Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Zirkus Althoff braucht jetzt dringend einen Stall für Tiere

Von Hannes Fehringer, 08. November 2023, 05:20 Uhr
Zirkus Althoff braucht jetzt dringend einen Stall für Tiere
Die Windböe hat das Stallzelt des Zirkus unbrauchbar gemacht. Bild: Circus Althoff

MICHELDORF. Bei einem Gastspiel in Micheldorf hat eine Windböe das Zelt völlig zerstört.

Was war das für den österreichischen Traditionszirkus Althoff für ein durchwachsenes Jahr: Während der Hitzewellen kamen mancherorts nur wenige Zuschauer in die Manege und nach Wolkenbrüchen mussten Gastspiele abgebrochen werden, weil der Starkregen die Wiesen in Schlammfelder verwandelte. In Micheldorf waren zuletzt die Vorführungen gut besucht, Eltern standen mit ihren Kindern an den Kassen Schlange. Dann fuhr eine Sturmböe in das Stallzelt, wirbelte die Plane durch die Luft und ließ sie auf die Ponys, Pferde, Ziegen und Lamas zu Boden krachen. Die Tiere überstanden den Zwischenfall zum Glück unbeschadet, die OÖN berichteten.

Mehr zum Thema
Zirkuszelt Windböe Micheldorf Heiligenkreuz
Steyr

Sorge um 30 Tiere: Sturm blies Zirkuszelt in Micheldorf weg

MICHELDORF. Von einer Windböe erfasst und weggeweht wurde ein Zirkuszelt am Sonntagabend in Heiligenkreuz (Gemeinde Micheldorf, Bezirk Kirchdorf).

Gestern begutachtete ein Statiker das umgestürzte Zelt. "Es ist ein Totalschaden", sagt Christoph Drexler, der Pressesprecher des Circus Althoff. In Geldwert wird der Sachschaden auf 30.000 Euro beziffert, der Zirkus hat darüber hinaus aber noch ein größeres Problem: Er hat keine Stallungen mehr für die Tiere und die Nächte sind bereits zur Jahreszeit passend kälter geworden, sodass man die vierbeinigen Artisten nicht mehr einfach im Freien auf der Wiese lassen kann. "Wir behelfen uns damit, dass wir die Tiere für die Nacht in unsere Transporter treiben, wo sie einigermaßen geschützt sind", sagt Drexler. Eine Dauerlösung für die 30 Ponys, Pferde, Alpakas, Ziegen und eine trächtige Eselin ist das freilich nicht. Der Zirkus muss als Überbrückung bis zum Bezug des Winterquartiers in Braunau ein warmes Zuhause für seine Tiere besorgen.

Dafür ist ein Spendenkonto eingerichtet: BIC SPBAATWW, IBAN AT 07 1912 0000 6680 5110

mehr aus Steyr

Frau bei Unfall in Pfarrkirchen schwer verletzt

Kontinuität ist bei Vorwärts Trumpf: "Es wird ein Kampf"

Behamberger Bäuerinnen haben eine neue Obfrau

Tim Briedl erobert zwei Mal Gold im Wildwasser

Autor
Hannes Fehringer
Lokalredakteur Steyr
Hannes Fehringer

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Gugelbua (32.285 Kommentare)
am 08.11.2023 11:23

kann ja nicht so schwer sein, wenn man es will, es gibt unzählige leestehende Gebäude

lädt ...
melden
Zeitungstudierer (5.933 Kommentare)
am 08.11.2023 08:03

Hat der Zirkus keine Versicherung für Sturm , Hagel, Feuer, usw. und daraus entstehende Ausfälle von Einnahmen?

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen