Lade Inhalte...

Wels

Die teure Info-Insel in der Bäckergasse und ein Brief an alle Direktoren

22. März 2010 00:04 Uhr

welser gemeinderat
Walter Teubl (Grüne)

100.000 Euro kostete die Info-Insel in der Welser Bäckergasse, die im Oktober 2007 pompös eröffnet wurde.

Benutzer verirren sich seither aber nur selten dahin. Einzig Lokalfernsehsendungen flimmern regelmäßig über den Flatscreen – dort werden Welser Politiker gut ins Bild gerückt. Bei der heutigen Gemeinderatssitzung wollen die Grünen nun von Bürgermeister Peter Koits wissen: „Welche laufenden Kosten fallen an?“ „Wie viele Nutzer gibt es?“ „Sind weitere Info-Points geplant?“

Auch das Sportzentrum Wimpassing wird wieder zum Thema. Grün-Mandatar Walter Teubl will, dass eine Studie über die künftige Nutzung des Areals in Auftrag gegeben wird. Alle Vor- und Nachteile sollen aufgezeigt werden. Ein weiterer grüner Wunsch: „Die städtische Volkshochschule soll aus dem Herminenhof ins Schloss Pollheim übersiedeln – statt der Musikschule. Die Unterrichtsräume würden für VHS-Kurse passen.

Die SP plant einen Dringlichkeitsantrag, um das Schulsanierungskonzept 2005 zu evaluieren und eine Prioritätenliste der Sanierungsmaßnahmen zu erstellen. „Da kann es auch noch zu Einsparungen in FP-Ressorts, etwa Straßenbau, kommen“, sagt Gemeinderat Johann Reindl-Schweighofer.

Genug vom Evaluieren und von überfälligen Gesamtkonzepten hat FP-Fraktionssprecher Andreas Rabl. „Ich kann das Wort nicht mehr hören. Seit einem Dreivierteljahr evaluieren wir die Parkgebühren. Es muss endlich was weitergehen.“ Thema Schule: Rabl hat einen Brief an alle Welser Direktoren geschrieben, mit der Bitte, alle Mängel aufzulisten. Dann wird er in jedem Gemeinderat eine Schule auf die Tagesordnung bringen, „und wir werden sehen, ob die VP will oder nicht“. (müf/ct)

1  Kommentar 1  Kommentar