABELLE