Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Schwere Vorwürfe gegen Lena Schilling

Von nachrichten.at, 08. Mai 2024, 07:21 Uhr
AUSTRIA-EU-POLITICS-ELECTION-GREENS-SCHILLING-PORTRAIT
Lena Schilling, EU-Spitzenkandidatin der Grünen Bild: JOE KLAMAR (AFP)

WIEN. Gegen die 23-jährige ehemalige Klimaaktivistin und nunmehrige Spitzenpolitikerin der Grünen, Lena Schilling, stehen schwere Vorwürfe im Raum.

Mitten im Wahlkampf könnte die Kandidatur der grünen EU-Spitzenkandidatin Lena Schilling in Turbulenzen geraten. Wie der "Standard" am Dienstag berichtet, schildern zahlreiche Weggefährten der 23-Jährigen ein problematisches Verhalten der Jungpolitikerin. 

Worum es geht

Die Liste der Vorwürfe im "Standard" ist lang. So soll Schilling mehrfach die Unwahrheit gesagt haben, berichten sowohl private als auch berufliche Weggefährten. Zitiert wird aus einem Akt, in dem sich die 23-Jährige vor Gericht verpflichtet, künftig eine Reihe von Äußerungen zu unterlassen. So soll sie erzählt haben, dass eine ihrer einst besten Freundinnen vom Ehemann verprügelt werde und nach einem Übergriff eine Fehlgeburt erlitten habe. Hält sich Schilling nicht daran, muss sie 20.000 Euro zahlen.

In einem anderen Fall soll die 23-Jährige eine Affäre mit einem TV-Journalisten erfunden, diesem aber auch Beziehungen mit anderen grünen Politikerinnen unterstellt haben. Der Betroffene habe von einer Klage abgesehen. Auch ein Journalist soll Schilling belästigt haben - behauptet die 23-Jährige. Eine interne Untersuchung des Arbeitgebers des Journalisten habe kein Fehlverhalten ergeben. 

In Rücktritt von Stammler involviert? 

Auch der Fall Clemens Stammler wird noch einmal neu aufgerollt. Nachdem er in alkoholisiertem Zustand handgreiflich geworden ist, legte der aus St. Konrad (Bez. Gmunden) stammende Grüne Abgeordnete sein Nationalratsmandat im Oktober 2023 zurück. Stammler soll damals in der Nacht in alkoholisiertem Zustand eine Frau belästigt haben. Stammlers Belästigung soll dabei so aufdringlich gewesen sein, dass ein ebenfalls bei der Party anwesender Journalist der Betroffenen zu Hilfe eilte. Daraufhin soll Stammler den Journalisten körperlich attackiert und ihm eine Verletzung im Halsbereich zugefügt haben.

Wie der "Standard" nun berichtet handelte es sich bei der belästigten Frau um Lena Schilling. Mit Stammler pflegte Schilling vor diesem Abend regelmäßig Kontakt, Chats legen ein gutes Verhältnis nahe. Sie war es auch, die ihn überhaupt zur Party eingeladen hatte. Dort wollte sie laut Anwesenden aber nichts mit ihm zu tun haben und sprach schlecht über ihn, berichtet der "Standard".

Die Grünen stehen laut ZiB2 voll und ganz hinter Schilling: „Alle weiteren angesprochenen Themen fußen auf Gerüchten und Behauptungen oder behandeln Dinge, die das Privatleben von Lena Schilling und/oder anderer Personen betreffen.“ Terry Reintke, Vorsitzende der Europäischen Grünen, wollte sich im Gespräch mit Armin Wolf nicht zur Causa äußern, sie kenne die Details noch nicht: “Ich habe Lena Schilling als Kämpferin für Klima und demokratische Gesellschaft kennengelernt, ich kann das nicht kommentieren“, sagte Reintke. 

mehr aus Innenpolitik

Nationalrat - Lücke bei Wochengeld für Frauen in Karenz geschlossen

Koalition einigte sich auf neue Regelung bei Handy-Sicherstellung

Ringen um Mandate: Oberösterreichs ÖVP fixiert am 1. Juli die Listenplätze

EU-Wahl: Diese Vorzugsstimmen haben Umreihungen gebracht

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

283  Kommentare
283  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
erwin1 (27 Kommentare)
am 09.05.2024 19:11

sehr passend zu dieser Recherche könnte unser Herr Bundespräsident seinen bewährten Spruch wiederholen "nein so sind wir nicht"......( wie diese Schilling )

lädt ...
melden
antworten
NedDeppat (14.297 Kommentare)
am 09.05.2024 21:32

Aber geh, der ist doch sowas von unparteiisch,...

lädt ...
melden
antworten
teja (5.937 Kommentare)
am 09.05.2024 16:11

Beim ersten Interview hatte sie ihre Füsse auf den Tisch. Die blöden Putzfrauen sollen ihren Dreck wegputzen. Damit bin ich mir sicher wen ich meine Stimme nicht gebe.

lädt ...
melden
antworten
Libertine (5.561 Kommentare)
am 09.05.2024 15:02

Die wahre Zäsur erfolgt am 9. Juni, man soll die Leute nicht für dümmer verkaufen als sie sind. Wenn doch haben wir sie verdient.

lädt ...
melden
antworten
her (5.245 Kommentare)
am 09.05.2024 15:08

🍀

lädt ...
melden
antworten
oblio (24.860 Kommentare)
am 09.05.2024 14:24

Egal wer die Anpatzer sind:
Wer diesen Vorwürfen folg, ist nicht besser als die Verleumder!

Es ist eine Täter-Opferumkehr, ein Zeigen mit dem Finger,
dem jetzt eine Mehrheit folgen will!

Was haben wir doch für einen grausigen Pöbel im Land!
Unbarmherziges Anprangern von meist privaten Angelegenheiten!

Sie steht für ein soziales Österreich ein, ganz im Gegenteil zu einigen
€U-Kandidaten anderer Fraktionen!

Die Industrie wurde zum größten Umweltzerstörer auf allen Kontinenten!

Wie lange hat es gedauert, bis die VÖEST und die Chemie Ihre Giftwolken
halbwegs in den Griff bekamen?

Viel zu langsam und sehr spät, letztendlich aber durch Gesetze doch!

lädt ...
melden
antworten
mauritius (53 Kommentare)
am 09.05.2024 14:51

Entbehrliches Posting!
Sie wissen aber schon, was sich dieses Mäderl erlaubt hat?!
Nebenbei, als "Ausrede" behaupten, das hat nichts mit meiner Politik zu tun, ist schon etwas trotzig und nicht unbedingt gescheit...

lädt ...
melden
antworten
Philanthrop_2 (38 Kommentare)
am 11.05.2024 21:07

Man muss also nur "Umweltschutz" laut rufen und darf man gegen andere intrigieren und hetzen?

lädt ...
melden
antworten
Superheld (13.251 Kommentare)
am 09.05.2024 14:08

Diese Dame sollte ihre Ausbildung abschließen und wie andere fürs Geld arbeiten gehen.

Ich denke, dass es nicht gut sein kann, speziell nach den bisher gelesenen Geschichten, wenn man ihr diesen selbstdarstellerischen Weg weiter ebnet. Sie ist kein Star und hat auch noch nichts besonders geleistet, auch wenn es die Parteiführung der Grünen anders sieht.

Wenn die Grüne Parteiführung nicht einlenkt und umdenkt, wird es auch intern einen ziemlichen Krach geben.

lädt ...
melden
antworten
1949wien (4.173 Kommentare)
am 17.05.2024 11:49

...wieso "DAME"........diese Person ist eine affektiertes, dummes, blasiertes , aggresives, unmoralisches, niederträchtiges, unfähiges Individium!

lädt ...
melden
antworten
Alfred_E_Neumann (7.341 Kommentare)
am 09.05.2024 13:39

Was der Werner Kogler wohl machen würde, wenn über ihn öffentlich Geschichten verbreitet werden, dass er schwangere Frauen schlägt und diese deshalb eine Fehlgeburt erlitten haben oder dass er abends Frauen belästigt und begrapscht?

Eh nur privater Spaß, oder ist so etwas doch etwas ernster als nur ein Gefurze?

lädt ...
melden
antworten
her (5.245 Kommentare)
am 09.05.2024 13:31

Alles Lüge?

