Lade Inhalte...

Linz

Veranstaltungstarife: Rechnungshof kritisiert Linzer Tabakfabrik

13. November 2021 00:04 Uhr

Veranstaltungstarife: Rechnungshof kritisiert Linzer Tabakfabrik
Linzer Tabakfabrik

LINZ. Von August bis September 2020 überprüfte der Rechnungshof bei ausgewählten Veranstaltungen (im Zeitraum von 2018 bis Jänner 2020) die Konditionen für politische Parteien, so auch im Design Center und der Tabakfabrik.

Während es bei Ersterem keine Beanstandungen gab, äußerte der Rechnungshof an der Tabakfabrik leise Kritik. Er sprach die Empfehlung aus, verbindliche Tarife für das Außenareal festzulegen und die Tarifkategorien auf ihre sachliche Angemessenheit, insbesondere für Veranstaltungen von politischen Parteien, zu evaluieren.

Die Tabakfabrik und die Stadt Linz teilten in einer Stellungnahme mit, dass die Festlegung von fixen Tarifen für den Außenbereich wegen der permanenten Umbauarbeiten und der damit verbundenen unterschiedlichen Verfügbarkeit von Flächen schwierig sei, die Planungen dafür würden aber bereits laufen. Weiters hieß es, dass das bestehende Tarifmodell nach einer Evaluierung 2020 überarbeitet wurde, mit der Folge, dass politische Parteien nun einer anderen Tarifgruppe zugeordnet würden.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

4  Kommentare 4  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung