Lade Inhalte...

Wels

Welser Weihnachtsweltmit vielen Fragezeichen

Von Erik Famler  16. Oktober 2021 05:46 Uhr

Corona überschattet die Welser Weihnachtswelt. Der Gesetzgeber ist den Veranstaltern eine Antwort schuldig.

WELS. Einen Monat vor Eröffnung fehlt den Veranstaltern die Planungssicherheit.

Rund einen Monat vor der geplanten Eröffnung der Welser Weihnachtswelt (18. November) trifft Gösser-Wirt Jörg Wanik die ersten Vorbereitungen für seinen Kunsthandwerksmarkt. Heute beginnt er mit den Aufbauarbeiten für den Gösser Biergarten-Advent.

Allerdings ist noch fraglich, ob die Weihnachtsmärkte in Österreich wie gewohnt stattfinden können. „Ich gehe davon aus, dass es 3-G-Regeln geben wird“, sagt der Gösser-Wirt. Sollte es dazu kommen, will Wanik Kontrollen an den Eingängen platzieren: „Wir müssen jetzt warten, bis das Gesundheitsministerium die neue Verordnung herausbringt. Wenn endlich Klarheit herrscht, suche ich Leute für die Überwachung der 3-G-Regeln.“

Eine landesweite Initiative für praxisnahe Corona-Regeln auf Weihnachtsmärkten blieb unterdessen erfolglos. Die erhoffte Lockerung der Regeln blieb aus. Das Ministerium verlängerte die aktuelle Verordnung bis 31. Oktober. Die Untätigkeit im Gesundheitsministerium bringt Peter Jungreithmair von Wels Marketing zur Weißglut: „Es ist erschreckend, dass auf eine Petition, die von 20 österreichischen Städten eingebracht wurde, nicht reagiert wurde.“ Dass ganz Österreich noch nicht weiß, ob Weihnachtsmärkte überhaupt stattfinden können, sei laut Jungreithmair ein Wahnsinn.

Im Vorjahr ging die Weihnachtswelt in stark abgespeckter Form über die Bühne. Nach der gültigen Verordnung wäre in diesem Jahr die Abhaltung grundsätzlich möglich, allerdings müsse man um die Schausteller Zäune errichten: „Unser Konzept ist fertig. Alle Verträge sind unterschrieben. Wir setzen es um, wenn sich bis dahin nichts ändert.“

Schreibt der Gesetzgeber auf den Adventmärkten die 3-G-Regel vor, wäre die Welser Weihnachtswelt in gewohnter Form nicht durchführbar. Als Notprogramm soll auf dem Minoritenplatz ein Kinder-Vergnügungspark aufgebaut werden. Das Wolkenreich des Christkinds im Ledererturm ist von den Corona-Maßnahmen nicht betroffen. Neu ist ein Lichterpfad, der nächsten Mittwoch öffentlich präsentiert wird.

Artikel von

Erik Famler

Lokalredakteur Wels

Erik Famler
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

33  Kommentare expand_more 33  Kommentare expand_less