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.803 Kommentare)
am 09.05.2024 12:27

Die GRÜNE Wunderwaffe ist verglüht! Ihre Ausrutscher zu verteidigen war eine mehr als peinliche "Strategie" und grundfalsch! Aber gut, dass der Zeitungsartikel im STANDARD und nicht in einer konservativen Zeitung war!

lädt ...
melden
antworten
Alfred_E_Neumann (7.341 Kommentare)
am 09.05.2024 12:09

Lena Schilling zählt zu den Damen, mit denen man sich besser nie alleine und nur mit Zeugen trifft und unterhält.

Sind das jene Handschlagqualitäten, die man von Spitzenpolitikern erwartet?

lädt ...
melden
antworten
oblio (24.860 Kommentare)
am 09.05.2024 14:28

Handschlagqualitäten der Politiker???

You made my day!!!

lädt ...
melden
antworten
Superheld (13.251 Kommentare)
am 09.05.2024 12:04

Nach dieser Pressekonferenz muss man als Mann wohl ziemlich Angst vor den Grünen haben.

Intrigen und Verleumdung ist also privater Freizeitspaß und im Sinne der grünen Frauenpolitik, auch wenn man andere fälschlicherweise einer Straftat bezichtigt und die berufliche Laufbahn versaut.

Unglaublich, wohin sich diese Wiener Bobo-Grünen entwickelt haben.
Diese Art der Frauenpolitik hat in einer Demokratie und in einem Rechtsstaat nichts zu suchen!
Schämt Euch alle, die sich auf der Bühne aufgebläht haben.

lädt ...
melden
antworten
her (5.245 Kommentare)
am 09.05.2024 10:51

<Herzhafte Hetze> gegen MitMenschen

statt <Herz statt Hetze>

lädt ...
melden
antworten
fischerfel (504 Kommentare)
am 09.05.2024 09:40

An alle Kritiker, zuerst Evidenz dann Kritik

lädt ...
melden
antworten
NedDeppat (14.297 Kommentare)
am 09.05.2024 08:48

Wenn man sich diesen obigen Beitrag durchliest bleibt einem der Mund offen stehen.

Ich kann und will das auch nicht kommentieren, denn der vom GRÜNEN Kogler verwendete Begriff GEFURZE passt schon irgendwie ganz gut dazu.

lädt ...
melden
antworten
Biene1 (9.594 Kommentare)
am 09.05.2024 07:28

wie stellen sich die GrünInnen sich das so vor?

politisch - integre Persönlichkeit
privat - alles egal

klingt nach einer gespaltenen Persönlichkeit!

lädt ...
melden
antworten
EDJO (2 Kommentare)
am 09.05.2024 07:21

So eine durchsichtige, durchschaubare Rufmordkampagne! Da haben wohl einige sehr viel Neid.

lädt ...
melden
antworten
lucky890 (2.189 Kommentare)
am 09.05.2024 08:11

rufmord einer Grünen durch andere Grün*innen über den Grün affinen Standard. Interessant das interne Gefurze.

lädt ...
melden
antworten
Superheld (13.251 Kommentare)
am 09.05.2024 12:05

Ja, Lena Schilling hat tatsächlich Rufmord und miese Negativkampagnen betrieben.
Zum Speiben!

lädt ...
melden
antworten
mauritius (53 Kommentare)
am 09.05.2024 14:53

Glaubens den Schmarrn, was sie schreiben????

lädt ...
melden
antworten
Berkeley_1972 (2.330 Kommentare)
am 09.05.2024 07:13

Eigenartig dass die selbst zugeschriebene moralische Auserwähltheit nur als politische Predigerin nicht aber für ihr eigenes Privatleben gilt: Pharisäerin

lädt ...
melden
antworten
her (5.245 Kommentare)
am 09.05.2024 12:13

🍀

lädt ...
melden
antworten
westham18 (4.659 Kommentare)
am 09.05.2024 06:50

Mit dieser Haltung haben sich die "sauberen" Grünen endgültig disqualifiziert! 💥

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.329 Kommentare)
am 09.05.2024 06:38

Wenig überraschend unwählbar, so wie die gesamte Grüne Bande

lädt ...
melden
antworten
Strobl-Mairhofer (106 Kommentare)
am 09.05.2024 06:10

Sollte an den Vorwürfen was dran sein (ist angesichts der Recherchen zu vermuten) ist

Frl. Schilling NICHT WÄHLBAR!!!

