Lade Inhalte...

Wels

EU-Kulturhauptstadt 2024 als Chance für frühere Aufwertung der Almtalbahn

Von Friedrich M. Müller   18. November 2019 00:04 Uhr

EU-Kulturhauptstadt 2024 als Chance für frühere Aufwertung der Almtalbahn
Lokalbahn mit Zukunft: Mit Strom aus der Oberleitung bis nach Sattledt, dann mit Batteriebetrieb weiter bis Grünau.

WELS/SATTLEDT/GRÜNAU. Attraktivierung der Linie Wels – Grünau könnte bereits in knapp vier Jahren beendet sein.

Bahnfahren liegt im Trend. Landesweit stieg die Zahl der ÖBB-Fahrgäste 2018 um vier Prozent. Auf der Strecke Wels – Grünau beträgt der Zuwachs von 2013 bis 2018 zehn Prozent. "Wir haben bei der Almtalbahn jährlich rund 340.000 Fahrgäste", sagt ÖBB-Regionalverkehrsmanager Paul Sonnleitner.

Und wie sieht die Zukunft aus, nachdem ÖBB und Land den Bahnbetrieb bis 2029 absichert haben? "Eco-City-Jet" heißt die Chance. Das ist der europaweit bislang einzige, kombinierte E- und Batteriezug im regulären Personenverkehr. Er kann Strom aus Oberleitungen beziehen und durch Batterie auch auf Strecken ohne Stromversorgung weiterfahren.

Nun fließt Geld in die Almtalstrecke: 63,2 Millionen Euro werden auf den knapp 13 Kilometern von Wels nach Sattledt investiert. Die Bahnhöfe Steinhaus und Sattledt sollen modernisiert, die Strecke elektrifiziert werden, die Züge dann im 30-Minuten-Takt Wels – Sattledt bedienen. Fachleute begannen bereits mit der Vermessung dieses Abschnittes.

Auf dem elektrifizierten Teil der Almtalbahn lädt der "Eco-City-Jet" seine Batterien und kann dann die restlichen 30 Kilometer bis Grünau mühelos bewältigen. Am Endbahnhof wird erneut "getankt" – regional erzeugter Strom aus Wasserkraft. Die Elektrifizierung soll bis 2035 umgesetzt werden. Oder doch bereits deutlich früher?

"Schaut auf eure Bahnlinie!"

Freitag fuhr ein Sonderzug von Wels nach Scharnstein – mit ÖBB-Vorstandsvorsitzenden Andreas Matthä und Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner (FPÖ) an Bord. In Viechtwang wurden sie – wie berichtet – feierlich von den Bürgermeistern der Orte entlang der Bahnlinie empfangen. Steinkellner ließ dabei aufhorchen: "Jetzt seid ihr ja EU-Kulturhauptstadt: Das ist für uns Ansporn, die Elektrifizierung bereits 2024 abzuschließen." Die verständliche Reaktion: tosender Applaus.

Matthä ergänzte: "Versprechen kann ich das nicht, aber vielleicht bringen wir es zustande." Dafür schätzte er, was Scharnsteins Bürgermeister Rudolf Raffelsberger (ÖVP) erwähnte: Viele Menschen hätten sich für den Erhalt der Bahn engagiert. Matthä: "Ja, es ist eure Strecke, schaut euch daher drauf."

Für ÖBB-Manager Sonnleitner steht fest: "Wenn wir nach Grünau mit dem Eco-City-Jet fahren können, ist das ein wichtiger Schritt für eine nachhaltige Zukunft, für den nachhaltigen Tourismus, auf den das Almtal setzt."

 > Lesen Sie hierzu auch den Kommentar von OÖN-Redakteur Friedrich M. Müller 

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus Wels

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less