Lade Inhalte...

Society & Mode

Viele Promis sind "Katzenmenschen"

Von Dietlind Hebestreit  14. September 2021 00:04 Uhr

Viele Promis sind "Katzenmenschen"
Der deutsche Comedian und Autor Hape Kerkeling hat Katzen ein Buch gewidmet.

Manche der pelzigen Haustiere sind durch soziale Medien mittlerweile selbst echte Stars

Hape Kerkeling (56) hat erkannt, was Millionen andere Katzenbesitzer bestätigen können: "Eine Katze zu zähmen, kann eine diffizile und manchmal auch nervenaufreibende Angelegenheit sein. Nie wird sich das Tier einem Menschen, oder wem auch immer, unterordnen. Das widerspricht völlig seiner freiheitsliebenden Natur." Vielleicht ist genau dieses spröde Verhalten der Grund, warum heftig umworbene Stars sich ausgerechnet für die pelzigen Vierbeiner als Haustiere entscheiden.

Katzen von der Straße

Die Schauspielerin Penelope Cruz (47) etwa erzählte im US-Magazin People, dass sie, als sie nach Los Angeles kam, Katzen auf der Straße gefunden, mitgenommen und aufgezogen habe. Die Spanierin spricht sich für die Rechte der Tiere und gegen das Tragen von Pelz aus.

Viele Promis sind "Katzenmenschen"
Katzenfreund Ed Sheeran

Weniger Freude macht Tierschützern Popstar Justin Bieber: Der Musiker (27) und seine Frau Hailey (24) haben Savannah-Katzen bekannt gemacht. Die Rasse entstand aus der Kreuzung einer Wild- und Hauskatze und wird immer beliebter. Sie ist drei Mal so groß wie Hauskatzen. Tierschützer argumentieren, es sei besser, Katzen aus Tierheimen zu holen, als die Nachfrage nach sogenannten Hybridkatzen zu befeuern. "Sushi" und "Tuna" sind mittlerweile selbst zu Stars geworden. Auf ihrem eigenen Instagram-Account haben sie mehr als 400.000 Follower. Auch andere Promi-Katzen-Liebhaber wie Drew Barrymore (46) und Ed Sheeran (30) posten regelmäßig Fotos ihrer Lieblinge auf Instagram, letzterer hat seinen pelzigen Mitbewohnern ebenfalls einen eigenen Instagram-Account eingerichtet. Unter dem Hashtag "thewibbles" gibt es Einblicke in das Leben von Calippo und Dorito. Über 300.000 Fans haben die getigerten Katzen bereits.

Viele Promis sind "Katzenmenschen"
Taylor Swift und Dr. Grey

Namen von Filmrollen

Taylor Swift (29) schart ebenfalls eine kleine pelzige Familie um sich. Die Katzen haben Namen, die vielen wahrscheinlich bekannt vorkommen: Benjamin Buttons Name etwa dürfte von Brad Pitts (55) Figur im Film "Der seltsame Fall des Benjamin Button" inspiriert worden sein. Meredith Grey ist benannt nach der "Grey’s Anatomy"-Ärztin. Und Olivia Benson verdankt ihren Namen einer "Law & Order"-Polizistin. Bei den Grammys sagte Swift einmal, dass "Männer sie in Schwierigkeiten bringen". Deshalb, so der Star, "gehe ich nach Hause zu meinen Katzen".

Viele Promis sind "Katzenmenschen"
Nicole Kidman und Louis

Für die Katzen von Nicole Kidman (54) gibt es ein dreiköpfiges Team, das auch mit auf Reisen geht: Ein Tierarzt, ein spezieller Koch und ein Tier-Trainer, der nur für die Bewegung der Katze verantwortlich ist, sind rund um die Uhr zur Stelle. Natürlich fliegen die Haustiere erste Klasse, haben einen eigenen Sitzplatz und bekommen ein spezielles Menü. In den Hotels, in denen die Schauspielerin absteigt, ist ein Raum speziell für die Katzen reserviert. Jüngster Zugang in der Familie ist eine schwarz-weiße Katze namens Louis.

Buchtipp: Hape Kerkeling: Pfoten vom Tisch!, Piper Verlag, 304 Seiten, 22,70 Euro

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Artikel von

Dietlind Hebestreit

Dietlind Hebestreit
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less