So wie bei der "Buberlpartie" der "älteren, ideenlosen" Steigbügelhalter (sprich ÖVP-Granden) dürften auch hier die "ZAHNLOSEN Grünen" vor massiven Problemen stehen.

lädt ...
melden
antworten
her (5.245 Kommentare)
am 09.05.2024 10:52

Sie lasen eine Einschaltung der SP?

;)

lädt ...
melden
antworten
laskpedro (3.524 Kommentare)
am 08.05.2024 22:03

So jetzt gibt’s wieder Fußball um sich von diesem polutdreck abzulenken

lädt ...
melden
antworten
Alfred_E_Neumann (7.341 Kommentare)
am 09.05.2024 13:44

😂

Auch da gibt es böse Fouls.

lädt ...
melden
antworten
laskpedro (3.524 Kommentare)
am 08.05.2024 22:01

Dass kogler Gerichtsurteile und gut recherchierte Medienberichte als gefurze bezeichnet ist ein Offenbarungseid was man unter Demokratie versteht .. abgehoben arrogant und völlig kritikresistent ..hoffe der kann sich bald seinem liebsten Hobby in der Wachau widmen

lädt ...
melden
antworten
nixnutz (4.301 Kommentare)
am 08.05.2024 21:58

Sie WAR ein erfrischendes Gesicht. Und EGAL was die genauen (nicht im Detail veröffentlichten) Vorwürfe sind.

Die komische Trennung zwischen Privat und Parteikandidatur kann ich echt nicht nachvollziehen:

Wenn jemand psychisch-menschlich einen Klescher hat, dann hat ein junges Mäderl ABSOLUT NICHTS in einer EU-Spitzenfunktion verloren. Eine gewisse persönliche Integrität muss einfach vorhanden sein.

Die paranoiden Grünen-Hater haben jetzt halt ihre naive Freude.

BTW: Bei der EU-Wahl hätte ich die öst. Grünen gewählt als kleineres Übel, mit DIESER Spitzenkandidatin jedoch nicht mehr. (keine Sorge, strumpfdumm-hetzerisch BLAU bin/werde ich niemals in meinem Leben)

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.477 Kommentare)
am 09.05.2024 12:28

das Problem sehe ich vor Allem gerade bei Grünen, die Wasser predigen und dann Champagner trinken besonders groß.
und offenbar ist die Führungsriege nicht so weit gewesen, obwohl viele Dinge ja schon länger intern bekannt waren, dass man das nicht besser und menschlicher regelt.
Mein Eindruck von den Grünen, dass sie neben fehlender praktikabler Inhaltsdiskussion auch immer wieder wenig Reife beim Coaching persönlicher Probleme an den Tag leben, hat sich wieder einmal bestätigt.
Begeisterung für etwas zerbricht im Alltag ganz schnell, wenn Unreife und Diskrepanzen einfach unter den Teppich gekehrt werden.
Jetzt sehe ich den Fall Clemens Stammler auch in einem anderen Licht.
Ich habe immer geglaubt, nur in OÖ ist es so, aber selbst in höchsten Kreisen in Wien ist man nicht reifer.

Schade, wenigstens den Van der Bellen hätte man fragen können, oder sonstige Werbefachleute mit menschlicher Größe?
Es gilt die UV.

lädt ...
melden
antworten
Ottokarr (1.744 Kommentare)
am 08.05.2024 21:22

Politik la Trump -auf Weiblicher Basis! Es ist nur eine Vermutung-keine Feststellung!

lädt ...
melden
antworten
her (5.245 Kommentare)
am 08.05.2024 21:27

Kral Ottokars Ende

Bitte keinen (US) Wahlkrampf so spät am Abend

Ich schau jetzt ⚽️

lädt ...
melden
antworten
nixnutz (4.301 Kommentare)
am 08.05.2024 22:00

0:0 zur Halbzeit.

