Lade Inhalte...

Wels

Feuerwehrmann fing 60 Kilogramm schweren Hund auf

Von nachrichten.at/apa   19. Januar 2022 14:03 Uhr

Von Dach stürzender Hund durch Feuerwehrmann aufgefangen

Bildergalerie ansehen

Bild 1/9 Bildergalerie: Vom Dach gestürzt: Feuerwehrmann rettete Hund

ALKOVEN. Ein Hund ist am Mittwoch von einem Hausdach in Alkoven (Bezirk Eferding) in die Arme eines Feuerwehrmanns gestürzt.

Zum Lebensretter eines Hundes wurde heute Mittag Feuerwehrmann Niklas Unter (20) von der Freiwilligen Feuerwehr Alkoven. „Hund droht aus dem dritten Stock abzustürzen, Alte Hauptstraße“ – so lautete die Einsatzmeldung, die an die Feuerwehrmitglieder ausgeschickt wurde. Offenbar war der Hund zuvor durch ein Dachfenster auf die Dachschräge oberhalb des zweiten Stocks geklettert. Die Neigung dürfte jedoch zu steil gewesen sein, sodass der Hund in Not geriet und heftig zu winseln anfing. Glücklicherweise wurde ein Passant auf das Tier aufmerksam und alarmierte die Einsatzkräfte.

Mit dem Rüstlöschfahrzeug und der Teleskopmastbühne rückte die Feuerwehr an. Immer wieder machte das Tier kleine Schritte, um nicht vom Dach zu fallen – der Hund konnte jedoch nicht mehr vor oder zurück.

Niklas Unter

Niklas Unter, der bereits seit seiner Jugend bei der Freiwilligen Feuerwehr tätig ist, stellte sich instinktiv direkt unter das Dach. "Mein Kollege sagte noch, dass er sich dort aufstellt, falls der Hund runterfällt -  nur eine Sekunde später fiel er tatsächlich in die Tiefe und hätte sich dabei schwer verletzten können“, sagt Feuerwehr-Einsatzleiter Martin Gebhartl. Feuerwehrmann Unter reagierte instinktiv und blitzschnell: "Es war aus der Situation heraus, dass ich nach dem abstürzenden Hund gegriffen habe. Aber so schnell ich ihn hatte, so schnell war er auch schon dahin", sagt Unter. Der Hund dürfte sich wohl selbst bei dem Sturz sehr erschreckt haben und sei deshalb weggelaufen. 

Glück im Unglück

Verletzungen erlitten bei der außergewöhnlichen Rettungsaktion weder der Hund noch der Feuerwehrmann. „Der Kollege hat sich nur ein paar blaue Flecken zugezogen und hat über Schmerzen in den Armen geklagt“, sagt Gebhartl. In der unmittelbaren Umgebung wurde der Hund mehrfach gesichtet, „er ist aber jedes Mal wieder weggesprungen, sobald wir uns ihm genähert haben“, sagt der Einsatzleiter. Gegen 13.30 Uhr wurde die Besitzerin des Hundes ausgeforscht, die schon auf der Suche nach ihm war. 

12  Kommentare 12  Kommentare