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (6.981 Kommentare)
am 08.05.2024 21:07

"Wer schlecht über Lena Schilling redet, verprügelt sicher Hundewelpen", sagt der grüne Wahlkrampfleiter Werner Mogler.

lädt ...
melden
antworten
vahida_maglajlic (342 Kommentare)
am 08.05.2024 22:06

Die Grünen haben das Niveau des Politkasperls Gerald Grosz erreicht: authentisch wie ein Heiratsschwindler und ein Charme wie ein Matratzenverkäufer.

lädt ...
melden
antworten
t.a.edison (2.547 Kommentare)
am 08.05.2024 20:53

Tja, wie war das nochmal? DEN ANSTAND WÄHLEN! Ich freu mich jetzt schon, wenn sowohl bei der EU- Wahl und weters bei der NR-Wahl die Grünen auf 3,99% kommen!🍻🍷 Das werden Tage zum Feiern!🍺🍷

lädt ...
melden
antworten
her (5.245 Kommentare)
am 08.05.2024 21:12

Unterschätzen Sie nicht den Glauben der <Religiösen>

lädt ...
melden
antworten
Biene1 (9.594 Kommentare)
am 08.05.2024 20:21

GrünInnen wie man sie kennt! - NEIN DANKE!

lädt ...
melden
antworten
StefanieSuper (5.215 Kommentare)
am 08.05.2024 20:07

Die Grünen werden wohl akzeptieren müssen, dass die Wahl dieser Thema ein echter Griff ins Kl war. Da nützt es auch nicht, dass sich die Klubobfrau moniert, dass man nicht zwischen politischen und privaten Vorwürfe unterschieden hat. Aber einen Politiker bewertet man eben nicht mehr scheibchenweise sondern immer nur im Ganzen. Wir erwarten auch Anstand bei den Kandidaten, das ist aber manchmal sehr schwer zu finden. Mit dieser Dame werden wohl die Grünen keinen Staat machen.

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.536 Kommentare)
am 08.05.2024 18:28

"Schwere Vorwürfe".......somit die besten Voraussetzungen für's EU-Parlament

lädt ...
melden
antworten
sagenhaft (2.160 Kommentare)
am 08.05.2024 17:37

Stiimmt, das ist alles nur noch Propaganda. So wie das mit den 30 Kmh im Ortsgebiet wo bei 25 Kmh doppelt so viele Autos wie bisher auf der Strasse sind weil sie doppelt so lange brauchen wenn sie nur halb so schnell fahren. Also brauchen wir mehr Strassen, mehr Bodenversiegelung, mehr CO2 Ausstoss, mehr Treibstoffverbrauch. Das sind seltsame Klimaziele(((

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.477 Kommentare)
am 09.05.2024 13:21

bitte den Beweis erbringen. es gibt auch Leute die sagen, man muss nur schnell genug fahren, dann hat man keine Zeit für einen Unfall? auch hier bin ich mir nicht ganz sicher, ob das wirklich stimmt? Scherz.

lädt ...
melden
antworten
Kopfnuss (9.880 Kommentare)
am 08.05.2024 17:11

Das ist die Rechnung für die superschlaue und zugleich bequeme Personalwahl des abgehobenen Werner Kogler.

Man wollte es sich leicht machen und nicht selbst eine Person aufbauen, sondern einen Star aus der Szene und den sozialen Medien auf diese Spitzenposition setzen.

Auch wenn es die Wähler dennoch so entscheiden, wird Kogler große Teile seiner eigenen Partei gegen sich aufbringen. Quersteinstieg in eine Spitzenposition ist immer heikel, aber bei diesen Rahmenbedingungen ein absolutes No-Go!

Man merkt auch in diesem Fall, den Grünen geht es schon lange nicht mehr um Werte, sondern nur mehr um parteipolitische Macht und Geld. Schade.

lädt ...
melden
antworten
RonaldWeinberger (215 Kommentare)
am 08.05.2024 16:56

Ach, was muss man da von "bösen"
Grünen hören oder lesen!
Wie zum Beispiel hier von dieser,
die benahm sich schlimm, ja mieser
als sich viele Menschen dachten,
die bisher bei Grünen machten
ihre Kreuzchen bei den Wahlen
und nun leiden Höllenqualen.
Manche fühlen sich geläutert,
denn ihr Glaube ist gescheitert,
dass, wer grün, sei recht moralisch ...
Dieser Schock nun! Infernalisch
ist der Aufruhr, ist's Gelärme,
das manch' Naiven auf's Gedärme
und auch auf die Psyche schlägt:
Kurz, Schilling hat Euch reingelegt!

lädt ...
melden
antworten
vahida_maglajlic (342 Kommentare)
am 08.05.2024 17:05

Die bittere Wahrheit: Der ÖVP und der FPÖ werden diese offenbar qualvoll hingekritzelten Versversuche nicht helfen.
Wer mit Gedärm herumlärmt, der ist unter Höllenqualen im Busch gescheitert.

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen